unverschuldet Minusstunden

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Arbeitnehmer mit fest vereinbarter Arbeitszeit können vom Arbeitgeber bei zu wenig Arbeit nicht einfach unbezahlt nach Hause geschickt oder gezwungen werden, kurzfristig stunden- oder tageweise Ferien zu beziehen. Allerdings sollten Sie in einem solchen Fall beachten, dass Sie dem Arbeitgeber ihre Arbeitskraft schriftlich (aus Beweiszwecken am besten mit eingeschriebenem Brief) anbieten und ihn unmissverständlich auffordern, das vereinbarte Arbeitspensum für Sie sicherzustellen. Dadurch fällt er in den sog. "Annahmeverzug". Dadurch wahren Sie sich das Recht, trotz des (unfreiwilligerweise) niedrigeren Arbeitspensums, den gesamten vertraglich vereinbarten Lohn zu beziehen, ohne hierbei die ausgefallene Arbeitszeit nachholen zu müssen."...ist zwar aus dem Arbeitsgesetz aus der Schweiz, aber ein eingeschriebener Brief mit der Aufforderung des vereinbarte Arbeitspensum ist sicher wirkungsvoll.....

Lgi

Ich sehe, dass Du im März 15,5 Stunden zu wenig da warst und zusätzlich 20,5 Stunden Miese aus den Vormonaten übertragen hast (also weniger als die zwei Wochen)?! Machst Du vielleicht regelmäßig Minus?

Hey, man kann die Frage nicht beantworten: wenn man nicht den Dienstplan kennt und auch nicht deinen Tarif vertrag.Warst du denn wärend deiner Krankschreibung mit Dienst geplant? gehst du nur von Mo.-Fr. arbeiten oder auch an Wochenden u.s.w.?

Wenn du die Minusstunden nicht verschuldet hast, darf der AG sie weder abziehen noch nacharbeiten lassen. Aus deiner Frage wird allerdings nicht klar, wie diese entstanden sind, da du

die restliche Zeit wurde ich entsprechend meiner Stunden (20h Woche) beschäftigt.

Auf alle Fälle ist die Begründung mit der Urlaubszeit nicht ausreichend Minusstunden zu übertragen, die du nicht zu verantworten hast.

ich bin momentan wegen mobbing krankgeschrieben, es gab und gibt zu viele Ungereimtheiten. Ich bekundete meine Sorge wegen der Stunden, Chefin meinte 20-30 Stunden bekommt sie durch, höchstens aber 35h. Chef sagte, das ist egal müssen eh nach gearbeitet werden. Mir wurden auch schon mal 350 Euro abgezogen weil ich einen Arbeitsunfall hatte, sollte es von der BG bekommen. 4 Wochen gewartet und bei der Krankenkasse die Türen eingerannt, am Ende bekam ich den fehlenden Lohn dann vom AG wieder zurück gezahlt. Nach dem Unfallhergang hat wder AG noch BG gefragt.

0

und woher kommen die 20 stunden vom vormonat?

das wüsste ich auch gern, habe keine korrekte antwort bekommen.

0
@fragendefrau

dann frag nochmals wie kommen diese ganzen stunden genau zustande. wie soll jemand hier im forum die aufgaben deiner Lohnabteilung übernehmen.

0

Was möchtest Du wissen?