Unterstützung vom JA für KITA Platz?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sprich mal mit dem Jugendamt und such Dir eine Tagesmutter.Dann stelle einen Antrag auf Kostenübernahme. Wenn Dein Einkommen knapp am Existenzminimum liegt bekommst Du evtl. mehr Zuschüsse. Bei uns würdest Du einen Anteil von 300€/Monat zahlen bei 50 Std.-Betreuung als Beispiel. Die anderen 300€ teilen sich die Gemeinde und das Jugendamt. Wer wenig verdient bekommt mehr Zuschüsse. Wenn Du trotz der Arbeit noch HatzIV-bekommst, dann musst Du nur eine Bearbeitungsgebür bezahlen, den Rest übernimmt das Jugendamt. Ich hoffe, dass das Dir etwas weiter hilft.

Du solltest tatsächlich mal das Jugenamt aufsuchen, damit du dir dort Informationen holen kannst, ob sich eine Tagesmutter für dich lohnt und wenn ja, damit das Amt dir eine vermitteln kann.

@blablubberfasel

Was erlaubst Du Dir?

Ich leite eine Kinderkrippe und weiß das grad diese Alleinerziehenden mitmachen und oft für ihren Lebensunterhalt selber sorgen können.

Wir haben sogar eine examinierte Kinderkrankenschwester mit Frühchen und Intensiv-Erfahrung (25 Jahre). Manche Mütter sind einfach überfordert und haben selber Existenzängste. Sie meistern das. Leider gibt es viel zu wenig Plätze und wir bauen grad für 90.000 Euro um und werden dann noch 10 Ganztagsplätze anbieten können.

Ein Ganztagsplatz kostet 460 Euro im Monat und etwa 170 Euro wird (im Schnitt) davon vom Jugendamt getragen. (Je nach Einkommen). Wir sind relativ günstig für Freiburg und demnächst in neuen Räumen mit kompletter Sanierung und Mobiliar.

Nein! Wir werden die Beiträge nicht erhöhen und beschäftigen nur Fachpersonal.

mfg

Danke für die Info´s.

@blablubberfasel

Wenn du dich ein wenig auskennst weißt du, dass man sich frühzeitig um einen KITA Platz bemühen muß. Ich suche für Ende nächsten Jahres...:-)

Außerdem ist nicht jeder in der glücklichen Situation nicht arbeiten zus müssen.

VG Kerstin

Wenn Du 800.- Euro zahlen musst ist das keine normale Kita, frag mal konkret in den Gemeinden , bei der AWO, Caritas, Kirchen usw. nach.

Das Problem dürfte zudem wahrscheinleich das sein, dass es für ein so kleines Kind keinen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz gibt und die Plätze für so kleine Kinder wahrscheinlich auch nicht in so großer Zahl existieren.

0
@Deirdra

Einen Rechtsanspruch gibt es erst ab 2013, die Plätze werden momentan kontinuierlich ausgebaut, um diesen Rechtsanspruch erfüllen zu können...die Realität ist allerdings irgendwie anders.Wende Dich mal an den Sozialdienst bei Euch, bei uns heisst der KSD, vielerorts ASD. Es werden auch viele Elterninis gegründet , da kannst Du auch mal fragen.

0

Was möchtest Du wissen?