Unterschiedliche Frameraten in einen Film?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ob der Film nun 60 oder 30FPS hat sieht am Ende keine S...

Die 60FPS nützen nur wärend der Aufnahme um zB später ne Zeitlupe rauszukitzeln oder eben Texturen auch bei schneller Bewegung unverschwommener darzustellen. Beim Endprodukt sind die Aufnahme FPS vollkommen Wurst und meißt eh andere. Hinzukommt, dass die Wiedergabemedien nochmal mit eigenen Bildwiederholraten kommen. Das ist eine Mischung aus 3 unterschiedlichen FPS, die das Auge letztendlich überhaupt nicht erkennen kann.

Die fps haben nichts mit dem Look des Films zu tun...filmlook erhältst du z.B. durch fotooptiken mit offener Blende und einem flachen Gamma. Der Look kommt in der Postproduktion. Du kannst im Nachhinein im Schnittprogramm ja trotzdem eine 24fps Timeline anlegen, unabhängig davon, auf wieviel Frames du gedreht hast. Je mehr fps die Timeline und dein footage hat, desto geringer die Bewegungsunschärfe. Daher vermutlich der Gedanke, dass 24fps kinolook hat. Aber das spielt wirklich nur eine untergeordnete Rolle. Weil 99,9% der Menschen nicht sehen ob das 25 oder 50 Frames sind. Lade dir auf deine Kamera ein cinelook Profil und grade das mit lumetri in Premiere oder DaVinci. Das macht viel mehr aus...

Dreh auf beiden in 30. Am Ende musst du die 60 ja eh runter rechnen.

Was möchtest Du wissen?