Unterschiede von eingetragenen Konfessionen?

3 Antworten

Hallo,

ich versuche mal etwas Ordnung in den Gemüsegarten zu bringen. Allerdings werde ich nicht auf alle von dir aufgelisteten Gemeinschaften eingehen.

Evangelische Landeskirche

"Evangelisch" dürfte klar sein. Eine "Landeskirche" ist die offizielle Staatskirche eines deutschen Bundeslandes. Besser gesagt: Sie war einmal vor langer Zeit die offizielle Staatskirche eines deutschen Bundeslandes. Nach alter evangelischer Lehre sollte der Fürst eines Territoriums zugleich höchster Bischof der Kirche sein. Das ist zwar seit der Einführung der Weimarer Reichsverfassung von 1918 Geschichte, dennoch nennen sich manche evangelische Kirchen in Deutschland weiterhin "Landeskirche". Ein besonders skurriles Beispiel ist die "Evangelische Landeskirche in Baden", weil sowohl es die Staatskirchen, als auch das Bundesland Baden schon lange nicht mehr gibt.

Evangelisch-Lutherische Kirche

"Evangelisch-lutherisch" ist eine von mehreren evangelischen Konfessionen. Wie der Name schon sagt, sind dies diejenigen Kirchen, die sich was die Lehre und den Gottesdienst betrifft besonders an die Reformation unter Martin Luther in Wittenberg halten. Traditionell stehen evangelisch-lutherische Kirchen den katholischen Kirchen näher, als andere protestantische Konfessionen. Was den Gottesdienst betrifft stehen lutherische Kirchen in der Tradition der "Deutschen Messe" Martin Luthers (eine ins deutsche übersetzte, evangelische Version der römischen Messe). Jahrhunderte lang und teilweise heute sind lutherische Kirchen keine Kirchengemeinschaften mit anderen protestantischen Konfessionen eingegangen weil sie auch bezüglich der Bedeutung des Abendmahles der katholischen Tradition näher stehen, als anderen Protestanten.

So beschreibt ein lutherischer Pfarrer seine Konfession auf YouTube:

https://www.youtube.com/watch?v=6j4nOWaa9OY

Eine evangelisch-lutherische Kirche kann eine (ehemalige) evangelische Landeskirche sein - z.B. die Evangelisch-lutherische Landeskirche Sachsens. Aber nicht alle (ehemaligen) Landeskirchen sind lutherische Kirchen. Die oben erwähnte Evangelische Landeskirche in Baden z.B. nicht. Auch nicht alle lutherischen Kirchen in Deutschland waren Landeskirchen. Es gibt z.B. neben der Landeskirche Badens noch eine sehr kleine "Evangelisch Lutherische Kirche in Baden". Als es das Land Baden noch gab und die "Landeskirche" wirklich eine Staatskirche war, litten diejenigen die sich zu der kleinen lutherischen Kirche hielten sogar unter staatlichen Repressionen - eben weil sie sich nicht zur offiziellen evangelischen Landeskirche hielten. Verwirrend, was?

Evangelische Kirche Deutschlands (EKD)

Die EKD ist ein Zusammenschluss von verschiedenen evangelischen Kirchen in Deutschland. Da sind sowohl evangelisch-lutherische Kirchen dabei, als auch evangelisch-reformierte Kirchen, als auch Kirchen, in denen beide Traditionen miteinander vermischt werden. Übrigens wird die EKD bis heute nicht von allen ihren Mitgliedskirchen als "Kirche" im theologischen Sinn anerkannt... Auch verwirrend...

Evangelische Freikirchen

Der Name "Freikirche" stammt noch aus der alten Zeit des evangelischen Landeskirchentums. Evangelische Christinnen und Christen, die sich nicht zur offiziellen Landeskirche hielten, gründeten Freikirchen. "Frei" ist hier im Sinne von staatsunabhängig zu verstehen. Die oben erwähnte Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden ist eine lutherische Freikirche. Man darf "frei" hier nicht im Sinne von liberal verstehen - das sind Freikirchen meist weder im theologischen, noch im politischen Sinne.

Im Zuge der Erweckungsbewegungen des 19. Jh. gründeten auch (wieder-)täuferische Gruppen Freikirchen. Daraus sind der "Bund Freier evangelischer Gemeinden" (FeG) und der "Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden" (EFG). Die Unterschiede sind nicht wirklich sehr groß. Beide Bünde arbeiten auf unterschiedlichen Ebenen eng zusammen. Über eine Fusion wurde auch schon mal nachgedacht. Es kommt auch öfter vor, dass ein Mitglied einer EFG, nach einem Umzug in eine andere Stadt plötzlich in eine FeG geht und umgekehrt.

Für die Selbstdarstellung einfach die Webseiten der Gemeindebünde besuchen:

https://feg.de/index.php?id=7

https://www.baptisten.de/der-befg/wir-ueber-uns/

Der "Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden" ist ein Teil der weltweiten Pfingstbewegung. Diese ist zwar erst im 19. Jh. entstanden, aber dennoch zur größten und bedeutendsten evangelischen Konfession geworden. In manchen Ländern sind evangelisch-sein und Pfingstler-sein gleichbedeutend (in Deutschland nicht). Nicht alle Pfingstgemeinden in Deutschland sind Mitglied im BFP. Es gehört gerade zur Eigenart der Pfingstbewegung, dass Gemeindeübergreifende Strukturen abgelehnt werden, wo sie mehr als reine Zweckbündnisse sind.

Die orthodoxen Kirchen in Deutschland

Die orthodoxen Kirchen sind katholische Kirchen in Osteuropa, welche bereits im Frühmittelalter die wachsenden Machtansprüche des Papstes in Rom nicht anerkannten. Daher kam es im 11. Jh. zur Kirchenspaltung. Weil die Orthodoxen, anders als die römisch-katholische Kirche, keine zentrale Führungsinstanz kennen, gibt es in jedem Land eine eigene orthodoxe Kirche z.B. die rumänisch-orthodoxe Kirche in Rumänien.

Orthodoxe Christinnen und Christen, die nach Deutschland eingewandert sind, benötigen natürlich auch seelsorgerische Betreuung. Daher wurden in Deutschland orthodoxe Gemeinden gegründet. Rumänen gehen in die rumänisch-orthodoxe Gemeinde, weil dort andere Rumänen hingehen und der Gottesdienst auf rumänisch gefeiert wird. Griechen gehen in die griechisch-orthodoxe Gemeinde... Die orthodoxen Gemeinden in Deutschland sind jeweils Auslandsgemeinden der Kirchen in Russland, Rumänien, Griechenland. Es gibt aber noch mehr Gründe, warum keine deutsch-orthodoxe Kirche gegründet werden kann.

Viele orthodoxe Theologen würden sagen, dass man die orthodoxe Kirche nicht mit Worten erklären könne, sondern nur im Gottesdienst erleben kann:

https://www.youtube.com/watch?v=NZ-oRR_xfaE

Alt-Katholisch und Römisch-Katholisch

Wenn im Alltag von "katholisch" die Rede ist, dann ist meistens die römisch-katholische Kirche gemeint. Das sind die, mit dem Papst in Rom. Eine weitere Erklärung dürfte nicht nötig sein. Im 19. Jh. wurde der Papst auf dem 1. Vatikanischen "Konzil" für unfehlbar erklärt. Diejenigen Katholiken, die dieses neue Dogma nicht anerkannt haben und in diesem Sinne den "alten" katholischen Glauben bewahrt haben, sind die Altkatholiken.

Es erfolgte ein Zusammenschluss mit den Kirchen der Anglikanischen Gemeinschaft. Ein Zusammenschluss mit den Orthodoxen Kirchen (die ja auch katholische Kirchen sind, welche die Machtansprüche des Papstes ablehnen) kam nicht zustande, weil die Altkatholiken inzwischen auch Frauen zu Priesterinnen ordinieren und die Orthodoxen dies ablehnen.

Für die Selbstdarstellung einfach wieder auf die Webseite gehen:

http://www.alt-katholisch.de/information/alt-katholisch-alt-katholisch.html

So, das reicht jetzt.

"Sie war einmal vor langer Zeit die offizielle Staatskirche eines deutschen Bundeslandes. Nach alter evangelischer Lehre sollte der Fürst eines Territoriums zugleich höchster Bischof der Kirche sein. Das ist zwar seit der Einführung der Weimarer Reichsverfassung von 1918 Geschichte, dennoch nennen sich manche evangelische Kirchen in Deutschland weiterhin "Landeskirche". "

Vielen Dank für die kompetente Antwort. Eine Frage bleibt noch offen: Momentan ist ja sowohl die Landeskirche als auch z.B. die lutherische Kirche als KdöR aufgeführt. Ist dann ein Lutheraner automatisch Mitglied in der Landeskirche, wenn diese in seinem Bundesland lutherisch ist? Oder kann man wählen, ob man Mitglied der Landeskirche oder nur der konfessionellen Kirche ist? Und falls beides identisch ist, warum werden beide parallel in der Liste aufgeführt statt zusammengefasst zu sein?

0
@anonymos987654

Man gehört zu der Kirche in die man durch Taufe aufgenommen wird oder zu der man übertritt.

Außer: Man zieht innerhalb Deutschlands um. Dann wird es kompliziert.

Wenn ein Lutheraner aus Rostock nach Karlsruhe umzieht, dann würde er seine Konfession wechseln. Quasi eine Möbelwagenkonversion. In Rostock hätte er zur "Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland" gehört. In Karlsruhe gehört er dann zur "Evangelischen Landeskirche in Baden", die ein eigenes Mischbekenntnis hat. Beide Kirchen gehören zur EKD. Daher würde man zu jeweils zur anderen EKD-Mitgliedskirche wechseln. Außer er widerspricht dieser Zuordnung ausdrücklich, dann würde er der "Evangelisch Lutherische Kirche in Baden" zugeordnet.

Wenn eine evangelische Christin aus Bonn nach München zieht, hätte sie in Bonn zur "Evangelischen Kirche im Rheinland" gehört. In der EKiR gibt es lutherische Gemeinden und reformierte Gemeinden. Je nach dem, ob sie vorher zu einer lutherischen oder reformierten Gemeinde gehört hat, würde sie in München der "Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Bayerns" oder zur "Evangelisch-Reformierten Landeskirche Bayerns" zugeordnet werden. Alle drei Kirchen gehören zur EKD. Wenn sie hingegen in irgendein bayrisches Kuhdorf ziehen würde, in dem die kleinere reformierte Landeskirche keine Gemeinde hat, würde man sie einfach der lutherischen Kirche zuordnen. Den meisten evangelischen Christinnen und Christen ist diese Unterscheidung eh nicht wichtig.

In Bayern war es früher auch besonders skurril: Während des 19. Jh. waren die bayrischen Könige jeweils die Oberhäupter von 3 evangelischen Landeskirchen gleichzeitig - der lutherischen Landeskirche Bayerns, der refomierten Landeskirche Bayerns und einer unierten Landeskirche in der Pfalz. Und das, obwohl die bayrischen Könige selbst allesamt römisch-katholisch waren und daher zu keiner dieser drei Kirchen gehörten...

1

Keine Angst, alle "Glaubensgruppen" kommen von dem selben "Geist" (Offb.12,9).

Unser Heiland starb für uns, damit wir ewiges Leben im Reich Gottes haben dürfen (Röm.6,23).

Das ist die Aussage unseres ewigen Gottes (Joh.17,17).

Der "Gott dieser Welt" (2.Kor.11,14) hält noch dagegen (Offb.17,1-6), aber nicht mehr lange (Offb.20,2).

wie meistens: Thema verfehlt - 6 - setzen!

1

mach dir die mühe, besuche die HPs der einzelnen kirchen, die du da so schön aufgelistget hast und eruiere SELBST die unterschiede.

hier wirds sicher garantiert keiner für dich diese mühe machen.... und "aus dem ff" wird das auch keiner wissen.....

Was möchtest Du wissen?