Unverschuldeter Unfall, Polizei verständigt, was muss ich jetzt tun?

8 Antworten

Es ist jetzt nicht zwingend nötig, daß du deine Versicherung informierst. Normaler Weise reicht es, wenn du die Ansprüche an die Versicherung des Unfallgeners richtest, wenn der eindeutig schuld daran war. Hatte ich auch einmal. Jemand ist ausgeparkt ohne zu merken, daß ich gerade vorbegefahren kam. Der hat auch sofort zugegeben, daß er nicht geguckt hatte. Lief alles über seine Versicherung und war gut. Viele Vesicherungen bieten aber auch an, daß man denen jeden Unfall melden kann. Die kümmern sich dann auch für dich darum, daß die andere Versicherung den Schaden reguliert. Also, wenn du unsicher bist, informier die einfach mal zur Sicherheit.

Du bist derart ahnungslos und unbedarft, dass auch ich dir anwaltlichen Rat empfehlen würde...!

Es gibt überhaupt keinen Grund, deine eigene Versicherung zu informieren; das ist schlicht Zeitverschwendung! Selbst wenn es zu Problemen mit der Regulierung käme, ließe sich der Fall immer noch nachmelden.

Was ich mich allerdings frage - warum bist du nicht bereits heute wegen eines Kostenanschlages in der Werkstatt gewesen!? Das ist so oder so der allererste Schritt. Dann meldet man sich über den "Zentralruf der Autoversicherer" (googele das!) und meldet den Schaden telefonisch bei der gegnerischen Versicherung an... die WICHTIGE Frage nach der Schadenhöhe kannst du ja aufgrund deines  Werkstattbesuches ja beantworten.

Dann wird man dir mitteilen, wie die Vorgehensweise ist. Voraussichtlich wirst du den Kostenanschlag, evtl. eine Schilderung und den Unfallbogen an den Versicherer senden sollen/müssen. Ein Gutachten wird nicht erforderlich sein, das erfährst du aber auch schon in der Werkstatt. Dann sprichst du direkt am Telefon schon über "Leihwagen" und "Kostenpauschale".

Letztlich geht es nur noch darum ob und wann der Mietwagenkunde seine Schadenmeldung abgibt, aber da er dazu vertraglich verpflichtet ist, halte ich das für unproblematisch.

Alles wird Gut.

@julia1006,

in solch einem Fall, wenn es sich um einen Leihwagen handelt, sollte man immer einen Rechtsanwalt (Verkehrsrecht) mit der Abwicklung beauftragen.

Deinem Versicherungsvermittler, solltest du den Unfall mündlich mitteilen, mit der Info den Schaden vorerst nicht an den Versicherer zu melden.

Wenn dir der Versicherer nicht bekannt ist, kannst du das Versicherungsunternehmen und die Vertragsnummer erfahren über den Zentralruf der Autoversicherer. Tel. Nr. 08002502600

Du benötigst dafür lediglich das Kennzeichen des Verursachers.

Dein Fahrzeug fährst du am besten in deine Vertragswerkstatt. Die können dir dann mitteilen, ob auf Grund der Schadenshöhe ein Gutachten eines Kfz-Sachverständigen erforderlich ist.

Gruß N.U.

Totalschaden - zahlt Vers. des Gegners?

Uns ist ein Opel Corsa ins parkende Auto geknallt - Totalschaden.

Laut Zeuge hat der Opelfahrer ihn und ein weiteres Auto gleichzeitig vor einer langzogenen Kurve überholt, dann die Kontrolle verloren und ist auf der linken Straßenseite uns ins Auto geknallt. Zuerst vorne rein und durch den Aufprall und eine Drehung im Flankenbereich noch einmal.

Die Polizei, die nach 1 Std. kam, nahm auf das er Sommerreifen fuhr, in der Probezeit ist und 0,5 Promille hatte. Den Polizisten hat der junge Herr aber erzählt, das ihm ein Auto entgegen kam und er ausweichen musste. Dieses "Geisterauto" fuhr einfach weiter und außer das es hell war und welcher Hersteller konnte er nichts weiteres dazu sagen. Seltsamerweise hat er uns direkt nach dem Unfall nichts von einem Auto sondern nur von einem Kontrollverlust erzählt. Das 2. Auto das er mit überholte gehörte seiner Bekannten/Freundin. Diese bestätigte natürlich das ein Auto entgegen kam. Der andere Zeuge allerdings gab an das weit und breit kein anderes Fahrzeug auf der Straße war. Da die Polizei nun diesen Flüchtigen sucht und er diese Angaben natürlich auch seiner Vers. meldete, würde ich gerne wissen ob das Auswirkungen auf die Zahlung haben könnte. Wenn er ausweichen musste, wäre er ja nicht zu 100% Schuld, oder hab ich da einen Denkfehler? Oder haben die Tatsache das er innerorts mit Alkohol und Sommerreifen überholte, mehr Gewicht ?! Das Gutachten ist schon fertig und es ist ein nachgewiesener Totalschaden. Da es jetzt natürlich alles noch etwas dauert würde ich gerne vorab wissen ob jemand damit Erfahrungen hat oder sich damit auskennt. Für uns ist es eine Katastrophe da wir jetzt auf einer Finanzierung eines Schrottautos sitzen, das wir gerade mal 2 Jahre haben und eben auch ein neues Auto brauchen.

Vielen lieben Dank schon mal

...zur Frage

Schadensfreiheitsklassensenkung vermeiden?

Hi, wollte mal nachfragen ob ich, wenn ich einen Schaden selbst zahle. Die SF-klassen erhöhung vermeiden kann. Habe bei meinem wagen beim parken die handbremse nucht angezogen... der rollte dann nach einiger zeit selbst gegen ein parkendes Auto. Mein Auto nahm kein Schaden und der Unfallgegner hat eine eingedrückte stoßstange... schaden geschätzt max 400€. Ich habe teilkasko auf 150€ und vollkasko auf 1000€. Kann ich den Schaden vom Gegner trotzdem selbst zahlen (mut absprache der versicherung) ohne mit der schadensfreiheitsklasse zu sinken? Mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

Zahlt meine Kfz Versicherung den Schaden vom Unfallgegner? (wenn meine Freundin gefahren ist)?

Hallo Leute,

angenommen meine Freundin baut mit meinem Auto einen Unfall bei dem sie Schuld ist und angenommen ich habe lediglich eine Kfz Haftpflicht Versicherung, Zahlt meine Kfz Haftpflichtversicherung dann den Schaden vom Unfallgegner oder nicht ?

Vielen Dank für Anworten im voraus!!

LG

trader2010

...zur Frage

Autounfall-Dekra will Geld von mir (Unfallgeschätigten) Außerdem: wann bekomme ich mein Geld (Wertminderung, Nutzungsausfall)?

Im März ist mir jemand in mein parkendes Auto gefahren. Mein Auto wurde auch innerhalb 1 Woche repariert. Der Mann in der Werkstatt meinte ich bekomme bald Geld wegen der Wertminderung und wegen dem Nutzungsausfall, aber bis jetzt habe ich nichts davon gehört. (Ich musste vor ca 2 Monaten einen Zettel der gegnerischen Unfallversicherung ausfüllen mit den Daten) Als nächstes bekamen wir vor ca 4 Wochen eine Mahnung von der Dekra, das WIR den Gutachter bezahlen sollen (550€), da die gegnerische Versicherung noch nicht zahlte. Wir haben Den Verursacher des Unfalls Bescheid gegeben, das er das mit der Versicherung klären soll. Heute kam die zweite Mahnung, dass wir es in 8 Tagen zahlen sollen. Was sollen wir jetzt tun? Ich weigere mich das Geld zu bezahlen. Soll ich einen Anwalt einschalten? Oder was empfehlt ihr?

...zur Frage

Hochstufung KFZ-Versicherung obwohl kein Schaden bezahlt wurde

Hallo, ich habe folgendes Problem:

Ich habe vor ca. 5 Monaten einen Unfall, bei dem ich einem parkenden Auto den Spiegel abgefahren habe. Polizei gerufen und Schaden aufgenommen. Alles der Versicherung gemeldet so wie es sich eigentlich gehört. Nun hat die Versicherung den Unfallgegner aber nicht erreicht und dieser nichts eingereicht, was die Versicherung zahlen soll. Soweit eigentlich kein Problem. Trotzdem hat mich die Versicherung nun hochgestuft.

Ist das rechtens, dass man hochgestuft wird, obwohl es keinen Schaden gab zum Begleichen?

Wenn ja ist man ja eigentlich besser dran wenn man den Schaden nicht meldet und abwartet ob der Unfallgegner reagiert...

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Danke MfG

...zur Frage

unfall muss ich es der versicherung melden?

Hallo, Mir ist gestern jemand hinten reingefahren daraufhin habe ich die Polizei angerufen und die haben den schaden aufgenommen. Muss ich jetzt noch den Unfall bei meiner Versicherung melden oder brauch man das nicht ?

Bin nicht der Unfall Verursacher !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?