Unterschied zwischen Psychiater, Psychologe, Psychotherapeut?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Psychologe:

Er/Sie hat Psychologie studiert (Dipl. oder Bachelor/Master). Ohne weitere Zusatzausbildungen darf der Psychologe nicht therapieren. Er könnte aber arbeiten in HR-Abteilungen, in der Forschung etc. Er hat keine Heilerlaubnis.

Der Psychotherapeut:

Er/Sie hat entweder Psychologie oder Medizin studiert und im Anschluss seinen Therapeutenschein gemacht (3-5 Jahre Zusatzausbildung). Danach darf er sich entsprechend seines Studienganges psychologischer oder medizinischer Psychotherapeut nennen. Beide dürfen therapieren. Der med. Psychotherapeut darf auch Medikamente verschreiben.

Der Psychiater:

Er/Sie hat Medizin studiert und im Anschluss seinen "Facharzt für Psychiatrie" gemacht. Seit einigen Jahren ist hier auch die Psychotherapie enthalten, was früher nicht der Fall war. Er darf therapieren und Medikamente verschreiben.  Im Unterschied zum med. Psychotherapeuten ist der "übliche" Psychiater im Bereich Therapie weniger gut ausgebildet und eher dem Paradigma der Pharmazie zugewandt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Psychologe ist jemand der Psychologie studiert hat.

Psychologie ist die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten (primär von Menschen); die Psychologie erforscht also dieses Gebiet empirisch und entwickelt Theorien zu einzelnen Bereichen.

Ein Psychiater ist jemand der Medizin studiert hat und seine Facharztweiterbildung im Bereich Psychiatrie absolviert hat.

Ein Psychotherapeut ist jemand, der die Befähigung zur Psychotherapie hat. Das kann ein (klinischer) Psychologe, ein Arzt oder im Rahmen der Kinder- und Jugendpsychotherapie auch ein Pädagoge sein, der eine entsprechende Weiterbildung absolviert hat.

Auch wenn also mehrere Gruppen die Tätigkeit des Psychotherapeuten teilen, so sind das doch grundlegend verschiedene Bereiche und Studienfächer.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

- Psychologe: Jemand mit dem Abschluss Diplom-Psychologe oder gleichwertigem universitärem Abschluss

- Psychiater: Facharzt für psychische Erkrankungen, deren Erkennung, Vorbeugung und Behandlung

- Psychotherapeuten:

     * Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie

     * Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

     * Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (früher. Psychotherapeutische Medizin)

     * Alle sonstigen Ärzte mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie

     * Psychologische Psychotherapeuten

     * Kinder- und Jugendlichentherapeuten

Alle Begriffe lassen sich zur Vertiefung googlen.

VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Psychiater (aus griechisch ψυχήpsychē „Seele, Leben“ und ἰατρόςiatros „Arzt“) ist ein Arzt mit psychiatrischer und psychotherapeutischer Facharztausbildung. Als solcher beschäftigt er sich mit der medizinischen Diagnose, Behandlung und Erforschung von psychischen Störungen."
https://de.wikipedia.org/wiki/Psychiater

"Psychologe ist die Berufsbezeichnung von Personen, die das Studium der Psychologie an einer Universität erfolgreich absolviert und als Diplom-Psychologe (Dipl.-Psych.) bzw. Master of Science (M.Sc. Psychologie) abgeschlossen haben."
https://de.wikipedia.org/wiki/Psychologe


"Psychotherapeuten sind in Deutschland Ärzte, Psychologen oder
Pädagogen mit zusätzlicher Ausbildung, in Österreich auch weitere
Berufsgruppen, die eine Zulassung zur Heilkunde besitzen (Approbation) und Psychotherapie ausüben."
https://de.wikipedia.org/wiki/Psychotherapeut

Ich denke, das sind recht verständliche Definitionen.

Lg Traumbewahrer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterschied zwischen Psychiater und Psychologe:
Psychiater hat Medizin, Psychologe Psychologie studiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?