Unterschied zwischen Maschinenbruchversicherung und Betriebshaftpflichtversicherung.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Maschinenbruchversicherung ist vergleichbar mit einer Vollkaskoversicherung beim Auto.

Die Betriebshaftpflichtversicherung schützt den Betrieb vor Haftpflichtschäden, die durch Feher der Mitarbeiter gegenüber Dritten entstehen. Aber auch der regressanspruch der Berufsgenossenschaft, bei fahrlässiger Vernachlässigung der Unfalverhütungsvorschriften fallen in den Deckungsbereich der Betriebshaftpflicht. Deswegen richtet sich der Beitrag dieser Versicherung auch nach der Jahreslohnsumme der Firma.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung (BHV) bezahlt, wenn eine Firma einer anderen Firma oder einer Person einen Schaden zufügt.

Beispiel: Ich beauftrage einen Elektriker, eine Steckdose einzubauen, der verursacht dabei einen Kurzschluss, dadurch geht mein Fernseher kaputt. --> die BHV des Elektrikers zahlt meine Fernseherreparatur.

Die Maschinenbruchversicherung bezahlt zum Beispiel, wenn eine Maschine, durch eine Fehlbedienung eines Mitarbeiters kaputt geht.

Was ist der Unterschied zwischen Wahrnehmung, Beobachtung und Interpretation?

Helft mir bitte, die Frage ist im Bereich Pflege gestellt. Danke

...zur Frage

Was kostet Betriebshaftpflichtversicherung für Schrotthandel

Was kostet mich eine Betriebshaftpflichtversicherung für ein Nebengewerbe Schrotthandel bzw. Altmetallrecycling. Wer kann mir einen guten Tipp geben???

...zur Frage

Regulierung Wasserschaden

Hallo, mein Haus ist ca. 1 Jahr alt. Letzte Woche trat durch die Mauerdurchführung (Mehrspatendurchführung für Strom und Telefonkabel) Wasser in meinen Keller und hat diesen überflutet. Mein Auftragnehmer für die Montage der Mauerdurchführung war der ortsansässige Stromanbieter. Dieser hat die Montage allerdings an einen Subunternehmer untervergeben. Die Dichtung selbst wurde von meinem Elektrounternehmen für Hausinstallation geliefert. Die Maße der Dichtung wurden vom Stromunternehmer direkt mit dem Elektrounternehmen ausgetauscht. Die Ursache für den Wassereintritt war eine falsch montierte Dichtung. Meine Gebäudeversicherung hat den Schaden abgelehnt, da es sich um Hangwasser handelte. Die Betriebshaftpflichtversicherung der Stromversorgung hat den Schaden ebenfalls abgelehnt, da der Montageauftrag an ein Subunternehmen vergeben wurde. Wer reguliert nun meinen Schaden? Kann ich die offenen Rechnungen (Trockenungsfirma, Malerarbeiten, Fliesenleger, Eigenleistung,...) nun direkt auf die Stromversorgung ausstellen lassen? Kann ich mit einer Abtretungserklärung arbeiten? Falls ja, muss ich hier die Stromversorgung aufführen oder deren Betriebshaftpflichtversicherung (oder die Betriebshaftpflichtversicherung des Subunternehmens)? An wen muss ich mich für die Kostenerstattungen wenden? Von allen Versicherungen bekomme ich immer nur die Antwort, das sie nicht zuständig sind.

...zur Frage

Betriebshaftpflichtversicherung als Aushilfe / Servicekraft

Hallo liebe Community,

ich will bei als Servicekraft um Ausschank, Aufbau, etc. von Events mitarbeiten (z.B. Public Viewing). Da gibt es eine Agentur, wo man sich bewerben muss und viele Aushilfen einstellen.

Die wollen von mir einen Gewerbeschein (hab ich gemacht) und dass ich einen Vertrag als "Subunternehmer" unterschreibe. Darin sagen sie "Der Auftragnehmer (also ich) versichert, dass er eine Betriebshaftpflichtversicherung besitzt".

Sowas besitze ich nicht, nur eine private Haftpflicht ... brauch ich die überhaupt? Was würdet ihr mir empfehlen? Wenn ich eine abschließe, dann lohnt sich die ganze Geschichte denk ich nicht für mich ....

Danke und liebe Grüße Thommy

...zur Frage

Kann ich gegen die Regulierung unserer Betriebshaftpflichtversicherung vorgehen?

Guten Abend Zusammen,

wir haben Ärger mit unserer Betriebshaftpflichtversicherung.

Zusammenfassend ist folgendes vorgefallen:

Es wurde ein Schaden reguliert in einer Höhe die sich uns nicht erschließt. Von der Versicherung selber bekommen wir kein Gutachten, weil es keins gibt. Uns wurde mitgeteilt das der Schaden zur Kundenzufriedenheit reguliert wurde. Kein Aufstellung was genau  und in welcher Höhe gezahlt wurde. Auf Nachfrage mit Nachdruck wurde uns ein RA Schreiben der Gegenseite zur Verfügung gestellt. Aus dem wir den gezahlten Betrag entnehmen können und auch wofür. Der vom RA geforderte Betrag wurde auch bezahl. Das Problem dabei ist aber dass mehrere Punkte nicht zutreffen, seitens der Versicherung wurde mit uns keine Rücksprache gehalten. Dafür war ein sogenannter "Soforthelfer" der Versicherung vor Ort und hat den Schaden, zusätzlich zu unserer Meldung aufgenommen.

Nun meine Frage:

Können wir gegen diese Auszahlung vorgehen?

Welche Infos in Bezug auf den Schaden muss uns die Versicherung zur Verfügung geben.?

Ich hoffe es kann mir jemand helfen und bedanke mich im Voraus.


Viele Grüße

...zur Frage

Unterschied zwischen Sozialversicherung und Rentenersversicherung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?