Unterschied zwischen Depression und Depressiver Episode?

6 Antworten

Einfach "Depression" als Diagnose gibt es nicht. Es wird unterschieden zwischen:

  • Depressive Episode. Der Patient hat bis zu dieser Episode keine Erfahrungen mit Depressionen gemacht oder diese liegen schon länger zurück. Eine depressive Episode ist also dass, was man im Volksmund unter Depression versteht. Der Patient ist gesund, erkrankt und ist anschliessend wieder gesund.
  • Rezidivierende Depression. Der Patient erkrankt immer wieder (meist zyklisch im Abstand von 4-6 Jahren) an Depressionen. Er hat also immer wieder Rückfälle. Er ist gesund, krank, gesund, krank usw. Dies ist die häufigste Form der Depression. Die Krankheitsphasen werden ebenfalls als depressive Episoden bezeichnet, haben jedoch mit der Diagnose "depressive Episode" nur beschränkt etwas zu tun.
  • Bipolare Störung. Der Patient wechselt zwischen Manie/Hypomanie und Depressionen. Er hat also ein Hoch und dann wieder ein Tief, wieder ein Hoch usw. Die depressiven Krankheitsphasen werden ebenfalls als depressive Episoden bezeichnet, haben jedoch mit der Diagnose wie bei der "depressive Episode" nur beschränkt etwas zu tun.
  • Psychotische Depression. Die psychotische Depression ist eine sehr schwere und seltene Form der Depression. Sie wird diagnostiziert wenn zur Depression noch wahnhafte Anzeichen wie z.B. Verarmungs- und/oder Versündigungswahn hinzukommen. Diese Form kann in einer einmaligen Episode oder rezidivierend auftreten.
  • Dysthymie. Bei der Dysthymie ist der Patient (anders als bei der rezidivierenden Depression) nie symptomfrei. Er hat immer leichte Depressionen, welche meist zwischenzeitlich von Tiefschlägen (also schweren Depressionen) unterbrochen werden. Im Volksmund heist Dysthymie auch "chronische Depression".

Eine depressive Episode ist also dass, was man im Volksmund unter Depression versteht. In der Medizin wird jedoch genauer zwischen den verschiedenen Formen der Depression unterschieden.

Mehr Infos und genauere Angaben findest du hier: http://deprimed.de/depressionen/

Danke :3

0

Die depressive Episode ist das, was der Laie in der Regel als Depression versteht. Nur Depressionen gibt es in der medizinischen Fachsprache nicht, weil es zu viele Unterkategorien gibt.

Episode bedeutet in dem Fall nicht das selbe wie depressive Phase. Diese gibt es im Volksmund auch in wie weit eine depressive Phase im DSMIV aufgegriffen wird, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, aber das tut auch nichts zur Sache.

Daneben gibt es noch chronische bzw revidierende Depressionen. Das heißt, dass die Depression immer wieder kommt.

Außerdem gibt es noch eine sogenannte Bipolare Störung. Das ist das, was viele Laien unter dem Namen "manische Depressionen" kennen.

Das bedeutet vereinfacht, dass Betroffene immer zwischen übermässig guter Laune (Manie) und unglaublich schlechter Laune schwanken.

Google schlägt gute Seiten vor,die das gut und ausführlich und vor allem richtig erklären. Dort hab ich auch mal nachsehen, wo denn genau der Unterschied liegt.

okay Dankeschön :)

0

Was möchtest Du wissen?