unterschied zwischen grundgesetz, bundesgesetz und landesgesetz?

4 Antworten

Hallo Jolinajoli,

das Grundgesetz für die Bundesrepublik vom 23.05.1949 ist die Grundlage für alle Gesetze in der Bundesrepublik. Es heißt Grundgesetz und nicht Verfassung, wie in verschiedenen anderen Ländern, weil zu diesem Zeitpunkt Deutschland noch geteilt war und eine Verfassung dann später nach der Vereinigung entstehen sollte.

Bisher hat sich aber an der Gesetzeslage da noch nichts geändert, und das Grundgesetz hat inzwischen die Wertigkeit einer Verfassung.

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/gg/gesamt.pdf

Ein Bundesgesetz wird vom Parlament der Bundesrepublik verabschiedet.

Die einzelnen Bundesländer haben jeweils als Grundlage eines Landesverfassung. Gesetze, die vom Landesparlament beschlossen werden, sind dann Landesgesetze.

Ergänzung:

Bezeichnung für das Parlament des Bundes: Bundestag

Bezeichnung für das Parlament des Landes: Landtag

0

Das Grundgesetz ist die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland und gilt für die gesamte Bundesrepublik

Bundesgesetze werden vom Bundestag erlassen und gelten ebenfalls für die gesamte Bundesrepublik.

Landesgesetze werden von den Landtagen erlassen und gelten nur im Gebiet des jeweiligen Bundeslandes.

Wertigkeit gleich Reihenfolge.

Landesgesetze sind für einzelne Bundesländern und werden oft von Bundesgesetzen gedeckelt (nicht immer!!!) Baurechte sind in Sachsen oft ganz anders als in Bayern.

Bundesgesetze beziehen sich auf ganz Deutschland.

Grundgesetz ist die oberste Instanz gegen die weder Bundes- noch Landesgesetze verstoßen dürfen.

Was möchtest Du wissen?