unverschuldeten Autounfall - auf Unfallfragebogen der gegenerischen Versicherung bestehen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Soweit ich das lese, ist alles im Lot. Die Versicherer verschlanken sich seit Jahren und schaffen Überflüssiges ab. Dazu gehören auch Schadenmeldungen, die nicht notwendig sind, weil die Faktenlage eindeutig ist. Theoretisch läuft bei Dir alles nach Plan. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, dann nimm Dir einen Anwalt (die AXA muß den bezahlen). Du hast einen Totalschaden, das bedeutet, Du wirst mit Geld abgefunden. Wenn das für Dich i.O. ist, dann laß Dich auszahlen. Wenn nicht, laß die 130%-Regelung prüfen. Diese Option hast Du noch.

Danke! Das klingt doch schonmal sehr beruhigend... Typisch, dass man im Bürokraten-Deutschland sofort Verdacht schöpft, wenn mal zu wenig Formulare und Schriftwechsel auftauchen ;D

0

Hm. Normalerweise dokumentiert man den Unfall direkt am Unfallort. Dafür gibt es doch überall diese Unfallprotokoll-Vordrucke (z.B. vom ADAC). Das wird von den beteiligten unterschrieben. Da hätte sich dann auch direkt das Schuldgeständnis des Beteiligten dokumentieren lassen.

gehe nicht ohne anwalt dahin

Was möchtest Du wissen?