Unterschrift egal?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

http://de.wikipedia.org/wiki/Unterschrift

;)

Zitat "Eine Unterschrift liegt nur dann vor, wenn der Namenszug die über dem Namenszug stehende Erklärung räumlich abschließt. Zur Namensunterschrift reicht die Verwendung des Nachnamens aus. Zulässig ist auch die Unterschrift mit einem Teil eines Doppelnamens oder mit einem tatsächlich geführten Namen (Pseudonym), sofern die als Aussteller in Betracht kommende Person ohne Zweifel feststeht (BGH NJW 1996, 997). Die alleinige Verwendung des Vornamens genügt grundsätzlich nicht. Ausnahmen können bei Fürsten und Bischöfen sowie beim Rechtsverkehr unter Verwandten bestehen.

Die Unterzeichnung mit einer Verwandtschaftsbezeichnung, einem Titel, einer Rechtsstellung oder den Anfangsbuchstaben, den Initialen (so genannte Paraphe) sind keine Unterschrift BGH NJW 1967, 2310. Auf die Lesbarkeit kommt es nicht an, jedoch muss der Schriftzug Andeutungen von Buchstaben erkennen lassen BGH NJW 1987, 1334, OLG Düsseldorf NJW-RR 1992, 946. Eine Schreibhilfe durch Führen der Hand des Schreibenden macht die so zustande gekommene Unterschrift ungültig.

Eine Unterzeichnung, die nicht mit der Namensunterschrift, sondern mit einem bloßen Handzeichen – das bekannteste sind drei Kreuze – erfolgt, bedarf der Beglaubigung durch einen Notar (§ 126 BGB)."

das nenne ich aber mal ne antwort DH

0

Stempel geht nicht.

Grundsatz: Unterschriften sind nicht zum Lesen da sondern zum Vergleichen.

Man sollte daher immer gleich, wiedererkennbar unterschreiben. Natürlich ändert sich die Schrift im Laufe des Lebens. Dort wo man Unterschriftenproben abgibt (z. B. bei der Bank) sollte daher alle paar Jahre ein neues Unterschriftenblatt eingereicht werden.

Auf die Lesbarkeit kommt es nicht an. Es muss aber erkennbar sein, dass es sich um irgendwelche Buchstaben handeln soll. Bilder malen oder Karikaturen statt Unterschrift gehen nicht.

ein stempel alleine ist nicht rechtsverbindlich. du kannst auch einen kringel machen, wenn der kringel dann (wie auch immer) dir zugeordnet werden kann ist das auch ok. aber die unterschrift ist die verlängerung der rechten hand also sollte man schon erkennen können mit wem man es zu tun hat. in druckbuchstaben darunter schreiben dann ist alles rechtlich einwandfrei. auch ich habe schon mal meine unterschrift verändert, und unterschreibe nun mit vor und zunamen.

.. Kringel nur dann, wenn ein Notar zugegen war - wie ich gerade selbst gelernt habe. :)

0

Was möchtest Du wissen?