Unterschlagung wichtiger Papiere

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine angemessene Frist zur Übersendung der Unterlagen setzen (14 Tage). Das Schreiben als Einwurfeinschreiben schicken (nicht Einschreiben/Rückschein oder sowas!). Danach Strafanzeige bei der Polizei stellen. So würde ich es machen.

Siehe Antwort von juergen04, Wenn die sagen, sie hätten das in dem Umschlag in die Post gegeben, hat sie keine Chance mehr.

0
@blauangel04

nur wenn sie sich dumm anstellen (na gut, das haben sie ja bis jetzt auch gemacht, vielleicht hast Du ja Glück)

0

Wenn es wichtige Papiere sind was fragst du noch. Schwing die Hufe und hol sie DIR. Ich denke mal "Pack" hätte dir nichts über den Fund von den Papieren mitgeteilt. Man kann auch undankbar sein....

Bin halt eben jetzt stinkig und wenn es kein "Pack" wäre, hätte ich meine Sachen schon seit Wochen

0

ergo von der geschichte. wenns um wichtige dukomente geht, selber hinfahren. jetz haste den ärger.

Ich konnte ja nicht wissen mit was für einem Pack ich zutun hatte

0

mündliche Vereinbarung zum Hauskauf, dann Absage....

Hallo wir haben eine Frage. Vor 14 Tagen haben wir über eine Zeitung ein Haus zum Verkauf für 115.000 Euro gefunden. Wir vereinbarten einen Termin zur Besichtigung. Willigten ein, und bekamen in der folgenden Woche eine Finanzierung.in dieser Woche meldete sich der Neffe der Besitzerin (Eine alte Dame welche im Altersheim wohnt, und das Haus verkaufen möchte um die Kosten zu decken). Dieser Herr rief an um mitzuteilen, das es einen anderen Interessenten gab. Wenige Tage später rief er erneut an, um sich zu erkundigen ob noch Interesse zum Kauf bestünde, da der andere Interessent die Finanzierung nicht bekommen hätte. Wir vereinbarten einen Zweiten Termin vor Ort, messten die Räume ab. Und einigten uns auf 105.000 Euro, da das Haus sehr renovierungsbedürftig ist. Wir waren fünf Personen. Meine zwei Töchter und Ehemänner. Der Neffe, teilte uns mit das er die Papiere der Besitzerin überbringen würde und uns die nötigen Papiere in den Briefkasten werfen würde. Ich unterschrieb eine Vereinbarung, das bis Ende Juni spätestens der Kauf abgewickelt sein sollte. Das Formular behielt er. Heute habe ich den Neffen angerufen, und erfahren das das Haus an jemand anderen verkauft wurde. Er war sehr kühl am Telefon, und sagte auch er wollte uns den Grund dieser Entscheidung nicht nennen. Wir sind an zwei Tagen hin gefahren, den Weg zur Bank, den Weg zum Notar, und sämtliche Telefonate, um Firmen für die Renovierung zu finden.... kann ich wenigstens einen Schadensersatz verlangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?