Gibt es einen Unterschied zwischen D-Ärzten im Krankenhaus und in der Praxis?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Durchgangsarzt – kurz: D-Arzt – ist ein Facharzt für Chirurgie mit Schwerpunkt Unfallchirurgie oder ein Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit Zusatzbezeichnung „Spezielle Unfallchirurgie“, der von den Berufsgenossenschaften eine besondere Zulassung erhalten hat.

D - Ärzte in Kliniken arbeiten oft zusätzlich für interne Ambulanzen. Hier kannst du als akuter Unfall  oder mit Termin Unfall natürlich hin. 

Stationäre Behandlung erfolgt ausschließlich nach Einweisung. 

Niedergelassene D - Ärzte kümmern sich ebenfalls um Unfallopfer.

Der Zustand des Opfers entscheidet letztlich ob ambulant / stationär. 

Als BG - Unfall hast du keine Wartezeiten und regelmäßige Termin, der HA hat hiermit nichts zu tun. Der D - Arzt wird höher abrechnen weil er das darf. 

Bei Unfall im privaten werden diese Ärzte nach normalen Chirurgen - Tarif abgerechnet und dein HA bekommt einen Bericht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
Wenn du einen Arbeitsunfall hattest und nicht ins Krankenhaus mußtest, bist du verpflichtet zu einem D-Arzt zu gehen. Einen Termin benötigst du bei einem AU nicht.Gehe einfach in die Praxis und melde dich zur Behandlung eines Arbeitsunfalls an.
Zum Hausarzt mußt du nicht die Behandlung und notwendige Überweisungen laufen über den D-Arzt. Auf jeden Fall mußt du aber deine Berufsgenossenschaft bei der du Versichert bist angeben. Diese wird sich dann mit dir in Verbindung
setzen.
Ich wünsche dir alles gute und gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es ein Arbeitsunfall war , dann musst du immer zum selben D Arzt. Es sei denn , du bist unzufrieden, dann musst du den Arztwechsel mit der BG besprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?