Unverträglichkeit von Diabetes Typ 1 und Anti-Baby-Pille?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Diabetes ist kein Grund, die Pille nicht nehmen zu dürfen. Das Problem ist nur, dass sich die von außen zugeführten Hormone negativ auf die Insulinwirkung auswirken, was zu starken Blutzuckerschwankungen führt. Die Insulintherapie Ihrer Lebensgefähtin müsste bei der Einnahme der Pille komplett an diese neue Situation angepasst werden, was bis zu mehrere Monate in Anspruch nehmen könnte.

Auf einer Diabetesseite habe ich dies hier gefunden:

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, wenn Frauen mit Diabetes die "Pille" verwenden.

Statistisch schneidet die Pille bezüglich der Sicherheit der Empfängnisverhütung am besten ab. Sie ist aber auch mit dem höchsten Nebenwirkungsrisiko behaftet. (Thrombose (Blutpfropfbildung) oder Lungenembolie (Verstopfung der Lungenarterien), insbesondere dann, wenn auch geraucht wird.

http://www.diabetes-news.de/info/verhuetung.htm

http://www.diabetespro.de/Meine-Mama-hat-Typ-1-Verhuetung-bei-Diabetes-Verhuetung-A050805ANOND018940.html

0

Aalso. ich hab mich dasselbe eben auch gefragt, und ich hab selber Diabetes seit ich 9 jahre alt bin. mir hat der frauenarzt gesagt, es KANN durchaus mal zu schwankungen beim blutzucker kommen, aber es gäbe keinen Grund sie deswegen nicht zu nehmen. er meinte nur, dass wenn man veränderungen an der netzhaut hat ( was man ja bei diabetes wissen müsste, da man ja regelmäßig mal zum augenarzt geht), dann sei es nihct von vorteil die pille zu nehmen. oder auch wenn man veränderungen an den nieren hat, oder sowas. aber wenn deine lebensgefährtin das nicht hat, wäre alles kein problem :) Liebe grüüße

Man kann mit einem Typ 1 Diabetes die Pille nehmen! Durch die Pille steigt das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, sprich Herzinfakrt, Schlaganfall, Thrombose. Daher sollten generell Frauen, die die Pille nehmen nicht zusätzlich Rauchen oder familiär vorbelastet sein. Der Diabetes an sich ist zwar eine Krankheit, die sich auch kardiovaskulär auswirken kann, jedoch stellt er keine Kontraindikation für die Pille dar! (Es rauchen sicher auch einige Frauen UND nehmen die Pille). Falls deine Partnerin einen gut eingestellten D.m. Typ 1 und keine anderen genannnten Begleiterkrankungen hat, dann kann sie auch die Pille nehmen

Medizinisch erklären kann ich es leider nicht. Aber vom Gefühl her meine ich folgendes: Die natürliche Ordnung des Stoffwechsels ist bei Diabetes bereits total aus dem Takt. Da kann es einfach nicht gut sein, im Körper durch künstliche Hormone noch weitere Verwirrung zu stiften. Auch wenn die Pille landauf, landab als Fortschritt gilt: Ich würde sie nie im Leben nehmen. Und ich leide nicht unter Diabetes.

Davon hab ich noch nie was gehört. Deine Abneigung der Pille gegenüber kann ich nachvollziehen. Wenn Deine Partnerin aber nicht schwanger werden soll, solltest Du dennoch bedenken, dass das Kondom zwar gut ist, allerdings die Fehlerquote (unerwünschte Schwangerschaften) relativ hoch ist

Von den Herstellern der Antikozeptiva wird der Diabetes Typ 1 nicht als Kontraindikation aufgeführt.

am besten ist es mal einen frauenarzt danach zufragen.

Was möchtest Du wissen?