Unterschied zwischen Wohngemeinschaft und Lebensgemeinschaft - wo ist hier die klare Trennung?

5 Antworten

Eine Wohngemeinschaft ist genauso eine Zweckgemeinschaft wie eine Lebensgemeinschaft. Eine Lebensgemeinschaft läuft auch nicht unbedingt auf eine "Beziehung" hinaus. In einer Lebensgemeinschaft können sich auch Eltern mit ihrem Sohn befinden oder eine Frau mit einem Mann, egal ob sich die beiden nun lieben oder nicht. Die Trennung von Wohngemeinschaft und Lebensgemeinschaft war (und ist) von daher schon immer sehr schwierig. Die ARGE könnte z. B. im vorliegenden Fall je nach deren Auslegung von einer Lebensgemeinschaft ausgehen. Es kommt nunmal schon ziemlich suspekt, wenn eine Frau und ein Mann sich gemeinsam eine Wohnung teilen, wenn auch (angeblich) nicht das Bett ;-)

Eine Lebensgemeinschaft denke ich gibt es so gar nicht. Man lebt wenn in einem Eheähnlichen Verhältnis, und das macht dann einen Gesetzlichen unterschied zur Wohngemeinschaft aus. Wie das jedoch genau aussieht, dazu müsste man schon einen Juristen fragen.

bei einer wohngemeinschaft hat jeder seinen eigenen bereich bzw. zimmer wohin er sich zurückziehen kann und wo der jenige dann auch schläft. unter sozialhilferechtlichen gesichtpunkten würde man sogar so weit gehen zu sagen, dass man bei einer wohngemeinschaft nur zusammen wohnt,also eine wohnung teilt, alles andere, wie geld, schlafstelle und nahrungsmittel aber getrennt sind.

Lebensgemeinschaft Vor-Nachteile?

Was ist der Vor- Nachteil bei „ nichtehelichen Lebensgemeinschaft" und Lebenspartnerschaft? Kann mir das jemand erklären ?

...zur Frage

Lebensgemeinschaft bei einem Erwerbstätigen

Hallo, ich würde gern mit meinem Partner zusammenziehen. Er erhält Hartz 4-Leistung und ich habe ein Nettogehalt von 1100,-Euro. Mich würde jetzt interessieren, ob oder welche Leisungen zum Lebensunterhalt beantragt werden können. Die Kaltmiete beträgt ca. 500,-Euro. Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Er kann nicht mit Geld umgehen! Trennungsgrund?

Servus Leute. Mein Freund (noch 26) und ich (23) sind seit guten 9 Monaten zusammen. Wir haben uns in der Ausbildung kennen gelernt und verdienen daher exakt gleich viel Geld. Da wir jetzt beide gleichzeitig fertig werden, steht die Frage an was man Wohnungstechnisch macht - wir wollen beide ausziehen. Daher haben mir meine Eltern eine ihrer Eigentumswohnungen angeboten die ich günstig mieten könnte, bzw wir zusammen.

Allerdings hat mein Freund ein enormes Problem: er kann vorne und hinten nicht mit seinem Geld umgehen. Während ich im Monat 1000 Euro sparen kann und trotzdem nicht pleite bin ( und ich kauf echt gern ein) ist sein Konto bereits in der ersten Woche des Monats leer. Als Grund gibt er immer die Kreditkarten Abrechnung an. Daher gehen jetzt schon Diskussionen los zwecks Einrichtung der Wohnung. Während ich seit Jahren spare, hat er keinen Cent. Er kann nicht mal ne Couch kaufen ohne dafür seine mum anzu schnorren.

Gemeinsames Konto kommt überhaupt nicht in frage. Hatte vor ein Konto einzurichten wo jeder 100 Euro für Strom tv usw einzahlt. Miete und Nebenkosten soll er an mich direkt überweisen damit Ichs meinen Eltern geben kann.

Was würdet ihr machen ? Kann man mit so jemandem zusammen leben ? ( beziehung läuft super !) oder wird das andauernd Streit geben ? Soll ich überhaupt die Wohnung einrichten und will er mich nur ausnutzen ? In der Hoffnung auf Erkenntnis Lg

...zur Frage

Lebensgemeinschaft auf Facebook?

Was bedeutet es, wenn man auf Facebook "in einer Lebensgemeinschaft" einstellt?

Danke im Voraus :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?