Unterschiede zwischen Astrophysik und Astronmie (- Studium )?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo DunnoWhoAmI, 

richtig, Astronomie ist ein Teilgebiet der Astrophysik. Und zwar eines, das heute eigentlich nicht mehr wirklich praktiziert wird. Man könnte die Astronomie als weitestgehend abgeschlossen betrachten: 

Strenggenommen ist Astronomie nur die "Kartographie" des Himmels. Also z.B Messier mit seinem recht bekannten Katalog - der hätte Astronomie betrieben. Noch bis in die 1950er hinein haben viele Sternwarten systematische Durchforstungen des Sternhimmels erstellt - riesige, mittlerweile digitalisierte Plattenarchive und Sternatlanten und -register sind das Ergebnis. Aber die liegen eben heute vor. 

Wenn überhaupt, könnte man die Suche nach NEOs (Near Earth Objects) oder die schönen Aufnahmen des Hubble-Teleskops als "Astronomie" bezeichnen. 

Tatsächlich ist die Berufsbezeichnung "Astronom" heute immer noch gebräuchlich... was derjenige aber betreibt, ist Astrophysik. 

Astrophysik fragt tiefer, nämlich nach den physikalischen Prozessen, die im Universum, in den Sternen oder in den gebundenen Systemen ablaufen. Über Computersimulationen wird die Physik dieser Systeme modellartig durchgerechnet und mit den Aufnahmen verglichen. 

Was Du studieren würdest, ist also auf alle Fälle Astrophysik - in aller Regel als Wahlpflichtfach im Masterstudiengang Physik (also nach dem Bachelor). 

Und an manchen Unis heißt dieses Wahlpflichtfach aber bis heute "Astronomie". Dies ist der Zeitpunkt, an dem Dir das erste Mal auffallen sollte, dass Astronomen EXTREM konservative Leute sind. Wir verwenden auch noch Ångström für die Wellenlängen und scheren uns einen Dreck darum, dass der Rest der Physik vor Jahrzehnten das SI-System benutzt... ;-)

Wenn Du Dir Sorgen machst, kannst Du ja an der Uni Deiner Wahl nachfragen. Aber Du wirst feststellen: Was Du lernst, wird Astrophysik sein - selbst wenn sie den Studiengang noch so nennen, "wie in der guten alten Zeit"...

Grüße

Hmm.. Danke :D ich möchte nämlich Astrophysik studieren und an der Uni gab es nur Astronomie, da wurde ich stutzig

0

Aber ich sehe grade: Man kann einen Bachelor in Astronomie machen, aber nicht in Astrophysik ( da man ja erst Physik macht ) Dann gibt es ja doch Unterschiede?!

0
@DunnoWhoAmI

Nein, nicht nennenswerte Unterschiede.

Es gibt einige wenige Unis, die Astronomie als eigenen Studiengang anbieten - und dann ist es natürlich notwendig, darin auch einen Bachelor zu machen.

Wenn Du in die Studienpläne schaust, wirst Du aber feststellen, dass die Unterschiede zum allgemeinen Physikstudium minimal sind. Sehr viele Anfängervorlesungen werden gemeinsam besucht.

Ich persönlich würde davon abraten. Du lernst im Studium "Astronom" die Physik genauso mit, weil Du sie hinterher einfach brauchst. Dir würde hinterher am Markt in der freien Wirtschaft aber so mancher Personalchef weniger zutrauen als einem Mitbewerber, der sich als Physiker bewerben kann. Und das, obwohl Du das alles, was der weiß auch gelernt hast.

Man sollte bei der Wahl des Studienganges nicht allein an die Forschung denken. 9 von 10 Physiker landen in der freien Wirtschaft. (Wenn man das Gehalt betrachtet, ist das keine tragische Sache wohlgemerkt...) Also sollte man nicht nur schauen, was der optimale Weg in die Forschung ist, sondern auch, was die Tür zu gutbezahlten Jobs in der Indurstrie aufstößt oder zumindest offenlässt. Weil die meisten Personalchefs keinen Dunst haben, dass es praktisch keine Unterschiede zwischen dem Astronomie- und dem Physikstudium gibt, werden die bevorzugt den "Physiker" Dinge zutrauen, die man sich als Astronom genauso aneignen muss.

Falsch machst Du mit "Physik + im Master Astronomie" jedenfalls nichts, hälst Dir aber mehr Optionen offen (auch eben doch noch die Wahl eines anderen Nebenfaches...).

Daher wäre mein Rat, nicht extra eine Uni zu suchen, die ein reines Astronomie-Studium anbietet, sondern lieber eine gute Uni für ein Physikstudium mit Wahlpflichtfach Astronomie/Astrophysik. Wenn Du aber eh im Einzugsgebiet einer solchen Uni wohnst (Bonn und Wien machen das meines Wissens), kannst Du Dir ja mal die Vorlesungspläne ansehen oder noch besser mal vor Ort mit ein paar Studenten der jeweiligen Fächer reden und Dich dann entscheiden.

Grüße

1

Danke für das Sternchen!!

=)

0

Die Uni Heidelberg ist eines der deutschen Zentren für Astronomie. Sie schreibt dazu:

"Astronomie ist in Heidelberg, wie fast überall in Deutschland, kein eigenständiger Bachelor- oder Masterstudiengang." Das Gleiche gilt für Astrophysik.

Du studierst also zunächst Physik und spezialisierst dich auf einer der beiden Astro-Gebiete.

Ich habe ein etwas entferntes Beispiel aus meiner Bekanntschaft:

Ein junger Mann hat entgegen meinem Rat Geologie studiert und nicht zunächst Physik. Jetzt ist er fertiger Geologe, auch promoviert, aber leidet sehr an der Einschränkung seines Faches.

Es ist immer vorteilhaft, zunächst allgemein zu studieren und sich erst später zu spezialisieren. 

ich weiß dass man erst Physik studiert, aber wo sind die Unterschiede im Studium? Ich habe gehört am anfang des Astrophysik studiums nimmt man auch Astronomie durch.

0

Aber ich sehe grade: Man kann einen Bachelor in Astronomie machen, aber nicht in Astrophysik ( da man ja erst Physik macht ) Dann gibt es ja doch Unterschiede?!

0
@DunnoWhoAmI

Pass auf, die geben fälschlicherweise oft Studiengänge Gastronomie an. Also nicht Astronomie.

0

In DE muss man idR. Physik (allgemein) studieren und kann sich dort dann auf Astro-Physik speziallisieren.

In AT bspw. gibt es die Möglichkeit auch nur Astronomie zu studieren.

Was möchtest Du wissen?