Unversehrtheit der Wohnung

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn fremde Menschen oder Institutionen deine Wohnung (ohne Grund) betreten, so ist es ein Verstoß gegen das GG Artikel13, und somit Strafbar.

Gehe einfach mal zur Polizei, dort den Sachverhalt schildern - und Beraten lassen.

Alles weitere liegt in deren Hand (zudem du ja auch keine finanziellen Reserven hast).

Gruß D.

Vorgetragen. Ausgelacht. Als unglaubwürdig nach Hause geschickt. Gutachten eingefordert vom Gericht. Paranoia attestiert. Massivere Schäden nach Betreten der Wohnung nach Einkauf festgestellt. Keine Mittel zur Beseitigung.

Ja. Artikel 13 habe ich in meinem jetzigen Widerspruch mit drin. Aber nun soll nur die Betreuung aufgehoben werden und ich stehe da und kann gegen noch mehr angehen, Wege suchen.

0
@dawala

Hast du keine Verwandte Freunde ... die dich unterstützen könnten ?

0
@Doctores

Fragesteller bildet sich das aufgrund einer schweren psychischen Krankheit bloß ein. Das ist alles nicht real.

0
@Reling

Das Bundesverfassungsgericht urteilte in einem vergleichbaren Fall bereits im März 2008 zugunsten der Klägerin / Geschädigten. Es handelte sich um die gleichen Behörden und Ämter, Organe des Öffentlichen Rechts mit denen ich konfrontiert bin. Wenn ich eine schwere psychische Krankheit hat dann stellt sich doch die Frage was mit dem BVG ist. - Ich wäre da vielleicht ein wenig vorsichtiger, Reling.

0
@dawala

Übrigens, Reling:

Wer hier eine schwere psychische Krankheit hat ist noch die Frage. Den Nachweis fordere ich seit vielen Jahren ein. Ich war immerhin bereit in die psychosoziale Reha Langensteinbach mich 8 Monate überprüfen zu lassen darauf. Ein Nachweis konnte nicht erbracht werden. Damit handelt es sich um Geschwätz bis üble Nachrede.

Wird noch bedacht, dass ich seit 25 Jahren trotz aller Angriffe durch sogenannte Fachmenschen meine Suchterkrankung zum Stillstand gebracht habe und die Fachärzteschaft in Pressemitteilugen selbst mitteilt, von dem Bereich keine Ahnung zu haben, kann der Mensch schon anfangen nachzudenken. Ich bin nicht die einzige alkohokranke Person welche auf diese menschenverachtende Weise aus dem öffentlichen Raum zu entfernen versucht wird. Lauter Menschen die ihre chronische Erkrankung seit Jahren zum Stillstand gebracht haben.

0
@Reling

reling: bravo für die professionelle internet-diagnose!

0

Stehe zu deiner Krankheit. Du hast einen Betreuer und vermutlich auch einen Therapeuten, warum hörst du nicht darauf was die dir sagen. Dir wird nicht geholfen werden können so lange du nicht zu deiner Krankheit stehst.

Du hast ein Attest das deine Krankheit feststellt, das ist der Fakt. Du willst das nicht war haben und willst das deine Ansprechpartner in deine Wohnung kommen um etwas festzustellen was nicht da ist.

Die Geschichte das zu Hause etwas weg kommt kenne ich so oder ähnlich von anderen Betroffenen die unter einer psychischen Erkrankung leiden. Du stehst damit nicht allein. Da hilft nur eine entsprechende Therapie. Für die musst du allerdings bereit sein. Lass dich drauf ein dann kann dir auch geholfen werden.

Aber sie kommen doch gar nicht obwohl ich Frau Rechtsanwältin Kistner-Burger eine Terminierung innerhalb 14 Tagen einräumte in denen ich die Wohnung nicht betrete. Sie wurde jahrelang von Steuergeldern doch eh dafür bezahlt zu mir zu kommen. Sie war mehr bei meiner Nachbarin zu Besuch als bei mir. Warum kommt sie nicht in meine Wohnung wenn ich mir doch alles nur einbilde? Warum kommt nicht die Polizei und überprüft wie vom Bundesverfassungsgericht als Grundrecht genannt?

0

ICH stehe übrigens durchaus ohne jedes Tamtam zu meiner Erkrankung:

Magersüchtige Alkoholikerin, 25 Jahre trocken, etwa 20 Jahre abstinent, seit Jahren mindestens 19 traumatisiert. Die Ärzte verweigern entsprechende Therapie, versuchen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln aus mir eine andere Person zu machen.

Davon ganz abgesehen: Nach meiner vorletzten Narkose hatte ich auch einen kräftigen Schatten. Da habe ich nicht um fachliche Hilfe gebeten und war nach etwa 9 Monaten auf eigene Initiative wieder voll erwerbstätig. Da spielten aber auch keine behandlungsbedürftigen Hormonwerte mir rein so dass ich das leisten konnte.

0

Die Stasi hat mit ähnlichen Methoden gearbeitet, um unbequeme Leute zu "zersetzen" , also in den Wahnsinn zu treiben bzw. eigene Fehler zu vertuschen (es gab da mal einen Film: "Wo ist Dirk?"). Wer etwas bemerkte und sich beschwerte, wurde so hingestellt, als hätte er/sie Wahnvorstellungen. Mitunter glaubten das auch enge Freunde und Angehörige. Viele haben erst beim Lesen ihrer Stasiakte die Beweise dafür gefunden, dass sie nicht unter Wahnvorstellungen gelitten haben.

Natürlich gibt es auch die psychische Erkrankung des "Stimmenhörens". Die Betroffenen hören diese Stimmen tatsächlich, aber niemand sonst. Und ebenso gibt es paranoide Schizophrenie.

Hast du keine Freunde/Vertrauenspersonen, die die von dir festgestellen Veränderungen in deiner Wohnung überprüfen bzw. bezeugen können? Zumindest deine Betreuerin sollte sich doch die Zeit dafür nehmen. Oder bring unbemerkt eine Kamera an, dann wirst du sehen, was Sache ist. Und wenn der Nachbar wieder tönt, dann stell ihn zur Rede.

Was das Wasser angeht, so liegt vermutlich eine Verstopfung vor. Ich denke, ein Handwerker kann das in Ordnung bringen, oder du versuchst es selbst mal mit Domestos. Bei mir passiert das auch von Zeit zu Zeit, ich verwende dann Rohrfrei bzw. schraube den Syphon über einem Eimer ab und leere ihn aus (ist zwar eine elende Schweinerei, aber danach geht es wieder einwandfrei).

Bei einer Bekannten von mir wurde eine Zeitlang auch regelmäßig eingebrochen (es fehlte nichts, nur konnte sie wohl jemand nicht leiden). Sie hat dann ein halbes Dutzend Vorhängeschlösser an ihrer Tür angebracht. Seitdem war Ruhe.

Lass mich mal so antworten:

Wenn ich eine Wahrnehmungsstörung hätte könnte die Polizei ja Anzeige entgegen nehmen, nachprüfen was ist und es wäre dokumentiert. Doch ganz einfach. Es muss ja Gründe geben warum das verweigert wird.

Im Gegensatz zur DDR kann hier vor Jahren Herr Oberbürgermeister Fenrich in den kostenlosen Zeitschriften verkünden lassen, nur er bestimme was in dieser Stadt geschieht und wer hier was macht. Da habe er Mittel und Wege um dafür zu sorgen dass dies so bleibe. - Soweit auch zu Freunden, Bekannten, finanzielle Mittel für Schlösser etc. . Ich lebe immerhin in Karlsruhe.

0
@dawala

Ich denke manchmal, die Polizei hat einfach keine Lust auf Schreibkram. Die Angelegenheit ist ihnen zu geringfügig, und vielleicht haben sie einmal nichts gefunden und kommen daher beim zweiten Mal gar nicht erst. Das wäre nichts Neues. Ich habe auch einmal einen LKW-Fahrer angezeigt, der mich mit meinem Fahrrad an den Straßenrand gedrängt, im Überholverbot überholt und mich dabei zu Fall gebracht hat. Da er an der nächsten Ampelkreuzung halten musste, habe ich sogar sein Kennzeichen erkannt und mitgeliefert. Ich habe nie wieder etwas von dieser Anzeige gehört.

Und das, was der Oberbürgermeister von sich gibt bzw. gab (ich hätte mir diesen Artikel gleich ausgeschnitten), deutet auf einen ziemlich dichten Filz hin. Den gibt es leider auch anderswo.

Geh einmal davon aus, dass du von der Obrigkeit nichts zu erwarten hast und nimm deine Angelegenheiten selbst in die Hand. Der Vorschlag mit der Webcam war schon gut.

0
@Claud18

Nein. Sie sind nie gekommen. Nun fehlt mir unter anderem der Ausweis der Badischen Landesbibliothek und damit kann ich dank Diebstählen Hintergründe nicht nachweisen. Die wurden nämlich in den kostenlosen Zeitungen hier vor Ort berichtet. Und juristisch belesen geht halt nun auch nur im Netz was nicht offiziell ist - macht nichts.

Ja. Filz macht dichte Hüte. Ich bin schon ganz schön weit gekommen dank manchem Beitrag. Danke.

0

Ich denke das Sie recht haben. Habe ganz ähnlichen Schwachsinn, vom Amt erlebt. Hilfe, ist von Denen nicht zu erwarten. Vielleicht hilft Ihnen, ein Privatdetektiv. Ich denke nicht das Sie Paranoid wären; sondern das da einige Amtsträger, sehr faul sind. Vielleicht können Sie Seine Reden aber auch aufnehmen. Leider unternehmen Amtsträger, ja nur etwas, wenn Beweise vorliegen.

Eindringen in fremde Wohnungen, mit Nachschlüssel, aber unberechtigt, nennt man im Strafrecht; Einbruch Diebstahl.

Soweit mir bekannt hat sowas vor Gericht keine Beweiskraft sonst hätte ich schon einige Filme aufnehmen können was hier in der Nachbarschaft laut gekreischt und gebrüllt wird. Die Funktion hat ja mein Maschinchen.

0

Doch. "Wohnungseindringen" ist ein Hausfriedensbruch und der ist sehr wohl strafbar. Auch mit passendem Nachschlüssel. Und auch das Entwenden von Papier stellt einen Diebstahl dar. Auf den Wert des Diebesgutes kommt es nicht an.

Warum investierst Du nicht noch mal etwas Geld und kaufst ein Schloß für Schlüssel, die nicht einfach nachzumachen sind, weil man dafür eine extra Berechtigungskarte braucht?

Weil mir die Mittel für ein Schloss mit Zahlencode oder Berechtigungskarte etc. vorenthalten werden. - Lange Geschichte.

0

Ich würde mir auch eine Kamera besorgen und so in der Wohnung verstecken, dass sie die Tür filmt. Ich glaube ne Kamera kostet heute auch nicht mehr wirklich viel. Muss ja auch nicht mit jemanden abgesprochen sein oder so. Einfach selber kaufen und verstecken. Aber ein Schild an die Tür machen um denjenigen zu warnen würde ich nicht. Wenn dann jemand deine Wohnung betritt kannst du es beweisen.

Denn in deiner Wohnung hat niemand etwas zu suchen es sei denn du lässt ihn rein.

Für dein Schloss gibt es noch ein zusätzliches Schloss, das keiner knacken kann, weil nur die die zwei oder drei Schlüssel dazu hast. Erkundige dich in Fachgeschäften oder lasse dich vom Einbruchsdezernat beraten ... Gruss Inga

Wenn du doch nur alle Antworten hier abschmetterst und ALLES besser und anders weißt, warum stellst du dann hier Fragen???

Dein Problem ist, dass du Meinungen nicht akzeptieren kannst. Du kennst keine Regeln, Grenzen und Normen.

Du solltest dich mal um etwas anderes kümmern, als nur um dein Recht, deine Meinung und dein Leben...damit du mal siehst, dass es andere noch schwerer haben als du. Laß mal ne Weile den Computer aus, damit du mal das wahre Leben kennenlernst und nicht nur in deiner Cyberwelt rumgeisterst!

Dein Selbstgespräch darfst Du gerne vor einem Spiegel mündlich führen. Eine Antwort jedenfalls hast Du nicht gegeben.

0
@dawala

Wozu auch, Du würdest es ja sowieso besser wissen!

Therapieresistenz nennt man so etwas!!!

Da mache ich mir doch nicht auch noch die Mühe und schreibe dir hilfreiche Argumente. Ich habe deine anderen Fragen gelesen und deine Antworten, die du anderen gibst...mir dann eine eigene Meinung gebildet und das wars.

Gespräche führt man übrigens meisten mündlich...überlege mal was du schreibst.

0

Geh in den Baumarkt und kauf dir ein neues Schloss.

Kostet nut 15€

Das alte Schloss baust du aus und misst die Länge mit dem Lineal. Davon machst du eine Zeichnung und Zeigst sie dem Mitarbeiter im Baumarkt der weiß dann welches du brauchst.

Schloss Ausbauen ist ganz einfach.

Tür Aufmachen und die einzige Schraube die auf der Stirnseite der Tür auf Höhe des Schlosses vorhanden ist ganz Rausschrauben. Dann den Schlüssel ins Schloss stecken und so weit Verdrehen bis du das Schloss mitsamt Schlüssel rausziehen kannst.

Einbauen geht umgedreht.

Schaffe ich nicht. Wenn ich das versuche zittere ich dermaßen dass es nicht klappt.

0
@dawala

Na gut.

Einen PC Bedienen kannst du. Sieht man ja daran das du hier Schreibst.

Eine USB Webcam hast du bestimmt auch.

Jetzt lädst du dir das Kostenlose Programm Camalert hier herunter.

http://www.computerbild.de/download/CamAlert-4377077.html

Das Installierst du einfach steckst deine Webcam in den PC und Startest die Aufnahme. Einstellen brauchst du nix Funktioniert sofort. Nur unten Rechts den großen Button Anklicken.

Das Tolle an dem Programm ist das es nur Aufzeichnet wenn sich was Bewegt.

Wenn also einer in deine Wohnung geht dann nimt die Kamera das auf.

0
@Stirling

Schade, der Stern ist schon vergeben. Aber herzlichen Dank dafür.

0

natürlich ist unbefugtes betreten deiner wohnung ein strafdelikt!!! --- willst du deine zweifler von deinen beobachtungen und vermutungen überzeugen, so installiere eine videoüberwachung in deiner wohnung!!! -- dann kannst du es beweisen und weisst gleichzeitig wer dahinter steckt!!

Habe den Weißen Ring deswegen drum gebeten und wurde mir verweigert. Sowas würde von vielen alleinstehenden Frauen in Karlsruhe berichtet. In der Regel reiche es wenn er an der Wohnungstür von außen einen Aufkleber aufbringe "Videoüberwacht". Allerdings kämen einige nach einiger Zeit wieder. Dann komme die Kamera in die Wohnung. Es gebe wieder Ruhe. Die Kamera werde entfernt. Es fange von vorne an. Dann empfehle er einen Facharzt. Dann gebe es Betreuung.

0

Wie aus deinen bisherigen "Fragen" eindeutig zu entnehmen ist, leidest du unter paranoider Schizophrenie, also an Verfolgungswahn. Derartige Wahnideen sind Symptome deiner Krankheit.

Dies wirst du nicht einsehen, auch das ist Teil der Symptomatik. Aber es mag ein Hinwies an die anderen User sein, dass hier jede Art von Antwort wenig sinnvoll ist.

Paranoia muss nachgewiesen werden wie aus einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts März 2008 hervorgeht. Bisher sehen jene nicht ein ihre von Steuergeldern bezahlte Arbeit zu machen welche in der Beweisführungspflicht sind vor Diagnostizierung einer solchen Behauptung. - Das lässt tief blicken.

0
@dawala

Deinen obigen Beitrag durchzulesen, ist Beweis genug. Verfolgungswahn, wie er im Lehrbuch steht.

0

Zieh in eine andere Wohnung, dann hört der Spuk auf oder wende Dich an die Polizei.

merkt ihr nicht dass ihr hier mit einem psychotiker redet der von seinen wahnvorstellungen berichtet?

0
@skyfly71

jimpo: Ich habe nichts gegen den Beweis meiner Wahnvorstellung. Dazu müsste aber zunächst mal jemand die Tatsachen überprüfen. Faktenprüfung nennt sich das wohl? Gab es da nicht ein Urteil im März 2008 vom Bundesverfassungsgericht zu? Vergleichbarer Fall, gleiche Stadt. Logisch. Das BVG muss auch Wahnvorstellungen haben.

0

Was möchtest Du wissen?