Unterschied zwischen Drogistin und Kauffrau im Einzelhandel

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Grunde sind die Aufgabengebiete der "Drogistin" hauptsächlich im Bereich der Pflege, deshalb findet man in einem Drogeriemarkt auch viele Pflegeprodukte oder Heilmittel wie verschiedene Kräuter o.ä.

Der Einzelhandel umfasst wesentlich mehr im Sortiment; Textilien, Lebensmittel, Technik usw.

Drogistin ist eine zusätzliche spezialisierung, bei der du auch zu kräutern und substanzen etc. ausgebildet wirst. das andere ist schlicht eine allgemeine verkäuferin.

drogist=Drogisten und Drogistinnen verkaufen neben Produkten für Gesundheit, Kosmetik, Körperpflege und Ernährung auch Pflanzenschutz-, Wasch- und Putzmittel oder Filme. Sie beraten Kunden fachgerecht, wirken mit bei Warenpräsentation und Sortimentsgestaltung und führen allgemeine kaufmännische Aufgaben aus.

Vorwiegend sind Drogisten und Drogistinnen im Einzelhandel beschäftigt. Dort arbeiten sie in Drogerieabteilungen von Kaufhäusern oder Supermärkten sowie in Fachgeschäften, die Drogerieartikel führen. Auch im Großhandel für kosmetische Erzeugnisse und Körperpflegemittel oder pharmazeutische Produkte sind sie angestellt. Die Ausbildung im Überblick

Drogist/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in Industrie und Handel angeboten.

Kaufleute im Einzelhandel informieren und beraten Kunden und verkaufen Waren aller Art. Außerdem arbeiten sie im Einkaufs- und Lagerwesen, übernehmen betriebswirtschaftliche Aufgaben im Personal- und Rechnungswesen und wirken bei der Sortimentsgestaltung sowie bei Marketingaktionen mit.

Hauptsächlich arbeiten Kaufleute im Einzelhandel in Einzelhandelsgeschäften verschiedener Wirtschaftsbereiche: vom Modehaus über den Supermarkt bis zum Gemüseladen. Auch im Versandhandel oder in großen Tankstellen mit gemischtem Warenangebot sind sie beschäftigt. Darüber hinaus können sie z.B. in Videotheken oder bei Fahrradverleihern tätig sein. Die Ausbildung im Überblick

Kaufmann/-frau im Einzelhandel ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird im Handel und im Handwerk angeboten. Durch Wahlqualifikationseinheiten verfügt dieser Beruf über eine flexible Ausbildungsstruktur. Auch eine schulische Ausbildung ist möglich.

Daneben gibt es für Abiturienten und Abiturientinnen die Möglichkeit, im Rahmen einer kombinierten beruflichen Erstausbildung den Abschluss als Kaufmann/-frau im Einzelhandel und einen Weiterbildungsabschluss im Bereich Betriebswirtschaft (Fachrichtung Möbelhandel) zu erwerben.

Als Drogistin kannst du nur in Drogerien arbeiten und als Kauffrau im Einzelhandel in jedem beliebigem Geschäft.

stimmt doch garnicht, als drogistin kannst du überall im einzelhandel arbeiten, da man die verkaufsausbildung gleuich mit drinne hast... du gehst ja auch nicht in ein drogeriegeschäft und der mitarbeiter sagt dir sorry ich kann nicht kassieren ich bin drogiest

0

Drogistin ist sehr vielanspruchsvoller :)

Was möchtest Du wissen?