Unterschied zw nazi und skinhead

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Skinhead-Musik ist schwarze Musik (Ursprung: Jamaica)

http://www.freewebs.com/skins/

Skinhead [ˈskɪnˌhɛd] (engl.: skin ‚Haut‘ und head ‚Kopf‘) ist eine Sammelbezeichnung für alle Angehörigen der Skinheadszene, einer sehr heterogenen Subkultur. Gemeinsam haben sie vor allem die kurz bis kahl geschorenen Köpfe, sowie eine Kleidung, zu deren Merkmalen meist Stiefel, die Sicherheitsschuhen ähneln (in der Szene oft Boots genannt, Englisch für Stiefel, keine - wie oft angenommen - Springerstiefel) und Bomber-, „Harrington“- oder „Donkey“-Jacken gehören. In der Öffentlichkeit und in den Massenmedien wird der Begriff Skinhead oft synonym zu Neonazi gebraucht, selbst in Bezug auf Neonazis, die nicht im Habitus der Skinheads erscheinen. Angesichts der auch politisch sehr heterogenen Szene ist diese Gleichsetzung jedoch falsch.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Skinhead

Spirit of '69

Um 1966 kam es bei den Mods zu einer Aufsplittung in zwei Richtungen. Die College oder Art Mods begannen sich immer smarter zu kleiden und sich immer mehr auf die Findung neuer Stile, Musik und Drogen zu konzentrieren. Die Gang- oder Hard Mods f ählten sich in den Schlachten, der Gangriots in Brighton zu Hause. Sie entwickelten einen Stil, der ihnen im Kampf hilfreich war. Eng anliegende Kleidung, kurze Haare und stabile Schuhe wurden nun getragen. Die Mods hörten schon in den Anfangstagen Soul und SKA, die Musik der Einwanderer von den Westindischen Inseln. Daran hielten auch die Gang Mods fest. Sie gingen abends in die Clubs um "ihre" Musik zu hören und zu tanzen. Hier trafen sie auf die farbigen Jugendlichen, die aus ihrer Heimat ihren eigenen Stil mitgebracht haben: die Rude-Boys. Durch die Liebe zur Musik und dem ähnlichen sozialen Hintergrund verstand man sich gut und die Stile begannen sich gegenseitig zu beeinflussen. Zu dieser Zeit gab es viele Namen f är diese neue Bewegung: Noheads, Baldheads, Cropheads, oder Peanuts. Man trug schwere Stiefel, enge Jeans , Button Down Hemden und einen Crop. Der Crop ist die Frisur der Skinheads. Sie wird mit einer Schermaschine und Aufsätzen der Länge No.1 - 4 geschnitten.

Die Tatsache, dass die Skinheads aus der Arbeiterklasse kamen und schon fr äh aus der Schule gingen um Geld zu verdienen und die gewonnene Weltmeisterschaft 66 fährte dazu, dass sie nicht nur in die Stadien gingen um sich Heimspiele anzugucken. Sie fingen an ihre favorisierten Fußballclubs zu Auswärtsspielen zu begleiten. Hier trafen sie auf gegnerische Fans und fährten die "dritte Halbzeit" ein! Sie lieferten sich erbitterte Schlachten, was die Aufmerksamkeit der Presse erneut auf sie lenkte. Im Jahr 1969 war in der britischen Presse das erste Mal das Wort "Skinhead" zu lesen. Der Stil hatte sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Man trug jetzt Markenware: Button Down Hemden von Ben Sherman, Fred Perry und Jay Tex, Jeans von Levis oder Lee und Stiefel von Doc Martens. Die zunehmende Popularität und die einseitige Berichterstattung der Medien fährte dazu, dass viele Jugendlichen zu den Skinheads stießen, die nicht sonderlich am Stil der Bewegung interessiert , sondern hauptsächlich auf Gewalt aus waren. Deshalb fingen die älteren Skins an, sich wieder smarter zu kleiden und die Haare gerade so lang wachsen zu lassen, um einen Kamm nötig zu machen. Sie entwickelten wieder mehr Gefähl fär`s Detail und wurden bald Smooth oder Suedehead genannt (Suede = engl. Wildleder).

Quelle: svenna.de/Spirit-of-69.100.0.html

Skinhead sein ist was ganz anderes. Dabei geht es garnicht um Politik. Und rechts zu sein ist für Skinheads ein No-Go! Das kommt nur daher, dass manche Nazis sich in (englische, jüdische etc.) Skinheadklamotten kleiden. Lächerlich, oder etwa nicht?

rechtsradikale haben irgendwann mal damit angefangen, den kleidungsstil von skinheads zu immitieren, aber nur weil sich A plötzlich wie B anzieht, heißt das noch lange nicht, dass B so wie A ist... Skinheads sind ne ganz andere Subkultur

Und wie denken die also so rassistich wie die nazis oder eher nicht ?

0
@Jaicy

eher wie punks... mit rassismus haben die echten skins nix am hut

0
@Cyberia

RedSkins vlt.. - wobei die mir genau so unsympatisch sind wie Hammerskins ;)

Stay Oi!

0

Wie es schon manche sagten . Nazis und Skinheads haben an sich nichts gemein.

ABER: in den späten 80ern fingen die Faschisten an, den äußerlichkeiten / merkmale der Skinheads zu kopieren, und zogen diese Szene mächtig in den Dreck.

Skinheads - Ende 60er Jahre in England von einer "Arbeiterklasse" gegründet mit weissen und SCHWARZEN.

Die Musik hiess damals noch Ska und Reggae und nicht RAC und HC.

skinhead is eigentl ne gruppe aus den 60igern...so wie die punks. nur dass sich die ideale heutzutagge etwas verschwommen haben, also angepasst haben...im heutigen verständnis snd skins un nazis ähnlich....aber eigentl sind skinheads was ganz anderes...

Eigentlich wie sind sie denn gewesen ? Was bedeutete es das wort skin ? Tut mir leid aber ich interessier mich echt krass für solche sachen :)

0

Die einen rasiern sich die Haare, bei den anderen bewirkt das Vakuum im Kopf, dass die Haare nach innen wachsen.

Und politisc denken sie gleich oder sagenwir unmenschlich ?

0
@Jaicy

Das sind zwei völlig verschiedene Gruppen! Bis auf die Frisur haben die beiden nichts gemein.

1
@Cyberia

Freilich !

Boneheads sind Neo-Nationalsozialisten

Skinheads sind Skinheads (;

Wir sind unpolitisch - klar hat jeder seine Meinung, doch wir hassen niemanden aufgrund seiner Herkunft , solange man arbeitet bzw arbeiten möchte (nur weil man keine arbeit bekommt ist man m.E. nicht schlecht, der der keine Arbeit bekommt weil er sie nicht möchte is einfach nur eine schmarozende Zecke!).

google mal die Seite : du-sollst-skinheads-nicht-mit-nazis-verwechseln Hat er relativ gut versucht zu erklären - unterschiede gibts überall.

Achja -> Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich bin absolut gegen Neo-Nazis und Loite der AntifaschisstischenAktion - kenn aber doch hier un da 2, 3 Loite mit denen man sich versteht

0

Ein Nazi darf Kopfhaare tragen.

Was möchtest Du wissen?