Untervermieter möchte nach Kündigung nicht ausziehen, das Wg Zimmer ist aber schon wieder vermietet! Was kann ich tun?

8 Antworten

Generell gilt die eigene Wohnung (hier: das Zimmer deines Untermieters und WG-Genossens) rechtlich als ein höheres Gut als der Abfluss im Bad und der Seelenfrieden seiner Mitbewohner.

Wer einen Miet- oder Untermiet-Vertrag hat, kann also meist nur per Räumungsklage und danach per Gerichtsvollzieher aus seiner Wohnung, aus seinem Zimmer entfernt werden.

Das kostet ihn dann einen Haufen Geld, deshalb kann man ihn meist viel früher davon überzeugen, freiwillig auszuziehen, wenn seine rechtliche Lage deutlich düster aussieht.

Ist er aber meist bekifft, besoffen oder sonstwie desinteressiert, ist er meist schwer davon zu überzeugen, zumal dann, wenn er eh pleite ist und die hohen Kosten eines Räumungs-Verfahrens ohnehin nie zu begleichen gedenkt.

Hier kann man dann das Mittel der Umkehr anwenden: der Rechts-Mittel-Umkehr und der Beweis-Last-Umkehr:

Wenn du das Gefühl hast, er tue dir Unrecht, er aber nicht, dann tue ihm vermeintliches Unrecht, und überlasse ihm die Last, dies dir nachzuweisen - und durchzusetzen!

Konkret: Wenn du - wie hier vorgeschlagen wurde - das Schloss austauschst (und nur deinen korrekten Mitbewohnern neue Schlüssel aushändigst), dann muss dein unkorrekter Mitbewohner rechtliche Schritte einleiten, um an einen neuen Schlüssel zu gelangen.

Jetzt haben wir also eine Last-Umkehr: Er muss beweisen, dass er Rechte besitzt, und er muss Schritte einleiten, um diese Rechte in Anspruch nehmen zu können.

Wie wird er das tun? Nun, mutmaßlich wird er bei anderen Bekannten einziehen, weiterkiffen und weitersaufen, und ihr habt eure Ruhe.

Gruß aus Berlin, Gerd

Ganz genau. Da man als Vermieter in der Wohnung ist, Schloß am Auszugstag auswechseln, wenn der Typ mal raus gegangen ist  und ihn nicht mehr rein lassen. Ggf. nur noch zum Abholen seiner Sachen. Dafür aber einen Termin vereinbaren und ein paar starke Freunde aus der nächsten Muckibude zur Absicherung einladen.

Nachdem der Mietvertrag bei rechtlich korrekter Kündigung abgelaufen ist, hat der Untermieter auch keine Chance mehr, sich wieder in die Wohnung rein zu klagen.

0

Wenn er sich wirklich hartnäckig weigert, bleibt Dir nur die Räumungsklage. Versuch nochmal mit ihm zu reden, wenn das nicht funktioniert, geh recht frühzeitig zum Anwalt, es dauert ohnehin schon recht lange, bis Du einen Räumungstitel hast. Der neue Mieter hat vermutlich einen gültigen Mietvertrag mit Dir, wobei Du Deine vertragliche Verpflichtung, die Bereitstellung der Wohnräume, nicht erfüllen kannst. Du wirst hier u.U. schadenersatzpflichtig. Auch hierüber solltest Du mit dem Anwalt reden. Da das Ganze für Dich mit Aufwand und nicht zu unterschätzenden Kosten verbunden ist, Versuch das im Guten zu klären.

Das Untermietverhältniss wurde fristgerecht gekündigt 

Mit welchem Grund?

und das Zimmer zum nächsten ersten an einen neuen Mieter wieder vermietet! 

Zum nächsten ersten nach dem dem Untermieter gekündigt wurde?

Das geht doch gar nicht, denn die Kündigungsfrist beträgt mindestens 3 Monate.

Nachmieter für WG gesucht doch Untermieter schließen zimmer ab?

Hi leute,

ich bin hautpmieterin einer wohnunggemeinschaft und meine 2 untermieter ziehen zum 31.08. aus. Nun sind die beiden anscheinend in urlaub gefahren und haben ihre zimmertüren abgeschlossen. Das bedeutet, ich kann keine nachmieter einladen, da ich nicht in die zimmer kann.

Hab ich in diesem fall irgendwie möglichkeit gegen die untermieter vorzugehen?

...zur Frage

Böse Nachbarn, kann man was tun?

Hallo, ich wohne nun seit einem Jahr in einer Wohnung (WG) im Studentenviertel in meiner Stadt. Das Haus ist gemischt, Studentenwgs, alte Damen, Familien, alles eben. Der Nachbar über mir ist allerdings einer der schlimmsten Sorte. So langsam glaube ich, er will uns alle rausekeln und hat es teilweise auch schon geschafft. Die Situation ist so, dass unsere WG vermietet ist von einem Eigentümer aus einer anderen Stadt, der NAchbar aber eben Eigentümer seiner Wohnung ist. Also: Ich habe in einem Jahr nun drei Partys gemacht. Die ersten beiden Male war ich noch sehr verständnisvoll, einmal kam er um 0 Uhr herunter, einmal um 23 Uhr (und zwar absichtlich, er hat uns auf dem Flur gehört und ist förmlich in Unterwäsche runter um uns noch zu erwischen). Über meinem Zimmer ist anscheinend das KInderzimmer, ist ja auch alles okay. Mittlerweile MUSS es jedoch Schikane sein. Eine meiner Mitbewohnerinnen hat er rausgeekelt, indem er an ihrem Geburtstag um 21 Uhr abends, als sie zwei!!!!!!!! Gäste hatte, gegen die Tür tratt, klingelte, sie beleidigte und drohte Punkt 22 Uhr die Polizei zu rufen. Unter Tränen schrieb sie am nächsten Tag ihre Kündigung. Meiner zweiten Mitbewohnerin erging es ähnlich. Nun habe ich einen neuen Mitbewohner, der am Tag seines Einzuges um 20 Uhr noch ein Regal mit zwei Schrauben angebracht hat, der Nachbar kam, in altbewährter Weise, schrie ihn als Riesenarschloch und gehirnlose Amöbe an, naja und so weiter. Er bezichtigte uns schon der Partys als nachweislich keiner hier war. Der Witz an der Sache ist, das seine Kinder ofmals ne Stunde nachts weinen oder schreien und er dann nur sagt (deswegen haben wir uns nie beschwert, er sagt es immer), dass wir da ja nix machen können, sind halt Kinder, die schreien "mal" und sind laut. Keiner von uns möchte mehr Gäste einladen. Er steht auch auf dem Flur und lauscht an unserer und anderen Türen (beschwert sich auch über die anderen Wgs, die Kinder der anderen Familien, etc.). Können wir irgendetwas tun oder sind wir dem ausgeliefer?. In einer Woche zieht wieder eine neue Mitbewohnerin ein, und mir geht schon die Muffe.

...zur Frage

darf ein Untermieter in einer WG sein Zimmer für eine Zwischenmiete vermieten?

Hallo,

ich Wohne in einer 2er WG, mein Mitbewohner ist gleichzeitig mein Vermieter. Er hat mir ein Zimmer Untervermietet und die anderen Räume (Bad, Küche) nutzen wir gemeinsam. Darf ich mein Zimmer zur Zwischenmiete anbieten, ohne das mein Mitbewohner dieses zustimmen muss und welche folgen könnte es haben, wenn er es nicht möchte und ich es trotzdem mache?

Danke!

...zur Frage

Mein Untermieter hat letzte Miete nicht gezahlt. Was kann ich tun?

Guten Tag,

Es geht um folgendes. Ich habe ohne die Erlaubnis des Wohnungseigentümers als Hauptmieter die Initiative ergriffen und ein Zimmer in meiner Wohnung ohne schriftlichen Untermietvetrag untervermietet. Der Untermieter hat zwei Monate auf meine Bitte das Geld mir teilweise auf die hand bezahlt. Teilweise es mir überwiesen. Jetzt ist er nach zwei Monaten einfach ausgezogen, ohne mir die letzte Miete von 200€ zu zahlen. Meine Fragen, kann ich dagegen vorgehen? Wenn ja wie? Wenn ja was kostet mich der ganze Spaß? Wenn ja lohnt sich das überhaupt? Was würde bei Erfolg passieren?

Ich danke für die Antworten im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?