Unterschied zwischen "hat" und "macht" Sinn?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es "macht" Sinn benutzt man nach Möglichkeit gar nicht. Entweder eine Sache hat Sinn oder eben nicht.

"Es macht Sinn" ist eine dummdeutsche Falschübersetzung des englischen "it makes sense", was aber bedeutet "das ist vernünftig", oder "das klingt vernünftig".

69

PS: Das englische "sense" und der deutsche "Sinn" sind nur dann kongruent, wenn wir von den fünf Sinnen reden. Ansonsten ist Sinn im Deutschen kongruent mit "Bedeutung", während das englische "sense" Vernunft oder Verstand heißt.

Man denke nur an die unsägliche Falschübersetzung des Buchtitels "Sense and Sensibility" von Jane Austen, der in der Flmversion in Deutschland alles Ernstes mit "Sinn und Sinnlichkeit" betitelt war. Völlig sinnfrei - denn gemeint ist "Verstand und Gefühl". Elinor folgt ihrer Vernunft, Mary-Anne ihren romantischen Gefühlen.

1
70

Wer ist "man"? 

Diese "dummdeutsche Falschübersetzung" macht durchaus Sinn, denn: Warum sollte man nicht eine Neubildung entlang der Formulierung "Das macht Spaß" verwenden können? 

"Etwas macht Sinn" steht inzwischen sogar im Duden.

0
69
@earnest

Da muss ich dir ausnahmsweise mal widersprechen.

Das mit dem Duden ist kein Argument, der "erlaubt" auch wegen mit dem Dativ. Der Duden dokumentiert ja nur den alltäglichen Gebrauch und kümmert sich nicht darum, was richtig ist und was nicht. .

Und auch deinen Vergleich mit "das macht Spaß" finde ich ein bisschen schief. Wenn mir etwas Spaß macht, dann verschafft es mir Spaß.

Aber Sinn, also Bedeutung, ist entweder vorhanden oder eben nicht - dann ist eine Sache sinnlos. Man kann aber Sinnloses nicht in Sinnvolles verwandeln, also kann man Sinn nicht "machen".

0
70
@Pangaea

Und wer entscheidet, was gut und richtig ist?

Du? Oder ein Sprachpapst? Vielleicht sogar eine Sprachpolizei? Vielleicht, in Anlehnung an unser Nachbarland, eine "Deutsche Akademie"?

Gerade angesichts dieses threads (von mir jetzt nicht als "Faden" eingedeutscht) bin ich sehr dankbar, daß all das nicht existiert.

Sprache lebt, Sprache atmet, Sprache ändert sich.


0
30
@earnest

Nein, offensichtlich entscheidet earnest darüber, was gut und richtig ist. Und jeder, der sich ernsthaft mit der hier gestellten Fragen auseinandersetzt, wird zum Dogmatiker gestempelt.

Wenn Du aber meinst, Sprache lebte, atmete und ändete sich, dann kannst Du auch einfach akzeptieren, dass das Sprachgefühl der Menschen sich unterscheidet. Offensichtlich gibt es in dieser Hinsicht sehr viel sensiblere Menschen als Dich.

Zum Glück!

Aber wahrscheinlich hat es und macht es keinen Sinn, über Stumpfheit auch nur ein Wort zu verlieren.

Gruß Friedemann

1
70
@schmidtmechau

Kein Grund so ausfallend zu werden. Kein Grund, derart mit Unterstellungen nur so um sich zu werfen. Kein Grund, ständig ad hominem zu "argumentieren".

Wenn ich hier die Meinung vertrete, daß "es macht Sinn" eine neben anderen Formulierungen vertretbare Formulierung der deutschen Sprache ist, dann bin nicht ICH der starre Dogmatiker, sondern diejenigen, die sich anmaßen, verbindlich für alle über Sprachnormen zu entscheiden.

Und ich habe auch nicht bestritten, daß sich "das Sprachgefühl der Menschen unterscheidet" - ganz im Gegenteil. Wer könnte das denn bestreiten? Das ist doch eine Binse ...

Aber offenbar sind es Leute wie du, die es nicht akzeptieren können, daß jemand andere Formulierungen als von dir "genehmigte" verwendet. Wo ist also der Dogmatiker? Du kennst den Spruch mit dem Glashaus?

Deine letzten Bermerkungen sind einfach nur degoutant. Sie kennzeichnen nicht mich, sondern DICH. Wer mit dem Finger auf andere Menschen zeigt, sollte wissen, daß (ja, ich mag das Ess-Zett) drei Finger seiner Hand auf ihn selbst zeigen.


0
31
@earnest

"Das macht keinen Sinn" ist schlicht und einfach falsches Deutsch. Im Duden steht unter "machen" und "Sinn" nichts dergleichen. Es könnte eventuell sein, dass der Duden wegen ständigen Gebrauchs der Redewendung diese allmählich übernimmt. Ähnlich ist es mit dem Ausdruck "im Herbst diesen Jahres", statt "dieses Jahres".

0
42
@earnest

Ich habe den Wahrig im Bücheregal stehen und schlage gelegentlich hier nach. Da sich scheinbar die beiden Verlage Duden und Wahrig, obwohl aus der gleichen Verlagsgruppe kommend, nicht einig sind, bleibt es beim Leser welche Orthografie er für richtig hält. Die Arbeitsgruppe 'Deutsche Schrift' der KMK hüllt sich ja in Schweigen.

1
69

... und danke für das Sternchen!

0

Ein paar Sinnesfreuden für alle, für die "Sinn machen" keinen Sinn macht, und besonders für Dich, tibunn: http://www.iaas.uni-bremen.de/sprachblog/2007/10/01/sinnesfreuden-i/ > Teil 1-5

Niemand muss "Sinn machen" mögen oder verwenden. Aber wer es verteufelt, macht sich in meinen Augen lächerlich. 

Sagt eine, die "Sinn machen" auch nicht sonderlich schön findet.

Hallo tibunn,

Zu "etwas macht Sinn" ist bereits alles gesagt. Aber auch "etwas hat Sinn" ist kein gutes Deutsch! Das tut so, als wäre Sinn ein gegenständlicher Bestandteil von etwas. Besseres Deutsch wäre: "etwas ist sinnvoll".

Gruß Friedemann

70

Wieso ist der Satzanfang von "Es hat keinen Sinn, sich über 'Es macht keinen Sinn' zu echauffieren" denn schlechtes Deutsch?

1

Was möchtest Du wissen?