Unterschrift unter Maklervertrag?

4 Antworten

die Unterschrift zählt nur für den Makler/Interessenten, das er für 14 Tage dieses Objekt (dein) für ihm ein "Vorkaufsrecht" hat, davon abgesehen, warum hast du denn ein Makler "Beauftragt" um es doch zu verkaufen, oder nur "Interessenten" >ran zu Karren< auch wenn du es selbst verkaufst, den Makler muss du so oder so bez. (auch ohne Makler)

Das war kein Kaufvertrag (den kann nur der Eigentümer unterschreiben, und zwar beim Notar).

Das war eine Provisionsvereinbarung (wenn der Kunde das kauft, dann muss er an den Makler eine Provision zahlen.)

Hallo zusammen ich möchte ein Mehrfamilienhaus kaufen und dan wieder Verkaufen, ich bin kein Makler. Aus was muss ich achten oder was muss ich bezahlen?

Immobilie kaufen wieder verkaufen PRIVAT

...zur Frage

Mein Makler hat mich bestohlen

Kann ich einen Maklervertrag fristlos kündigen, wenn mich bei einer Besichtigung an der ich nicht zugegen war der Makler bestohlen hat

...zur Frage

Maklerprovision bei Internetplattform Angebot fällig,Verkäufer eigenständig herausgefunden. Kein unterschriebener Maklervertrag, kein Details vom Makler?

Ich habe auf einer Internetplattform ein zu verkaufendes Haus gesehen, welches mich interessiert. In dem Angebot steht, dass eine Provision vom Käufer zu zahlen ist. Ich habe den Makler mit der bitte um einen Besichtigungstermin angeschrieben. Bevor irgendwelche Daten (Adresse oder Verkäufer stehen nicht in der Anzeige und sind auch vom Makler nicht übermittelt worden) übermittelt werden möchte der Makler einen Maklervertrag unterschieben haben. Dies habe ich nicht unterschrieben.

Ein Bekannter kennt dieses Haus und hat mir die Adresse und den Verkäufer genannt.Der Verkäufer hat kein Allein Vertrag mit dem Makler geschlossen. Es hat kein weiterer Kontakt mit dem Makler stattgefunden (kein Telefonat/kein Treffen/keine Besichtigung/ kein zusätzkliches Expose zugesandt bsi auf das auf er Internetplattform oder sonstiges)

Frage:Wenn ich dieses Haus nun kaufen würde, müsste ich dann durch das Anschreiben des Makler die Provision zahlen, obwohl abgesehen von der Internetanzeige der Makler keine Leistung erbracht hat und auch kein Maklervertrag unterschrieben wurde.

Besten Dank

...zur Frage

Maklervertrag zurücktreten?

Wir haben für den Verkauf unseres Hauses einen Makler beauftragt, da wir zwischenzeitlich unser Haus nicht finanzieren konnten.

Bei der Preisabsprache für das Haus haben sich mein Noch- Mann und die Makler auf eine bestimmte Summe geeinigt, die ich als zu wenig empfunden habe. Leider habe ich mich unter Druck gesetzt gefühlt und habe nicht viel dazu gesagt, sondern war bei der Absprache einfach nur anwesend. Den Maklervertrag habe jedoch NICHT unterschrieben sondern nur mein Ehemann. Der Makler hat auch immer wieder potentielle Kunden ins Haus gebracht, obwohl ich mehrfach gesagt habe, dass ich den Preis als zu wenig empfinde.

Nun hat sich ein Käufer gefunden und ein Notartermin wurde trotzdem vereinbart. Alles abgesprochen mit meinem NOCH-Ehemann (Scheidungsprozess ist am Laufen). Ich habe diesen ignoriert und möchte mein Haus nicht für den Wert verkaufen.

Jetzt droht uns der Makler bei Rückzug mit einer Aufwandsentschädigung und der GESAMTEN PROVISION für das Haus. Dies steht auch im Vertrag den mein Mann unterschrieben hat. Der Makler hat jedoch keine unterschriebene Einwilligung von mir. Ist dieser Vertrag überhaupt rechtens?

...zur Frage

Makler betrügt bei Hausverkauf?

Hallo zusammen, mein Mann und ich möchten ein bestimmtes Haus kaufen. Dieses haben wir gemeinsam mit dem vom Eigentümer engagierten Makler und dem Eigentümer bereits mehrmals besichtigt. Vor zwei Wochen haben wir gemeinsam den Preis ausgehandelt und die (mündliche) Bestätigung bekommen, dass er uns das Haus verkaufen wird. Danach sind wir zur Bank, haben uns zur finalen Finanzierungsbestätigung den Grundbuchauszug vom Makler geben lassen. Daraufhin wollten wir alles fix machen. Haben zur weiteren Planung den Makler angerufen. Dieser meinte, dass für alle weiteren Schritte der Eigentümer nun etwas Zeit braucht, denn seine Frau hatte einen schweren Unfall. Zwei Tage später meinte er, das Haus sei nun so gut wie verkauft an jemanden, der mehr geboten hat. Es ist schon reserviert. Wir wollten auch reservieren, hierzu teilte uns ja der Makler zu der Zeit mit, der Eigentümer brauche kurz Zeit wegen dem Unfall...
So weit, so gut. Haben wir Pech gehabt, dachten wir uns. Da wir uns aber mit dem Eigentümer auf Anhieb gut verstanden hatten, haben wir heute mal bei ihm angerufen. Dieser war sehr aufgebracht, wollte uns nämlich das Haus verkaufen, hatte vom Makler mitgeteilt bekommen, dass wir uns nicht mehr melden. Er hätte jemanden, der jetzt sofort (für Kaufpreis 10.000€ mehr) reservieren würde. Da hat er natürlich dann zugesagt, wenn man von uns nichts mehr hört. Aber jetzt will er es natürlich (wie schon die ganze Zeit eigentlich) uns verkaufen, uns hatte er ausgewählt und wir waren zuerst da. Ihm ginge es da nicht um die 10k€
Der Eigentümer setzte sich heute sofort mit dem Makler und dessen Chef in Verbindung, um diesen Betrug aufzuklären (habe seine Email als cc bekommen).
Meine Fragen: - kann der Eigentümer aus diesem Grund aus dem Maklervertrag austreten und uns das Haus privat verkaufen? - Kann die Reservierung für die anderen Interessenten auch durch den Eigentümer rückgängig gemacht werden? (Ich weiß, das ist mit Gebühren verbunden, allerdings entstand der Reservierungsvertrag aufgrund von falscher Tatsachenbehauptung.)
Danke für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?