Unterschied zwischen jüdischer apokalyptik und endzeitliche Hoffnung der Christen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Habe ich auch nur gegoogelt:

Die (jüdischen) Apokalyptiker erwarten das Heil allein von der Zukunft. Die gegenwärtige Weltzeit wird als heil- und gottlos erlebt und angesehen. Deshalb wird Gott ein die Geschichte beschließendes "Ende" herbeiführen. Danach wird die bisher verborgene, universale und unbeschränkte Herrschaft Gottes anbrechen (die kommende Weltzeit). Diese Auffassung von der Geschichte bezieht sich nicht nur auf Israel allein, sondern schließt die gesamte Völkerwelt ein, denkt also universalistisch.

Christen hingegen dürfen schon vor dem erwarteten jüngsten Gericht mit Segnungen durch die Herrschaft CHRISTI rechnen, sei es Wirkung des Heiligen Geistes oder eine weltweite "Kirche" oder das Verstehen bonbiblischen Prophezeiungen, Jesus sagte ja" Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit word Euch frei machen!".

Damit kommen wir aber zu einem Kernproblem, das Juden und CHristen nicht vergleichbar macht:

Während CHristen Jesus als Sohn Gottes und den vollständigen Kanon biblischer Bücher, also auch die christlich-griechischen Schriften anerkennen, tun JUDEN genau DIES NICHT - diese warten immer noch auf einen Messias, und die Schriften des NT nehmen sie nicht an.

Warum Juden dies so tun? Nun, im NT kommen die nicht gut weg, Jesus stellte sie bloß und verurteilte sie als "Heuchler" und "getünchte Gräber".

JUDEN haben sich - aus Gottes Sicht - durch Ablehnung von Jesus als Messias aus der Gunst GOTTEs katapultiert. Ihre Zukunftserwartungen sind daher unrealistisch, weil NICHT dem Willen GOTTEs entsprechend.

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
07.10.2016, 10:09

Ah, daher stammt auch die Judenfeindlichkeit der Christen und ihre  ständig wiederholten Versuche, Juden mit Gewalt zum Christentum zu konvertieren. Das geschah überall im christlichen Abendland, zu verschiedensten Zeiten.

Du hast damit sehr schön den Finger auf eine Schwäche der christlichen Religion gelegt, die das Christentum zu einer gewalttätigen und mörderischen Religion gemacht hat...

0

Juden warten darauf, dass der Messias erscheint und sein Friedensreich aufbaut.

Christen glauben daran, dass Jesus der im Alten Testament verheißene Messias ist und dass in ihm Gott selbst Mensch wurde, um stellvertretend am Kreuz zur Vergebung unserer Sünden zu sterben. Irgendwann wird  - so wie ich die biblische Eschatologie verstehe - Jesus alle gläubigen Christen entrücken (1. Thessalonicher 4,17) und mit zu sich in den Himmel nehmen. Nach einer Zeit der Trübsal, in der der Antichrist auf der Erde sein Unwesen treiben wird, kommt Jesus sichtbar für alle Menschen wieder, besiegt den Antichristen und seine Armeen und baut sein Friedensreich auf (das Messianische Reich oder auch Tausendjähriges Reich genannt; Offenbarung 20).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keiner.

Apokalypse ist das griechische Wort für die christliche Offenbarung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FeliX73
06.10.2016, 19:16

wo hast du die Info her?

0
Kommentar von MatthiasHerz
06.10.2016, 19:25

Aus dem Brockhaus in meinem Schrank.

0

Die jüdische Apokalyptik war eine Strömung im Judentum. Sie dauerte etwa von 300 vor bis 300 nach Christus, in geringem Maß bis heute.

Die Endzeiterwartung der Christen hat da gerade erst mal begonnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?