unterschiede zwischen privaten und öffentlichen sendern

3 Antworten

Öffentlich rechtlichen Sender sind immer die ersten drei Programme: (in unserem Fall) sind das: ARD, ZDF und Bayern 3!

Die werden durch die GEZ-Gebühren bzw. durch den Staat finanziert und nicht durch Werbung, weshalb da auch keine läuft.

Die privaten Sender sind ALLE anderen, also RTL, RTL2, ProSieben, Sat 1, usw.

Die finanzieren sich allesamt durch Produktplatzierungen (z. B. steht ein Audi gut sichtbar im Bild) oder auch durch die Werbung.

Kannst ja auch hier mal noch ein bisschen schauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Privater_Rundfunk

Die öffentlichen Sender bekommen ihr Geld aus den Fernsehgebühren und aus Werbeeinnahmen, die privaten nur aus Werbeeinnahmen. Die öffentlichen haben aufgrund der öffentlichen Finanzierung einen Bildungasauftrag - die privaten nicht. Die öffentlichen müssen aufgrund der "gesicherten" Finanzierung keine hohen Zuschauerquoten erreichen und können auch Beiträge zu "Nischenthemen" produzieren und senden. Die privaten versuchen möglichst hohe Zuschauerquoten zu erreichen um hohe Werbeeinnahmen zu erzielen.

Das letzte "Nischenthema" war Schach im WDR, welches nachts ausgestrahlt wurde und dann mangels Einschaltquote abgesetzt wurde :-)

0

Bei den Zwangsgebühren finanzierten Staatsfunkern kostet der gleiche Mist das vierfache, da sie nicht wirtschaften müssen. Das ist der wichtigste Unterschied.

Was möchtest Du wissen?