Unterschied zwischen will und going to?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erstmal, hast du kein Englisch Buch oder google es doch mal:) going to sind feste Pläne und Vorhaben. Will Future sind Überlegungen, vorhersagungen, also nicht sichere sachen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paner54321
30.11.2015, 21:25

Okei danke :) Im Buch habe ich die Regeln nicht verstanden. Aber danke für deine schnelle Antwort!

0

Will ist dass es so sein könnte in der Zukunft Going to ist schon etwas Beschlossenes It will rain. Es wird wahrscheinlich regnen. Man weiß aber nicht ob es dann wirklich regnet. I am going to my friend next monday. Ich werde am Montag zu meinen Freund gehen. Ein Wetter kann z. B. nie going to sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paner54321
30.11.2015, 21:26

Vielen Dank ! :)

0
Kommentar von TomatoPower
30.11.2015, 21:27

Bitte :)

0
Kommentar von SL1213
01.12.2015, 00:06

Ein Wetter kann sehr wohl going to sein!
Wenn zum beispiel zweifelsohne feststeht, dass es heute regnen wird. --> I m going to meet my friend.

0

Going to benutzt man wohl wenn etwas feststeht, eine beschlossene Sache ist. Will ist eher für ein unbestimmtes Vorhaben, glaub ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paner54321
30.11.2015, 21:24

Okei danke :)

0

Will Future: wenn etwas wahrscheinlich passieren wird

Going to Future: wenn etwas fix geplant ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

im Englischen gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Futur auszudrücken. Zwei davon sind das going to - Future und das will-Future.

Im Englischen gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Futur auszudrücken:

das going to – Future (nahe Zukunft) wird verwendet

- für persönliche Absicht, (dabei steht in den Sternen, ob die Absicht auch in die Tat umgesetzt wird)

- für persönliche Gewissheit (I know, I'm sure, I'm certain)

- für eine persönliche Entscheidung, aber kein spontaner Entschluss

- für etwas, das ziemlich sicher eintritt: Wettervorhersagen. Wenn es gewisse Anzeichen für das sichere Eintreffen der Handlung gibt.

Das will – Future dagegen wird verwendet:

- für Vermutungen, Erwartungen, Hoffnungen, Befürchtungen, unsichere, unbeeinflussbare Vorhersagen,

- für formelle Ankündigungen und Termine, offizielle Verlautbarungen, formelle Treffen, Sitzungen: meetings, conferences, dates

- für spontane Entscheidungen im Moment des Sprechens (im Gasthaus, beim Essen, Trinken), spontanes Angebot

- Wenn ein Ereignis nur unter einer bestimmten Bedingung stattfindet, nach einem if – Satz

Wenn man jemanden um etwas bittet .

Signalwörter : expect, fear, hope, worry, think, probably, perhaps, possibly, maybe, It is possible that, When I'm older ..., When I'm seventeen, When I'm grown up, In twenty years' time, bet, I'm afraid, I'm worried, promise, wonder, doubt, In that case

Die Grammatik und Übungen dazu findest du auch im Internet, z.B. bei ego4u.de und englisch-hilfen.de.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Zeitformen sind z.T. sehr gering und oft sprecherabhängig. Deswegen kann man öfters mehrere Zeitformen verwenden. Es kommt auch darauf an, ob die Sätze geschrieben oder gesprochen werden, ob man z.B. in England oder den USA lebt.

In Zeitungen wird z.B. oft das will-future benutzt, wenn man sonst das going to-future nehmen würde.

Zeitung : The headmaster will close the old gym.

Mündlich : The headmaster is going to close the old gym.

In der Zeitung (Schlagzeile) auch gern verkürzt: Headmaster to close old gym (Großschreibung optional).

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AstridDerPu
01.12.2015, 22:47

PS:

Kurz gesagt:

going-to Future (Absicht), will-Future (unbeeinflussbar und spontane Entscheidungen),

1

Hi. 

Die Frage ist hier schon hundertfach gestellt und beantwortet worden. Nutze einfach die Suchfunktion rechts oben. 

Nur ein Hinweis: Die "Schulgrammatik" behauptet hier große Unterschiede. In der Sprachpraxis haben sich diese aber längst abgeschliffen. So wenden inzwischen z.B. im American English Mutterspachler beide Formen unterschiedslos an. 

Das hat sich aber noch nicht an allen deutschen Schulen herumgesprochen. Du könntest also durchaus auf Lehrkräfte treffen, die auf angeblich großen Unterschieden "herumreiten" - und ihre Schüler damit unnötig quälen. 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?