Unterschied zwischen Rathaus und Standesamt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In einem Rathaus findet man alle Arten von Ämtern und Behörden die eine Stadt so hat und braucht: Einwohnermeldeamt, Gewerbebüros, Zuständige für Grünflächen, all sowas eben.

Auf einem Standesamt werden Ehen und Verlobungen beschlossen oder Verträge und Urkunden notariell beglaubigt.

Die Einrichtung eines Standesamts gehört zu den weisungsgebundenen Pflichtaufgaben einer jeden Gemeinde in Deutschland. Mit "Rathaus" wird landläufig der Sitz der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung bezeichnet. Das Standesamt ist ein Teil davon. Allerdings werden dort keine Verlobungen registriert und Urkunden oder Verträge notariell beglaubigt, wie DerFotoMicha meint. Es werden in erster Linie Geburten, Eheschließungen und Sterbefälle beurkundet, die sich auf der Gemarkung der Gemeinde ereignet haben. Außerdem werden Erklärungen zu Namensänderungen aufgrund des Personenstandsgesetzes, in vielen Bundesländern auch Kirchenaustritte, entgegengenommen.

Das Standesamt ist eine Abteilung im Rathaus

Was möchtest Du wissen?