Unterschied zwischen Geldkarte&Kreditkarte?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Als "Geldkarte" bezeichnet man die Möglichkeit, den Chip der Girocard mit bis zu 200 Euro aufzuladen und damit dann ohne weitere PIN-Eingabe bezahlen zu können. Die Nutzungsmöglichkeiten sind aber eher begrenzt. An bestimmten Automaten kann man damit bezahlen (z.B. Fahrkarten), aber im normalen Einzelhandel wird sie kaum noch akzeptiert.

Die GeldKarte ist eine elektronische Geldbörse in Deutschland. Sie wird von beteiligten Kreditinstituten und Banken ausgegeben. Dabei übernimmt die EURO Kartensysteme GmbH (EKS) mit Sitz in Frankfurt am Main, ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Kreditwirtschaft (DK), die zentralen Aufgaben des Systems im gemeinsamen Interesse der deutschen Banken und Sparkassen

Eine Kreditkarte (in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstandene Lehnübersetzung aus dem englischen credit card) ist eine Karte zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen. Die meisten Kreditkarten sind weltweit einsetzbar, sowohl im realen täglichen Geschäfts- wie Privatleben als auch bei Online-Geldtransaktionen. Sie wird im Fall von Mastercard oder Visa von Banken in Zusammenarbeit mit den Kreditkartenorganisationen ausgegeben, oder – im Falle von Diners und American Express – direkt von der Kartengesellschaft. Diese vier Gesellschaften teilen sich nahezu den gesamten europäischen Kreditkartenmarkt. Der Name Kreditkarte entstand aus der Tatsache, dass Kreditkarten dem Karteninhaber oftmals einen Kredit gewähren.
32 Prozent der Deutschen besitzen eine Kreditkarte, mit langsam steigender Tendenz.[1]

Klar kannst du mit der EC-Karte bezahlen, wenn dein Konto gedeckt ist. Ansonsten, falls du es hast, kommst du ins Dispo und bezahlst horrende Zinsen. Eine Kreditkarte ist, wie der Name schon sagt, wie eine Geldkarte mit der du einen kurzfristigen Kredit aufnimmst. Wie du den zurück zahlst, kannst du dir bei der Bank aussuchen. Also ob du monatlich 100% zurückzahlst oder nur 50% etc.

Was möchtest Du wissen?