Unterschriebenen Vertrag anfechten?

7 Antworten

Da stellt sich mir als allererstes die Frage um welche Art Vertrag es sich dabei handelt und wo du diesen unterzeichnet hast. In der Schweiz kann grundsätzlich jeder Vertrag (Ausser Messeverkauf) nachträglich in einem begrenzten Zeitraum widerrufen werden.

Wenn das im Vertrag drin stand, ist es doch deine Schuld. Man lässt sich bei sowas halt nicht drängeln. Immerhin hast du was gelernt, 170 € sind dafür noch sehr wenig.

Anfechten könntest du nur bei einem Erklärungs- oder Inhaltsirrtum oder bei arglistiger Täuschung oder Drohung.

Wieso möchtest du ihn denn anfechten? Hast du zuvor nicht gelesen dass dich das was kostet oder wie? Oder stand es nicht drinnen? Worum geht es denn genau.

Ist alles zu wage.

In der Eile hab ich ihn nur überflogen, total dumm ich weiß.

0
@Alex260397

Tja. Wenn in dem Vertrag was von den Zahlungen drinnen stand dann hast du im Regelfall Pech gehabt (wenns nicht grad ein Haustürgeschäft oder was sittenwidriges war)

Dir ist schon klar dass du die 170 € besser zahlst, bevor du ne Kontopfändung kriegst? (also gesetzt dem Fall der Vertrag WAR Ordnungsgemäß)

1

Es geht darum, dass ich an eike anscheinend unseriöse Modeagentur gekommen bin. Locken mit kostenlosen Shooting + sedcard alles, jetzt kosten aber die Bildrechte, damit ich die veröffentlichen kann 170€, was aber nie mündlich gesagt wurde. Hab ich erst nachher in einem Beiformular (nicht der Vertrag) gelesen.

Wenn ich jetzt aber plötzlich gar keine Rechte will sollte sich das ja klären? Hab ja noch nicht gezahlt Gott sei dank

0
@Alex260397

Anrufen und mit denen Reden wäre erstmal eine Option. Und da wir den Vertrag hier sowieso nicht kennen können wir dazu auch nicht mehr sagen als das ^^'

0

Ich hab ja nicht mal ne Kopie bekommen und den hab ich heute unterschrieben

0

Was möchtest Du wissen?