Unterstützung fuer Eltern in Tunesien steuerlich Absetzbar. Wenn ja, wie, was und wo muessen wir machen?

6 Antworten

Also, die Voraussetzungen für Unterstützung im Ausland sind nicht so einfach.
1. Die Eltern dürfen kein Einkommen über den steuerlichen Freibetrag haben.

2. Es gibt eine zweisprachige Unterhaltserklärung. Diese Bescheinigung muss in dem entsprechenden Land ausgefüllt und abgestempelt werden. Da bestätigen die Behörden das mögliche Einkommen und Vermögen.
3. Der Geldfluss muss nachgewiesen werden. Bei Überweisung bzw. Geldversand (Western Union etc.) muss der Empfänger die unterstützte Person sein. Sonst stellen sich die Sachbearbeiter gerne quer.
4. Bei persönlicher Übergabe muss eine zeitnahe Geldabhebung nachgewiesen werden (ca. 8 Tage), die Einreise anhand von Passstempel oder Ticket sowie eine zweisprachige Bescheinigung, wo der Empfänger des Geldes den Erhalt bestätigt.
Ich empfehle daher auch, wie eben schon jemand, die Unterstützung eines Lohnsteuerhilfevereins oder, wenn selbständig, die Rücksprache mit einem Steuerberater. Das sollte vorher genau geklärt sein, da es schwierig ist, mögliches Fehlverhalten nachträglich zu korrigieren.
Grundsätzlich niemals einer dritten Person Bargeld mitgeben. Das wird nicht anerkannt.

Unterhaltsleistungen an unterhaltsberechtigte Person (wie z.B. Eltern) sind außergewöhnliche Belastungen im Sinn des § 33a Einkommensteuergesetz. Ihr benötigt übersetzte Bescheinigungen der örtlichen Behörden, dass die Eltern bedürftig sind sowie Nachweise der eigenen Einkünfte der Eltern und der Zahlungen an die Eltern. Vielleicht wäre es am besten, wenn ihr damit zu einem Lohnsteuerhilfeverein geht.

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__33a.html

Was möchtest Du wissen?