Unterschied zwischen geschlossenen Investments und alternativen Investments?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es geht wohl nicht um Investments im Allgemeinen, sondern um Fonds, speziel um Immobilienfonds.

Bei den offenen handelt es sich um Fond, deren Anteile man jederzeigt kaufen oder verkaufen kann, und bei denen die Gesellschaft auch neue Anteile verkaufen kann, wenn neue Objekte gekauft werden. Gewinne sind steuerlich Einkünfte aus Kapitalvermögen, mit geringerem Steuersatz der Kapitalertragssteuer.

Geschlossene Fonds dagegen sind steuerlich Unternehmensbeteiligungen, Erträge sind mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Aber Verluste sind auch mut anderen Einkommensarten verrechnet werden, deshalb nennt man sowas aucb Steuersparmodell ... meistens verdient aber nur die Gesellschaft, die den Fond überteuert und mit hohen Vertriebsprovisionen verkauft. Und der Anleer merkt erst nach 10 oder Jahren, wenn er verkaufen will, was seine Aneile wirklich wert sind. 

Alternative Investsmentfonds (AIF) unterscheiden sich von gängigen Fonds. Die bekanntesten AIF, die offenen Immobilienfonds können nämlich nicht jederzeit an die Fondsgesellschaft zurückgegeben werden, sondern unterliegen einer 12-monigen Mindesthaltefrist und müssen anschließend mit einer Frist von weiteren 12 Monaten gekündigt werden.

Ausnahme: Offene Immbilienfonds, die vor dem 22.07.2013 erworben wurden können bis zu einem Betrag von max. 30.000,00 EUR pro Kalenderhalbjahr zurückgegeben werden.


Bei Geschlossene Investmentfonds erwirbt der Anleger, anders als bei offenen Investmentfonds kein Recht auf Rücknahme der Anteile durch die Kapitalgesellschaft. Gleichwohl sind die Anteile i. d. R. auf sogenannten "Sekundärmärkten", quasi eine Art Second-Hand-Markt für Wertpapiere, handelbar, allerdings meist mit kräftigen Kursabschlägen. Geschlossen heißen die Fonds deswegen, weil nach Projektierung des entsprechenden Anlageobjektes (Immobilie, Flugzeug Schiff u. a.) keine weiteren Anleger aufgenommen werden. Der Anleger wird zum Kommanditisten einer KG, wird auch als solcher ins Handelsregister eingetragen und ist damit auch nicht ohne Aufwand (und Mitwirkung der KG) austauschbar.

Aus dem geschlossenen Fnd kommst Du nich heraus, beim offenen Fond kannst Du die Anteile jederzeit an der Börse verkaufen.

ch62718ris 28.09.2017, 23:07

Bin der Meinung, das ist die beste Antwort

Geschlossen heißt auch es zählt erst mal nur der Name der es gekauft hat. Kein anderer kann irgendwas damit machen. Denn untereinander können die Leute die was geschlossenes gekauft haben sich schon die Anteile gegenseitig verkaufen nur muß hier immer der Ausgeber zustimmen.

0

Bei einem offenen Fonds kannst Du jederzeit die Fondsanteile an die Fondsgesellschaft zurückgegeben.

Bei geschlossenen Fonds kannst Du die Anteile nur dann an der Börse veräußern, wenn sich dafür ein Käufer findet.

Günter


Was möchtest Du wissen?