Unterschied zwischen dichte und konzentration?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Z.B. ist in Bier eine Konzentration von 5% Alkohol. Gewichts- oder Volumenanteil in einem anderen Stoff.

Die Dichte von Alkohol ist das Gewicht pro Volumeneinheit (Kg/Kubikmeter)

Konzentration bezieht sich auf die Menge/Wirksamkeit, Dichte auf die Beschaffenheit.

(Laienhaft) 😂

Die Konzentration bezieht sich auf ein Stoffgemisch, bspw. die Konzentration von Kaliumpermanganat in Wasser.

Die Dichte ist die charakteristische Masse, die ein Reinstoff pro Volumen hat

Wie kann ich die Dichte eines Stoffes ohne Waage bestimmen?

Ich kann nur ein Becherglas mit Wasser und ein Maßband verwenden.

...zur Frage

Wie beeinflussen Zwischenmolekulare Kräfte die Dichte eines Stoffes?

Bitte hilft mir

...zur Frage

Wie findet man den Kohlenstoffgehalt eines stoffes heraus?

Werkstoffeinteilung, wie kann man da Vorgehen?Wie finde ich die Dichte eines Stoffes heraus?

DAS FOTO IST NICHT KORREKT! Siehe: "Werkstoffeinteilung"

...zur Frage

Berechnung der Gleichgewichtskonstante bei HI

Bei der Gleichgewichtsreaktion von Wasserstoff mit Iod zu Wasserstoffiodid I2 + H2 --> HI + HI (2HI) habe ich ein kleines Problem bei der Berechnung der Gleichgewichtskonstante Kc durch das MWG: In der Schule haben wir gelernt, dass das MWG folgendermaßen aussieht: Kc = c^2 (HI) / ( c(H2) * c(I2)) Ich habe mit einem anderen Lehrer noch Mal ein bisschen darüber gesprochen und wir sind zu der Schlussfolgerung gekommen, dass man die Konzentration des Iodwasserstoffs vor dem Quadrieren noch durch 2 teilen sollte, damit das MWG Sinn macht. Unserer Meinung nach quadriert man nämlich die Konzentration von HI, da immer 2 Moleküle des Stoffes miteinander reagieren. Sie werden also als 2 "Einzelgruppen" gesehen, dadurch muss man im MWG die Konzentration 2 mal aufschreiben, wodurch sich das ^2 ergibt. Da die eine Hälfte des HI mit der anderen Hälfte reagiert, muss die Konzentration, die man quadriert, durch 2 geteilt werden. Denn das ^2 kommt ja dadurch zustande, dass man das HI in 2 Gruppen aufteilt, die miteinander reagieren. Sie haben logischerweise aber nicht die gleiche Größe die die Gesamtgruppe, sondern sind jeweils nur die Hälfte des His. Daher muss im MWG dann doch (c(HI/2)^2) stehen, oder nicht?

Aber eine solche Rechnung ergibt eine erheblich unterschiedliche Gleichgewichtskonstante, es kann also nicht sein, dass die Halbierung nur der Einfachheit halber weggelassen wird. Gerade bei großen Reaktionen mit z.B. 10 Produkten wäre der Unterschied fatal. Mein Lehrer konnte mir das nicht beantworten, als ich ihn damit konfrontiert habe und auch eine Studentin bei der Vorbereitung zur Chemieolympiade war überfordert.

Deshalb habe ich im Internet ein wenig recherchiert. Hier wird immer die Lösung ohne die Halbierung angegeben. Auch in meinem Chemiebuch ist das so. Leider immer ohne Erklärung, sodass ich die Herleitung einfach nicht nachvollziehen kann. Mittlerweile hat sich mein Chemielehrer mit einem anderen von unser Schule abgesprochen und sie beide geben mir recht. Allerdings befürchte ich, dass sie sich nicht sehr stark damit auseinandergesetzt haben.

Es wäre sehr nett, wenn ihr mir sagen könntet, ob ich richtig liege und wenn nicht, warum ich dann überhaupt quadriere.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

Ist die Dichte eines Stoffes im flüssigen oder festen Zustand größer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?