Unterstellung eines Betruges

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erste Frage ist wie alt du bis .... evtl. fällt es unter den Taschengeldparagraph wenn du noch jung bist.

Ansonsten müssen die Anschuldigungen ja in irgendeiner Form vom Anschuldiger belegt werden ... wenn du nix gemacht hast kannst du erst mal ruhig bleiben. Je nachdem welchen Umfang das hat nimmst du einen Anwalt, aber solange du nix schriftliches hast, würde ich nix machen ....

ich bin 23 jahre . ich habe ja nix unterschrieben weder was angenommen dann können die mir doch eh nix oder nicht... ? und an meinem pc können die ja auch feststellen das ich dadrüber garkeine bestellung gemachtr habe

0

Sagen wir mal so, wenn die Nachgewiesen wird, das Du was damit zu tun hast, dann ist es Betrug. Und ohne das es etwas Nachweisbares geben würde, nehme ich nicht an, würde man dich beschuldigen.

Wenn Du nichts getan hast, hast Du nichts zu befürchten.

Die können dir erst mal gar nichts, denn die sind in der Beweispflicht, aber du kannst denen etwas. Indem du eine Anzeige erstattest wegen verleumdung.

ok vielen dank . und um es klar zustellen an der sache ist sicher nichts dran wenn ich sowas gemacht habe schreibe ich sowas sicher nicht ins internet . habe davon keine ahnung den ein bekannter hat sowas gemacht und verleugnet das und schiebt es mir in die schuhe aber ich habe nix angenommen weder was unterschrieben das ich die bestellung angenommen habe.... danke für eure antworten

Wenn jemand das behauptet, so wird man diese Behauptung auch untermauern müssen.

Das kann man, indem man die Bestelladresse (Computer) zurückverfolgt.

Da Du so fragst, wird schon was dran sein.

nee, erstmal müssen sie dir beweisen das du was mit zu tun hast.

Was möchtest Du wissen?