unterschied zwischen vergorenem und gebranntem alkohol?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alkohol ist Alkohol - egal welches Getränk du auch meinst!

In allen Fällen muss das Obst gären (da nimmt man Gärhefe dazu). damit sich Alkohol bildet.

Beim Wein, Most, Bier etc. wird speziell hergestellt, bleibt aber so im ursprünglichen Zustand!

Schnäpse, Whisk(e)y, Korn = Spirituosen werden nach dem Gären gebrannt - also destilliert. Das ist dann konzentrierter Alkohol, der anschließend durch Zusatz von destilliertem Wasser auf die jeweilige Trinkstärke verdünnt wird!

Trinkalkohol ist Ethanol. Er entsteht in der Natur. Hefen sind in der Natur praktisch allgegenwärtig. Überall, wo es Zucker gibt, gibt es auch Hefen. Die alkoholische Gärung ist daher keine menschliche Erfindung. Reifes Obst ist immer mit Hefen behaftet und beginnt ganz von alleine zu gären. Der Alkoholgrad ist jedoch sehr gering. Daher wird auch gelegentlich von „betrunkenen“ Tieren berichtet, die größere Mengen vergorenes Obst gefressen haben.

Bei der alkoholische Gärung werden in einem biochemischen Prozess, Kohlenhydrate, hauptsächlich Glucose, zu Ethanol („Trinkalkohol“) und Kohlenstoffdioxid abgebaut (es entstehen aber auch noch andere Stoffe). Auf diese Weise entstehen Getränke bis etwa 18 Prozent – meist aber geringer.

Durch Destillation wird dann dieser Alkoholanteil erhöht: Aus „Bier“ wird „Whisky“ – aus „Wein“ wird „Branntwein“. Die Destillation von Alkohol zu Genusszwecken bezeichnet man als Brennen und das Produkt häufig als Brand. Ziel ist die Gewinnung einer wohlschmeckenden Mischung aus Alkohol, Wasser und Aromen.

http://www.seilnacht.com/Lexikon/gaerung.html

Es ist aber immer Ethanol – also Trinkalkohol - erwünscht. Wenn man beim Brennen jedoch Fehler macht, werden im ungünstigen Fall andere Alkohole wie zum Beispiel Methanol verstärkt „produziert“ (die Temperatur ist entscheidend).

Was möchtest Du wissen?