Unterschrift vom Paketzusteller gefälscht

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach eine Unterschriftenanschweifelung; du solltest dich bei deinem Versender unterhalten und sagen das du keine Ware erhalten hast und das du die Unterschrift für den Erhalt des Paketes nicht deine ist.

Der Versender sollte sich dann im Normalfall mit seinem Versanddepot in Verbindung setzen und alles weitere klären.

Ich hoffe das ich helfen konnte

Liebe Grüße

wohnt sonst noch jemand im haus, der evtl. mit dem namen unterschrieben haben könnte? mir ist nämlich genau so etwas schon mal in einem studentenwohnheim passiert. das paket war in diesem fall wirklich weg. und wers hatte war nicht nachvollziehbar. wenn ein postbote sich so etwas erlaubt muss er um seinen job bangen und sogar mit damit rechnen dass er vorbestraft wird .... sprich der muss ganz schön dumm sein, wenn er sowas tut.

Nein,das sicherlich nicht. Also die heißen alle anders und hätten ja auch keinen Grund, dies zu tun. Zudem legen die Zusteller ja dann immer Abholscheine in den Briefkasten. Außerdem geht es ja nicht darum, dass das Paket weg ist und ich habe ja gehört, dass er unten geklingelt hat, allerdings nicht mehr bei der Wohnung, sondern er hat dort das Paket einfach an den Treppenstufen abgelegt. Von daher kann es eigentlich kein anderer Bewohner gewesen sein...

0

Ne Unterschrift ist ja kein Stempel also kann sehr wohl nachvollzogen werden das Du nicht unterschrieben hast...

Habe dies auch schon dem Versender gemeldet - er leitet einen Nachforschungsantrag an.

0

"Gefälschte" Unterschrift vom Paketzusteller - Was kann ich machen?

Hallo,

Ich habe da mal eine Frage: Der Paketzusteller hat ein Paket meines Freundes vor die Haustür gestellt und mit MEINEM Namen unterschrieben. Das Paket ist dann allerdings abhanden gekommen und wir haben ein nicht erhaltenes Paket gemeldet.

Daraufhin kam der Zusteller vorbei und hat uns erzählt, dass er das Paket einfach in den Flur abgestellt habe - was dann damit passiert wäre, könnte er uns nicht sagen. Er hat darum gebeten, dass wir bei seinem Arbeitgeber nichts Weiteres melden und er meinem Freund das Geld erstatten würde. Mein Freund hat dann allerdings um Bedenkzeit gebeten, weil er mich fragen wollte, was ich wegen der Unterschrift machen möchte.

Da es sich hierbei um eine Straftat handelt (soweit ich weiß) möchte ich ihn nicht einfach so davonkommen lassen, da ich der Meinung bin, dass dies eine riesige Sauerei ist. Was genau kann ich tun? Was würde eine Anzeige bringen?

...zur Frage

DPD stellt Paket nicht zu! Was jetzt?

Hallo, mich sollte letzte Woche am Donnerstag ein Paket von DPD erreichen. Ich habe im Internet bei der Sendungsverfolgung nachgeschaut und es heißt, das Paket wäre "erfolgreich zugestellt" worden, was aber nicht stimmt. Ich war die ganze letzte Woche zuhause (meine Eltern auch) da wir Urlaub (Ferien) haben. Es ist kein Zusteller gekommen. Als Zustelllnachweis im Internet befindet sich bei der Unterschrift ein großes "H" (Mein Nachname Huber). Wir haben nichts unterschrieben und das Paket ist nicht angekommen, DPD würde es aber so behaupten. Was mach ich jetzt am besten?

...zur Frage

DPD-Unterschrift gefälscht

Hallo, ich habe folgendes erlebt. Hatte Ware bestellt und diese wurde mit DPD geliefert. Ich habe das Paket aber nicht erhalten und habe beim Versender nachgefragt. Hier hies es, es wurde ausgeliefert. Man hat mir dann ein Beleg mit der Unterschrift per Mail geschickt, da ich selber es angenommen haben soll. Die Unterschrift ist aber nicht von mir, ich unterschreibe anders. Dieses habe ich denen auch mitgeteilt. Nun das komische: Heute war der Fahrer von DPD da und sagte, er wüsse nicht mehr, wem er das Paket gegeben hat. Er bot mir an, mir den Kaufbetrag der Ware morgen in bar mitzubringen und ich ihm dafür eine Empfangsbestätigung für das Paket unterschreiben soll. Angeblich kommt seine Firma nicht dafür auf und er muss auch noch Strafe zahlen, wenn der Verbleib nicht geklärt wird. Kann das sein? Es geht immerhin um knapp 300,-€! Darf ich darauf eingehen, oder könnte ich wegen der Empfangsbescheinigung doch Ärger kriegen, vielleicht wegen versuchten Betrug? I

...zur Frage

HERMES Unterschriftenfälschung / Was tun?

Mir wurde von einem Hermes-Boten ein Paket vor die Tür gestellt. Einige Tage später war ich in der Zentrale, um ein anderes Paket abzugeben und habe aus Interesse gefragt, wer für das Paket unterschrieben hat. Dann bekam ich vom netten Personal den Ausdruck von diesem lustigen Gerät gezeigt. Da war meine Unterschrift zu erkennen, allerdings nicht von mir, sondern vom Hermes-Boten geschrieben.

Jetzt frage ich mich, was ich tun soll und ob ich überhaupt etwas tun soll. Ich habe das Paket ja bekommen. Bin ich vll sogar verpflichtet, eine Unterschriftenfälschung anzuzeigen?

Hätte ich irgendwelche Vorteile dadurch? Wenn nicht, dann bringt es mir ja nichts und ich will auch nicht, dass ein Diener seinen Job verlieren muss.

Bekomme ich da vll einen Gutschein für eine Gratislieferung als Entschädigung?

...zur Frage

DPD; Nachträgliche Unterschrift beim Empfänger für verlorenes Paket- Versicherung?

Hallo, folgendes Problem hat sich neulich erübrigt:

DPD sollte Uhren liefern- sind jedoch nicht angekommen. Lt. DPD wurden die Uhren vom Nachbarn angenommen- Unterschrieben wurde allerdings mit meinem Hausnamen, der in der Nachbarschaft (Einfamilienhäuser) definitiv nicht vorkommt. Kenne unsere Nachbarn sehr gut und keiner stellt von denen Paket so einfach vor die Tür oder behält es sogar oder fälscht meine Unterschrift. SO- das Paket ist wie gesagt nun verschwunden (gut einsehbarer Eingang an der Hauptstraße im Dorf) und der Versender hat DPD nun beauftragt Recherche zu betreiben was nun da genau vorgefallen ist. Paar Tage sind nun vergangen(Versender hat Verfahren beauftragt) und heute Nachmittag hatte mein Sohn dann einen Fahrer von DPD an der Haustür, der eine Unterschrift zur Bestätigung einholen wollte, damit der Fall abgeschlossen werden kann und der Versender sein Geld erhält, damit die Uhren für mich ersetzt werden durch eine neue Lieferung. Mir kommt das letzte Vorhaben etwas suspekt vor. Handelt es sich beim Nachträglichen Schreiben vom Fahrer (vllt sogar derselbe) um versicherungstechnische Gründe? Muss der Fahrer/DPD eine Art Bestätigung von einem Hausbewohner haben, dass er persönlich beim Kunden/Hausadresse zur Kontrolle war? Nicht, dass er da eine Art Verzichtserklärung (falls es sowas bei DPD gibt) unterschrieben hat. Mach mir ehrlich gesagt sorgen was das war und ob er nicht meinen Sohn ausgetrickst hat mit irgendeinem Wisch. Er meinte es wäre ein Dokument von offizieller Natur. Vielleicht fährt ja hier jemand für DPD und kann mich da mal aufklären was das letzte denn genau mit der Erstattung zu tun hat. Dachte sowas wäre nur für den Absender von Relevanz...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?