Unterschied zwischen Karate und Kung Fu?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt einige enorme Unterschiede:

In der Kampfkunst wird besonders auf die Ausführung geachtet und nützt im Ernstfall eig. so gut wie nichts.

Beim Kampfsport hingegen wird auf fast alles geachtet: auf die Deckung,die Position und auf mögliche Lücken bei denen dich dein Gegner leicht niederstrecken kann.

Ich persöhnlich trainiere Kyokushin Karate schon seid 2Jahren.Ich habe mir mal eine Kung Fu stunde angeschaut.Das alles sieht sehr schön aus,doch bei der ersten Übung habe ich geshen dass der Gegner einem da sehr leicht ins Gesicht schlagen kann :/.

Im Kampfsport wird meist auch auf dem Boden weitergekämpft.Judo ist die schlechteste Wahl im Kampfsport da es da auch null Deckung gibt.Hoffe ich konnte dir helfen :)

Hast du das bei der ersten Übung gesehen ja ? das erste mal als du beim Training von Kung Fu warst , in deiner ersten Unterrichtsstunde ?

Also , einzelne Übungen sind Übungen, die eine von sehr vielen Möglichkeiten darstellen und dir möglich machen sollen auf eine bestimmte Situation zu reagieren

Du kannst nicht eine Übung dir ansehen vom Trainier und daraus ableiten, das diese Kampfkunst nun schlecht ist , weil es bei der gezeigten Übung dem Feind sehr leicht möglich gewesen wäre dir ins Gesicht zu schlagen.

So bewertet man nicht. Wie gesagt vermittelt eine einzelne Übung eben genau nur eine Möglichkeit, auf eine spezielle Situation zu reagieren, das bedeutet nicht, das es die einzige Möglichkeit ist.

Beispielsweise wird es in jedem Kung Fu Stil viele verschiedene Übungen geben wie man auf nur einen einzelnen geraden Schlag reagieren kann  - bei manchen kann eine Deckung vorhanden sein, bei anderen gezeigten Übungen eher nicht. Es ist wie das Wort es sagt eben nur eine einzelne Übung.

Abgesehen davon ist es unmöglich einen Stil zu beurteilen, weil man an irgend einer Probe Unterrichtsstunde zum ersten mal traniert hat und eine Übung für dich nun schlecht aussah. Es könnte zum Beispiel sein, das der Lehrer mittelmässig qualifiziert ist, die Schule allgemein mittelprächtig sein könnte und und und, man kann nicht von einer Schule auf einen ganzen Stil schließen !

Gewöhn dir so was mal lieber ab , denn es ist nicht richtig.

Und im Kampfsport wird auch nicht immer wie du schreibst "meist auf dem Boden " weitergekämpft ... Im Kampfsport Boxen spielt sich überhaupt nichts auf dem Boden ab. Als Beispiel.

0
@Hernandez687

Es gibt natührlich in jedem Kampfsport gute und nützliche Dinge,auch im Kung Fu.Es gibt immer irgendwelche Ausnahmem,z.B die Sache mit dem Boxen bei der ich dir zustimme.

In jedem Kyokushin  Prüfungsprogramm (Nur bei "echten" kyokushin Schulen) existiert eine sogenannte Kata.Eine Kata ist kurzgesagt eine festgelegte Abfolge von Technicken und Stellungen. Sowas ähnliches gibt es auch im Kung Fu und diese Katas stellen einen Kampf mit einem imaginerem Gegner dar.

Die sind sehr praktisch wenn man die in einer echten Gefahrensituation einsetzen kann wenn man sie beherscht.

Ich selber bin fastiniert von Kung Fu und ich finde diese Kampfkunst super,aber es würde mir persöhnlich in einer richtigen Schlägerei nichts nutzen.

Du hast meine Ansichten über Kung Fu einfach falsch verstanden :).

Ich habe Kung Fu nicht nach dieser Unterichtsstunde beurteilt.Ich habe mir allgemeine Gedanken darüber gemacht,was einfach nützlicher ist.

Kyokushin gefällt mir außerdem mehr.

0

Angesehen von der Herkunft China/Japan sind es schlicht und einfach die Techniken im Einzelnen...LG

karate kommt aus Japan und KungFu aus China... Im Film Ipman wird der unterschied deutlich.

Ja, aber nur wenn man völlig unberücksichtig lässt das Karate viele Facetten und Stilrichtungen hat....

0

Was möchtest Du wissen?