Unterschied zwischen Verbrennung von Holz und Erdöl?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Unterschied liegt in der Herkunft des Kohlenstoffs in den Materialien.

Erdöl beinhaltet Kohlenstoff (welches bei der Verbrennung zu CO2 wird) aus der Uhrzeit.

Verbrennt man nun Erdöl wird CO2 frei, das neu in die Atmosphäre kommt, so wird es immer mehr.

Verbrennt man nun Holz ist der Kohlenstoff daraus aus der aktuellen Zeit, also wird durch die Verbrennung von Holz kein "neuer" Kohlenstoff in Form von CO2 frei.

An benutzen Erdöl auch nur, weil es viel praktischer ist, da es flüssig ist. Könnten wir Treibstoff aus CO2 aus der Atmosphäre herstellen, würde der CO2 Gehalt der Ludt nicht steigen.

Ein weiterer Unterschied zwischen der Verbrennung von Erdöl und Holz ist, dass Erdöl fast nur aus Kohlenwasserstoffen besteht und Holz auch noch aus Lignin, Cellulose usw.. Deswegen ist der Energiegehalt von Erdöl auch höher.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Der Unterschied ist vor allem für das CO2-Problem relevant. Erdöl wurde aus Pflanzen gebildet, die vor Millionen von Jahren lebten. Der Kohlenstoff, den sie enthalten, war über Millionen von Jahren gebunden unter der Erde. Der Kohlenstoff, den die Bäume enthalten war wenige Jahre davor in der Atmosphäre. Das heisst, er kommt nicht neu zum Kreislauf hinzu. Wenn wir also langfristig nur Holz verbrennen würden, gäbe es das CO2-Problem nicht.

Die Verbrennung von Holz verursacht viel mehr Schadstoffe als die Verbrennung von Erdöl, insbesondere Feinstaub. Zudem ist der Energiegehalt von Holz geringer.

Was möchtest Du wissen?