Unterschied zwischen Emotionen und Gefühlen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Emo|ti|on [f. 10] Gefühls-, Gemütsbewegung [lat. emotio, Gen. -onis, ”das Fortbewegen“, zu emovere ”herausbewegen, um und um bewegen, erschüttern, aufwühlen“, e… (in Zus. für ex) ”aus, heraus“ und movere ”bewegen“]

Ge|fühl [n. 1] 1 durch Nerven oder den Tastsinn vermittelte Regung, Empfindung; ein G. der Kälte, Wärme, des Druckes, der Härte, des Schmerzes; brennendes, kratzendes G. 2 seelische Regung, innere Bewegung; ein G. der Freude, Trauer, des Mitleids; herzliche, innige, warme, zärtliche ~e (jmdm. gegenüber); ein Gedicht mit G. vortragen 3 Fähigkeit, zu fühlen, innere Regungen zu haben; er hat kein G. 4 unerklärbare Stimmung, unbestimmter Eindruck, Ahnung; ich habe das G., dass er nicht wiederkommt; ich habe das dumme, dumpfe G., etwas falsch gemacht zu haben; diese Sache verursacht mir ein unangenehmes G.; das habe ich im G., das kann ich nicht erklären; gemischte ~e → mischen 5 Fähigkeit, etwas einzuschätzen, den Wert von etwas zu erkennen; er hat ein G. für Musik, für Feinheiten des Stils

(Quelle: Bertelsmann Wörterbuch)

Emotionen benötigen das Denken. Z.B.- Mich macht wütend, wenn ich mich ungerecht behandelt "fühle". Diese vermeintliche Ungerechtigkeit (er)denke ich mir !

Gefühle entstehen in mir ohne das Denken.Z.B.- Ich streichle eine Katze ohne weitere Absicht.

Der Wechsel
Wenn ich nun durch die Katze an meine Exfreundin erinnert werde und sie dann vermisse, entwickle ich eine Emotion... : -)

Emotionen sind objektbezogene, spezifische Gefühle. Man ist auf etwas wütend, liebt jemanden usw. Ein Gefühl muss aber nicht zwangsweise objektbezogen sein. Man kann auch nur so ein flaues Gefühl verspüren, ist dann allerdings keine Emotion. Falls die Fragestellung noch interessiert: http://psychologieimalltag.wordpress.com/2011/10/29/du-bist-emotional/ Viel Spaß!

Was möchtest Du wissen?