Unterschied zw. Innere Medizin und Pathologie

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Pathologie beschäftigt sich ja mit der Entstehung der Krankheit und den genauen physiologischen, biochemischen und morphologischen Änderungen im Krankheitsverlauf. In der Inneren Medizin kann das nur angerissen werden, hier liegt der Schwerpunkt eher auf Diagnostik und Therapie (die den Pathologen wiederum weniger interessieren). Abgesehen davon gibt es einige pathologische Prozesse, die so allgemein sind, dass sie in jedes klinische Fach gehören (Entzündung, Zysten, Neoplasien). Sicher überschneidet sich einiges, deshalb sollten die entsprechenden Vorlesungen aus Patho und dem jeweiligen Fach nah beieinander liegen. Und Wiederholung schadet ja auch nicht, oder?

Ich sehe mal, Rhapsody hat recht- und ichhabe keine fachliche Ahnung/ Daher halte ich besser den Mund/ Ich weiss nur ,dass wir gute Phatologen in unserer Zivilisation gebrauchen

Das Fach das du beschreibst ist das der Inneren Medizin. Hier werden Anamnese, Diagnose, Behandlungen usw der inneren Medizin gelehrt. Patho ist was ziemlich anderes, allein schon vom Arbeitsalltag her. Hier hast du kaum Kontakt zu Patienten (für manche also ganz besonders gut geeignet) und beschäftigst dich viel mit der Mikroskopie, wie beim Auswerten von Schnitten und Bewerten eines Gewebestückes als gut - oder bösartig. Außerdem gehören auch Obduktionen zu den Aufgaben eines Pathologen. Fernab davon, auch wenn das immer noch in den Köpfen vieler verankert ist, ist die Arbeit des Rechtsmediziners, aber darauf bezog sich deine Frage ja nicht.

Pathologie - da arbeitest du mit Leichen Das ist der Unterschied.

Was möchtest Du wissen?