Unterschied zw. Springreiterwettbewerb und Springreiterwettbewerb Klasse E?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey, wie schon genannt, besteht der Reiterwettbewerb aus wenigen, kleinen Sprüngen. Man reitet erst einige Aufgaben in der Abteilung, dann einzeln. Meißtens wird dort auch kein ganzer Parkuor Gesprungen.

Ein richtiges E-Springen ist da schon ein Ganzes Stück anspruchsvoller! Man Springt einen Kompletten Parkour aus (meißtens) 6-9 Hindernissen. Eigendlich ist auch immer mindestens eine Kombination mit enthalten. In vielen E-Springen sind auch Spründe aus (engeren) Wendungen enthalten. Man ist dort IMMER einzeiln im Parkour und einem wird nicht gesagt, was sie zu machen haben. Um sich im Parkour zurechtzufinden geht man ihn vor der Prüfung (nachdem er von den Richtern freigegeben wurde) ab. Das heißt, alle Teilnehmer gehen (eig. ohne Pferd) in den Parkour und laufen möglichst den ganzen Weg ab (ist nicht zwingend, aber sehr empfehlenswert!)

Ich hoffe, ich konnte dir helfen =) GLG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReterFan
16.10.2012, 18:05

was ich noch vergessen hatte: im E-Springen gibt es auc Ochser und die Sprünge sind meißt 85 cm hoch ;) GLG

0

Springreiterwettbewerb

Für Springanfänger gedacht, zwischen 4 und 6 Sprünge, die max. 80 cm hoch sind, evt. aber nur sehr selten auch eine Kombination. Zuerst wird dein Sitz und dein leichter Sitz in einer Abteilung verlangt. Danach springt jeder Teilnehmer einzeln den Parcour. Deine Wertnote ergibt sich aus deinem Sitz und reiterlichem Können, da es ein Reiterwettbewerb ist.

Springwettbewerb Klasse E

Die erste Klasse des "richtigen Springens". Hier gibt es 8- 10 Hindernisse, die zwischen 90 und 110 cm hoch sind. Auch Kombinationen, Oxer etc. Der ganze Parcours wird einzeln und im Galopp geritten. Bei einem Stilspringen wird dein Sitz, das Zusammenspiel mit deinem Pferd und natürlich wie du durch den Parcour kommst bewertet, bei einem Zeitspringen ählen nur Hindernisfehler und deine Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei einem springreiterwettebwerb sind es

1) weniger sprünge

2)am anfang oft trabstangen,und ein sprung aus dem trab

3) meistens niedrige sprünge(so 50-60 cm)

4) bei einem springreiterwettbewerb kann in der abteiung geritten werden,also erst muss man noch eine kleine dressuraufgabe machen und dann stellen sich 3 in die ecke und 1er springt den parcours...dann sind die anderen der reihe nach dran..

bei einem e-springen (so wird das nömlich auch genannt) ist es so:

1)es sind bis zu 4 sprünge mehr im parcours

2) keine trabstangen oder sprünge aus dem trab,es geht gleich mit dem galopp los(meistens jedenfalls)

3) sprünge sind schon höher (70-100 cm(?))

4) bei einem e-springen wird immer einzeln gesprungen und eingeritten,man muss keine dressuraufgabe am anfang machen und es stehen keine anderen reiter in der ecke,damit es schneller geht..

hoffe ich konnte dir helfen,was ich so sehe,waren die anderen antworten ja nicht so der hammer :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hindernisse beim Springreiterwettbewerb sind kleiner, als die bei der Klasse E ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube da ist kein Unterschied und wenn, er ist nicht gross.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ellaluise
14.10.2012, 19:56

In der LPO heisst es: Springreiter-WB 1. Anforderungen a) Wettbewerb: Absolvieren von Hindernisfolgen und Pacourausschnitten verbunden mit reiterlichen Aufgaben nach Weisung der Richter in Anlehnung an die Anforderungen der Kl. E

0

Was möchtest Du wissen?