Unterschiede des modernen und des traditionellen Satanismus

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim „modernen“ Satanismus wird ein atheistischer und rationalistischer Standpunkt vertreten. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Church of Satan dessen Gründer (Anton Szandor LaVey) in der Walpurgisnacht 1968 die Satanische Bibel verfasst. Die übrigens sehr gut dafür geeignet ist sich einen kleinen Überblick zu verschaffen. Wobei man auch gleichzeitig sehen muss das die Church of Satan längst nicht alle Satanisten vertritt wie sie gerne von sich aus behauptet.

Satan wird als als Archetyp gesehen , mit dem sich jeder der einzelne Satanist identifizieren kann. Nicht als Schöpfer oder Gott! Satanisten sind ihr eigenenr Gott ... - keine Teufelsanbeter!

und Nein ... es werden keine Tiere geopfert und anderes Absurdes:
Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er auf Grund seiner „göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung“ zum bösartigsten aller Tiere geworden ist. - Anton Szador LaVey - Die neun satanischen Grundsätze -Satanic Bible

Es gibt viele Vorurteile gegenüber Satanisten glaub nicht alles was du hörst ...

LG Tiffanycherry

Danke :-)

ja eben, ich hab mir das mit den tieropferungen und all dem kram auch nicht so recht vorstellen können

1

Also gibt es diese Menschen/Tier Opferungen und Vergewaltigungen, weder im Modernen noch Traditionellen Satanismus? Ich habe mal einiges gelesen, dass es bei irgendwelchen Messen Vergewaltigungen und Opferungen gab. Das waren dann sicher nur Ausnahmen..

Also, haben dann Moderne und Traditionelle Satanusmus bloß eine unterschiedliche Meinung?

Ich verstehe nämlich nicht was am Traditionellen Satanismus anders ist. Das würde mich echt mal interessieren, da ich mich sehr für den Satanismus interessiere und mir auch die Satanische Bibel bald mal kaufen möchte.

0

Der Satanismus verkauft sich nach außen meist als darwinistisch geprägte Weltanschauung, in der dem Egoismus des Einzelnen höchste Priorität eingeräumt wird ("du bist dein eigener Gott"). Man versucht sich als nicht religiös darzustellen. Intern sieht es hingegen ganz anders aus. Satanisten sind sogar ausgesprochen religiös und glauben an den leibhaftigen Satan. Ihr erklärtes Ziel ist es, die "bestehende Ordnung auf den Kopf zu stellen".

Die unterschiedlichen Erscheinungsformen erklären sich ganz leicht, wenn man weiß, dass Satanisten sich in der Mehrheit nicht zu erkennen geben und im Geheimen agieren. Das Täuschen und Vertuschen ihrer wahren Absichten und Ziele gehört sogar zu ihren Grundpflichten! Es ist daher so gut wie unmöglich, von organisierten Satanisten selber oder Sympathisanten wahrheitsgemäße Antworten zu bekommen. Selbst intern werden nicht allen Anhängern alle Ziele und Praktiken offenbart.

Oft wird zur Erklärung des Satanismus auf die 1966 erfundene Church of Satan und ihren Gründer LaVey verwiesen. Dabei wird vergessen, dass die Church of Satan lediglich eine typisch amerikanische Erscheinungsform ist, die für den Satanismus im allgemeinen, besonders den in Europa, nur sehr begrenzte Aussagekraft hat.

Was möchtest Du wissen?