Unterschiede von Kochfeldern

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Induktion hast du die Wärme im Topf, nicht auf der Platte, daher spart man Energie durch weniger Wärmeverlust. Beim Herunternehmen des Topfes schaltet sich der Herd automatisch ab.
Nachteil: Man kann nicht jeden Topf benutzen, weil der Boden magnetisch sein muss.
(mit kleinem Kühlschrank-Magnet leicht zu testen)

Ansonsten wäre Glaskeramik bzw. Ceran die nächste Wahl. Der Verbrauch ist etwas höher, dafür die Anschaffung günstiger.

Gruß DER ELEKTRIKER

Also, ich habe einen Induktionsherd, und ich kann dir diesen nur empfehlen!!! Du kochst damit wie auf einem Gasherd, was bedeutet: Stellst du die Temperatur hoch, ist die Hitze sofort da, stellst du sie runter oder gar aus, ist die Hitze sofort weg! Das erleichtert das Kochen ungemein! Da die Platte nicht sehr heiß wird, kannst du dich nie mehr verbrennen, es kann auch nie mehr etwas in das Glaskochfeld einbrennen, was das Putzen beinahe überflüssig macht! Nur einmal mit Wisch- und Weg drüber, und schon ist alles sauber!

Nur Induktion - ist einfach Klasse. Außerdem auch sparsamer und schnell. Eins ist allerdings zu beachten, die meisten Töpfe passen nicht, da steht eine Neuanschaffung an. Es gibt zwar diese Platten die man zwischen normale Töpfe und die Induktionsplatte legt, die funktionieren nach meiner Erfahrung aber nicht immer.

Was möchtest Du wissen?