Unterzucker ohne diabetes, Arzt weiß nicht warum?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann es Dir leider nicht ersparen - die Klinik zu verlassen, war keine gute Idee. Andererseits stellt sich natürlich die Frage, wenn Du keine Diabetikerin bist, was Du in einer Diabetes Klinik sollst.

Ein Grund ist vermutlich eine der Möglichkeiten der Erkrankung -
oft sind Hormon- oder Stoffwechselstörungen sowie Lebererkrankungen die Auslöser einer Unterzuckerung, wie Cocokiki3 schon geschrieben hat.

Stoffwechselstörung sind ja ein Gebiet, in das auch der Diabetes fällt. Allerdings wäre eine Klinik, die sich auch mit Hormonstörungen und Lebererkrankungen auskennt, die bessere Wahl.

Besprich Dich mit Deinem Hausarzt und schau, was es in Deiner Gegend für Kliniken gibt. Die Problematik ist sicher nichts für Standardkrankenhäuser. Eher sowas wie die Düsseldorfer Universitätskliniken oder das Diakonie Klinikum in Stuttgart.

Aus alle Fälle würde ich bei Deinen unterirdischen Zuckerwerten schnell reagieren, bevor schlimmeres passiert. Vor allem können andauernde Tiefstwerte gesundheitliche Schädigungen hervorrufen.

Noch ein Tipp, solang Du zu Haus bist: kauf Dir einige Päckchen Dextro Energen. Das ist Traubenzucker und der geht am schnellsten ins Blut, weil er im Darm nicht erst gespalten werden muss. Damit kannst Du relativ schnell einer Unterzuckerung entgegen wirken und der Heisshunger verschwindet.

hmm..also ist wirklich seltsam. Als gut gemeinten Rat, würde ich dir empfehlen, dich doch nochmal nach Diabetes Kliniken umzuhören, oder dir Meinungen weiter Experten in diesem Gebiet einzuholen. Ich hoffe man kann dir schnell helfen! Ich wünsche dir alles Gute (:

So schlecht kann es dir gar nicht gehen, wenn du dich entgegen der ärztlichen Meinung "selber entlässt". Du musst den Ärzten auch die Chance geben, durch umfangreiche Tests eine Diagnose zu stellen. Das funktioniert nicht, wenn du dich einfach vom Acker machst. Sorry, aber für so dumme Leute habe ich kein Verständnis. Geh woanders jammern.

hey wenns dir nicht passt dan kommentier nicht das ist mal das 1. und das 2. wenn dir 8 tage lang jeden tag die selben tests gemacht werden und die ärzte in der heutigen "fortgeschrittenen" medizin keine ahnung haben an was das liegt hättest du auch kein bock mehr und würdest dir dumm vorkommen deshalb schwätz nicht so ein unsinn 

0
@aymila1905

Manche Dinge kann man erst diagnostizieren, wenn man sie über längeren Zeitraum beobachtet. Und viele Krankheiten kann man gar nicht genau abgrenzen. Vielleicht hast du einen bösartigen Tumor. Wir hatten in unserem Krankenhaus mal einen Patienten, bei dem wurde der Tumor erst nach 2 Monaten festgestellt.

0

Diabetes Typ 1 - Meine Freunde kommen nicht damit klar

Hallo zusammen, ich bin seit ungefähr drei Wochen an Diabetes erkrankt und wurde deswegen auch im Krankenhaus behandelt. Ich habe jetzt relativ gute Werte (110-160) und fühle mich auch richtig gut. Ich habe die Krankheit als Teil von mir akzeptiert und lebe mein Leben wie früher. Klar ist es nervig mit den Spritzen, aber es geht. Jetzt aber zu dem schlimmeren Teil: Meine Freunde machen sich total Sorgen. Klar meinen sie es gut, aber ich finde es einfach zu übertrieben und mich regt das auf. Ich habe ihnen schon oft in Ruhe etwas über Diabetes erzählt. Heute zum Beispiel wollte ich bei meiner Freundin übernachten. Sie hat mir dann aber abgesagt, weil ihre Eltern es nicht erlauben. Zitat: "Mir könnte ja was passieren". So ein Verhalten finde ich total schrecklich, schließlich merke ich es, wenn ich in den Unterzucker komme. Dazu kommt noch, dass ich nachts überhaupt kein Basalinsulin brauche und somit nie in Unterzucker fallen kann. Sobald ich in der Schule 10 Minuten mal nichts rede, fragen meine Freunde gleich, ob es mir schlecht geht. Ich komm einfach nicht damit klar, dass mich alle nur bemitleiden und mir geht es jetzt ziemlich schlecht deswegen. Könnt ihr mir irgendwie Tipps geben? Ich wäre euch dankbar. Liebe Grüße kikki0912

...zur Frage

Ab wann muss man im Krankenhaus pro Nacht Zahlen?

Muss man das überhaupt? Meinte gerade eine Freundin von mir, 10€ pro Nacht musste sie bei einer nasen op bezahlen also 30 Tage die Lag 3 Tage

Bezahlt das nicht die Krankenkasse?

...zur Frage

Übergewicht typ 1 diabetes? dehnungstreifen?

heii:) , ich leide an typ 1 diabetes nun seit einem jahr jedoch habe ich seit meinem diabetes 15kilo zugenommen. am anfang wog ich mit 1.60 so 52-55kilo dann kam der diabetes so um die 11 kilo abgenommen im krankenhaus habe ich dann  auch ziemlich schnell 5 kilo zugenommen, dann wog ich 48 -50 kilo und seit dem nehme ich immer zu mittlerweile bin ich 1.70 gross und 70kg schwer und das macht mich auch sehr traurig. ich traue mich auch heute bei dem heissem wetter nicht ins schwimmbad zu gehen. habt ihr tipps wie ich vlt abnehmen kann und ich habe jetzt gemerkt, dass ich einpaar dehnungstreifen am bauch habe bin übrigends männlich.14. und gehen die irgendwie weg und ist es schlimm als mann dehnungstreifen zu haben?

bitte einfach frage beantworten, wir sind hier nicht im deutsch kurs

...zur Frage

Warum werde ich nur nachts von Schmerzen geplagt?

Ich kann nicht nachvollziehen, warum ich jede ( ! ) Nacht von irgendwelchen Schmerzen

(mal mehr, mal weniger stark) geplagt werde. Tagsüber fühle ich mich gesund und fit, denke ich aber an die Nacht, wird mir Angst und Bange (zudem leide ich an schwerer Hypochondrie und gerate in Panik, wenn ich nur einen Krankenwagen sehe oder ans Krankenhaus denke) ! Was kann ich nur tun ? Bitte ernszunehmende Antworten. Danke

...zur Frage

Lebensbedrohliche Unterzuckerung ohne Diabetes möglich?

Hallo, meine Freundin und ich haben uns gerade über Unterzuckerung bei Diabetes unterhalten und die meinte dann, dass es auch möglich ist, in ein hyperglykämisches Koma fallen kann, wenn man einfach sehr lange auf Zucker verzichtet. Ich denke aber nicht, dass das möglich ist oder? Ich meine dann würde das ja sofort bei einer Diät passieren? Also wie schwerwiegend kann man als Nicht Diabetiker eine unterzuckerung bekommmen und welche Folgen bzw Symptome hätte das?

...zur Frage

Weiß jemand, was es für Krampfanfälle sind?

Hallo,

mein Stiefvater hat Krampfanfälle, die sich sehr oft seit den letzten Monaten wiederholen. Zurzeit wiederholen sich die Krampfanfälle jede Nacht, sodass wir den Notarzt rufen müssen und er ins Krankenhaus geht. Mein Stiefvater hat sehr Panik vor Krankenhäusern und er war dort auch 2 Wochen , doch es wurde keine Diagnose gefunden. Jetzt geht es immer so, dass in der Nacht der Krankenwagen kommt, er ins Krankenhaus kommt und wir in nach ca. 10 Stunden wieder aus dem Krankenhaus abholen, da dort nichts mit ihm gemacht wird.

Er hatte wegen seiner sehr schlimmen Rückenschmerzen Fentanyl Pflaster bekommen, doch diese musste er absetzten, sodass er jetzt auch auf "Enzug steht" .

Jedoch passierten diese Krampfanfälle auch bevor er keine Pflaster mehr bekommen hatte. Er liegt den ganzen Tag im Bett , kann nichts Essen und nichts Trinken, da er direkt erbrechen tut. die Krampfanfälle kommen oft mit Magenkrämpfen vor und er zuckt am ganzen Leib. Auch wenn er keine Krampfanfälle hat, zuckt sein Bein oft. Mittlerweile kann er auch nicht mehr laufen und ist gelb im Gesicht. Die Krampfanfälle dauern sehr lange an (5min) und manchmal bekommt er auch keine Luft mehr. Gestern war er bewusstlos in der Badewanne, worauf wir ihn retten mussten. Schüttelfrost und Schwitzen ist auch durchgängig.

Epilepsie wurde noch nicht bestätigt. Mein Stiefvater leidet auch an sehr großem Schlafmangel und hatte vorletztes Jahr einen Schlaganfall. Bis heute sind noch graue Synapsen in seinem Hirn zu sehen. Schlaftabletten wirken nicht.

Bitte helfen sie UNS...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?