unterstützung hilfebedürftiger innerhalb der familie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das kann man aber ob es unter aussergewönlichen Belastungen läuft bin ich mir nicht sicher

NEIN..

Unterstützung im Notfall Bei weiter Verwandten wie Geschwistern, Tanten oder Cousins sieht die Lage anders aus. Bei diesen Personen sind Unterhaltsleistungen grundsätzlich nicht absetzbar. Eine Ausnahme wird zum einen gemacht, wenn ein naher Angehöriger in einem Notfall unterstützt wird, weil er oder sie sich nicht mehr selbst helfen kann. Das kann etwa der Fall sein, wenn man Krankheits-, Beerdigungs- oder Prozesskosten übernimmt oder nach einem Hausbrand bei der Beschaffung neuen Hausrats finanziell behilflich ist. außer Deine Mutter beantragt beim Amt.. sicherung zum Lebensunterhalt!! und Du zahlst dann anstatt Amt

0
@user1570

´Bei diesen Personen sind Unterhaltsleistungen grundsätzlich nicht absetzbar.´
 
Also in Deutschland schon, § 33a (1) EStG. Aber - wie ich in meinem eigenen Kommentar schon ausführte - von der grundsätzlichen Abzugsfähigkeit kommen wir in den allerseltensten Fällen zur tatsächlichen Abzugsfähigkeit.
 

0

Der Hinweis von frage0007 am 27. Juni 2010 21:25 ist schon zutreffend. § 33a (1) ist die richtige Adresse. Meistens gehen die steuerlichen Auswirkungen ins Leere, denn die dort angegebenen 624 Euro sind ja tatsächlich ein Witz.
.
Der Gesetzgeber hätte diese Norm mal besser gestrichen.

:) hmm.. das geht wohl nicht.. oder meinst sie hätte Deine Kindheit..alles was sie Dir gegeben hat als außergewöhnliche Belastung absetzen können?? innerhalb der Familie macht man das freiwillig!!

dein vergleich hinkt! sie hat kindergeld bekommen!

0
@frage0007

klar hat sie das.. aber denkst KiGEld reicht aus um ein Kind durchzubekommen?!? und das viell noch vor 20 Jahren??da bekam man paar Mark!! innerhalb der Familie hilft man freiwilig.. wäre die Mutter ein Pflegefall, könnte man das geltend machen..aber, nicht sowas..

0
@user1570

es geht nicht um die frag jemanden " durchzubekommen", sondern um die steuerliche möglichkeit diese unterstützung absetzen zu können!

0
@user1570

hey.. wenn Du meinst vergleich hinkt.. sollte ich mal versuchen meine Kids von der Steuer abzusetzen :))) hallo?? das einzige was man absetzen kann sind betreuungskosten.. rechne mal aus, was ein Kind im Monat..über Jahre kostet..und man bekommt nur bissi KiGeld.. und dann die Mutter absetzen wollen ..tze

0
@user1570

selbst googlen hilft, wie auch hier: § 33 a EStG: Erwachsen einem Steuerpflichtigen Aufwendungen für den Unterhalt und eine etwaige Berufsausbildung einer dem Steuerpflichtigen oder seinem Ehegatten gegenüber gesetzlich unterhaltsberechtigten Person, so wird auf Antrag die Einkommensteuer dadurch ermäßigt, dass die Aufwendungen bis zu 7.680 Euro im Kalenderjahr vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen werden[...]Hat die unterhaltene Person andere Einkünfte oder Bezüge im Sinne des § 32 Abs. 4 Satz 2 und 4, so vermindert sich der Betrag von 7.680 Euro um den Betrag, um den diese Einkünfte und Bezüge den Betrag von 624 Euro im Kalenderjahr übersteigen[...].

0
@frage0007

das geht nicht.. sie ist kein Pflegefall!!.. sie betreut sie nicht!!... das sind freiwillige Dienste und auch keine Spende!!... ist innerhalb der Familie..

0
@frage0007

dann muß die Mutter aber einen Antrag auf Unterstützung stellen.. dieser Antrag wird evtl auf die Tochter übertragen... wenn das Amt sagt.. Tochter bezahl.. dann ist das schriftlich und absetzbar.. aber nix, was freiwillig auf ein Konto einbezahlt wird.. die "Unterhaltszahlungen" müßen schriftlich festgelegt werden durch ein AMT

0
@user1570

Unterhaltszahlungen an Kinder sind auch nicht absetzbar über Steuer... wenn ein Mann seinen Kindern Unterhalt bezahlt, kann er das nicht absetzen sondern nur der Ehegattenunterhalt

0
@frage0007

ähm.. bei Deinem googel Erfolg geht es um Ehegattenunterhalt..und um Unterhalt der Kinder während ausbildung und Arbeitslosigkeit.. wo steht denn was wenn man den Eltern zahlungen zukommen läßt

0
@user1570

so so, aussergewöhnliche belastung nach 33 estg als ehegattenunterhalt.... sehr interessant nur leider unzutreffend!

0
@frage0007

ehegattenunterhalt ist der Unterhalt den ein Mann seiner Ex Frau zahlen mußt Du nichts von Anhung habender !!

0
@frage0007

mache Du erstmal Deine Steuer selber.. Heirate Du erstmal.- lass Dich scheiden..dann weißt, was man absetzen kann und was nicht..da ich Jahrelang für die Steuer zuständig bin habe ich mehr Ahnung als Du denkst ;-))))

0
@user1570

glücklicherweise bleibt mir das heiraten (selbst schuld), also auch das scheiden (besser ist das) und selbst das steuer selber machen ein leben lang erspart! nur soviel weiss ich, dass §33 estg was mit aussergwöhnlichen belastungen nicht nur im ehegattenunterhalt zu tun hat!

0
@frage0007

sagt keiner das ehengattenunterhalt aussergewöhnliche Belastung ist :) das sagstest Du.. ich sagte nur..das man das geltend machen kann ;))... außergewöhliche Belastungen sind z.B. die Praxisgebühr sowie die Zuzahlung, die man zu Medikamenten macht..ach, dir bleibt alles erspart ein leben lang? Arbeitslos??

0

Was möchtest Du wissen?