Unterschiede zwischen Schmelzsicherung und Sicherungsautomat bzw. Sicherungskasten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gute Antworten gibt's ja schon genügend. Allerdings möchte ich noch etwas anmerken:

Die Schmelzsicherung ist keine "alte" Sicherung, sondern eine andere Bauart mit Vor- und Nachteilen ggü. dem Leitungsschutzschalter. Die Auslösecharakteristiken dagegen sind je nach Auswahl nahezu identisch.

Die Grundeigenschaft - das Schmelzen des Sicherungsdrahtes - ist in manchen Bereichen durchaus gewollt. Gerade in Industrie und Werkstätten hat beim Einsatz von Motoren die Schmelzsicherung den Vorteil, dass man neben dem Austausch der Sicherung auch den Grund für das Auslösen ergründet und evtl. teure Schäden frühzeitig erkennt.

Im Umkehrschluss sind LS-Schalter bei Maschinen eher unpraktikabel, da sie von jedem Laien wieder eingeschaltet werden können. Das führt dazu, dass Fehler erst dann gemeldet werden, wenn die Maschine schon Rauchzeichen gibt oder ganz stillsteht. Erhebliche Produktionsausfälle können die Folge sein, verbunden mit hohen Reparaturkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sicherung ist eine Sollbruchstelle im Stromkreis. durch gezieltes versagen soll sie Sach- und Personenschäden vorbeugen.

Die Schmelzsicherung macht sich dabei ganz einfach das Prinzip zu Nutze, dass sich ein stromduchflossener Leiter erwärmt. wie der Name Schmelzsicherung schon verrät ist dieser Draht so bemessen, dass er bei Überschreitung einer bestimmten Stromstärke z.B. 16 Ampere, schmilzt, und den Stromkreis so unterbricht.

das funktioniert z.B. sofort bei einer heftigen Überlastung, wie sie durch einen Kurzschluss. bei einer leichten überlastung z.B. 20 statt 16 Ampere braucht der Draht eine Weile.

der Effekt ist duchaus gewollt denn ein anlaufender Elektromotor z.B. braucht kurzfristig schon mal etwas mehr strom.

Beim Sicherungsautomat, auch als Leitungsschutzschalter bekannt, ist es etwas aufwändiger. das Verhalten, das sich bei der Schmelzsicherung quasi von selbst ergibt, lässt sich mit einem einzigen Auslösemechanismus nicht erzwingen.

daher besitzt ein Leitungsschutzschalter zwei unterschiedliche Auslöser. den magnetischen Auslöser, der bei groben Überlasten und Kurzschlüssen sofort auslöst. hierfür ist quasi ein Elektromagnet in Reihe mit dem Stromkreis geschaltet, der den Auslöser betägit und der thermische Auslöser. hier fließt der Strom durch einen Bi-Metall. dieser verformt sich entsprechend bei Erwärmung und löst die Sicherung z.B. aus, wenn über längere zeit 20 statt 16 Ampere fließen.

ich empfehle mal aufmerksam die entsprechenden wikipedia artikel "schmelzsicherung" und "leitungsschutzschalter" zu lesen...

als kleines schmankerl noch ein film zum thema kurschluss. schau ihn dir an. es lohnt sich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Schmelzsicherung ist der Sicherungseinsatz kaputt und muss ausgewechselt werden gegen ein neues Exemplar. Der Leitungsschutzschalter kann wieder eingeschaltet werden nachdem das Problem (z.B. Kurzschluss) behoben wurde, das ist der größte Vorteil an Leitungsschutzschaltern.

Bei Schmelzsicherungen ist ein Draht oder eine Metallplatte mit Sollbruchstellen vorhanden. Das brennt dann durch im Fall eines Kurzschlusses ganz schnell oder im Fall einer Überlast schmilzt es recht langsam.

Ein Leitungsschutzschalter hat zwei Auslösesysteme. Ein elektromagnetischer Auslöser um bei Kurzschlüssen schnell abzuschalten und dann noch die thermische Überlast mittels Bimetallschalter.

Im Allgemeinen sind Schmelzsicherungen in der Hauselektrik träger als Leitungsschutzschalter, deswegen werden die auch weiterhin noch benutzt und zwar als Vorsicherungen in dem Bereich vor den Leitungsschutzschaltern. Im Hausanschlusskasten, da wo die Stromleitung von der Straße ins Haus kommt, sitzen Schmelzsicherungen drin. Übliche Systeme von Schmelzsicherungen im Haushalt sind Diazed und Neozed, die sind beide auch von Laien auswechselbar. NH-Sicherungen finden sich im Hausanschlusskasten, die sind nur von Fachleuten auszuwechseln weil man dafür spezielles Werkzeug und Schutzkleidung braucht. Zudem gibt es bei NH keine Möglichkeit zu verhindern das eine zu starke Sicherung eingesteckt wird, im Gegensatz zu Neozed bzw. Diazed.

Diazed-Sicherungseinsatz:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmelzsicherung#/media/File:SiemensD-fuse35AgG.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmelzsicherung#/media/File:Cartridge_Fuse_de.svg

Neozed-Sicherungen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmelzsicherung#/media/File:3-poliges_Sicherungselement,_Einzelteile-2.jpg

Alter Hausanschlusskasten mit sichtbaren NH-Sicherungen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hausanschlusskasten#/media/File:Used_older_fuse_(Panzersicherung).jpg

Auswechseln NH-Sicherung, Gesichtsschutz und Steckgriff mit Lederstulpe:

http://www.bgrci.de/fileadmin/BGRCI/Microsites/Praxishandbuch_steindesign/A_4_Arbeitsverfahren/A_4_9_Elektroarbeiten/A_4_9_Elektroarbeiten_1.jpg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein vorteil wäre, daß man den automaten wieder einschalten kann. die durchgebrannte sicherung muß man zwangsweise ersetzen weil sie irreperabel defekt ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Nachteil ist, dass du die Schmelzsicherung nachkaufen musst.

Und ob zwischen der Schraubsicherung und dem Schalter ein großer technischer Unterschied ist weiß ich nicht, aber ich glaube es gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von catweasel66
06.11.2016, 22:01

natürlich ist da ein unterschied . einmal der aufbau, zum anderen die funktionsweise

0
Kommentar von GerhardRih
06.11.2016, 22:07

aber für ich weis es nicht gibt es 10 Punkte 😬

2

Die Schmelzsicherung ist nur einmal verwendbar. Durchgebrannt ist durchgebrannt. Außerdem benötigt der Schraubsockel mehr Platz im Sicherungskasten.Der Automat reagiert mit einem Elektromagneten auf Kurzschlußströme, langfristige leichte Überlastung lässt ihn durch ein Bimetall ebenfalls auslösen. Nach beseitigung der Überlast lässt er sich einfach wieder einschalten. Da solche Automaten fast nichts mehr kosten (hab letztens im Baumarkt ABB-Automaten für unter 2€/Stück gekauft) lohnen sich Sicherungen nur in der Hauptverteilung, aber nicht im Sicherungskasten. Dafür bekommst du Sicherungen auch für Stromstärken, zu denen Automaten unbezahlbar wären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
06.11.2016, 22:22

Man nimmt Schmelzsicherungen heute hauptsächlich noch als Vorsicherungen, oder für größere Verbraucher wie zum Beispiel Durchlauferhitzer. Vom Auslöseverhalten sind sie wesentlich träger als ein Leitungsschutzschalter. Das mit der Breite ist nur bei Diazed-Sicherungen so extrem, bei Neozed ist der Unterschied zum Leitungsschutzschalter nicht so extrem.

1

Was möchtest Du wissen?