Unterschied: Tagesgeldkonto und Girokonto?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bei einem Tagesgeldkonto braucht man auch immer ein Griokonto als "Referenzkonto", worüber Geld ein- bzw. ausgezahlt wird, da normale Üherweisungen nicht möglich sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf ein Girolkonto kannst Du jederzeit Abbuchungen und Einzahlungen leisten. Es ist als Referenzkonto gültig. Bei einem Tagesgeldkonto geht es darum Gewinne zu generieren. (Quelle: http://www.girokonto-heute.de/ ) Hier dürfen keine Abbuchungen eingestellt werden. Weiterhin sind Einzahlungen immer möglich und die Einzahlungen werden in der Regel von der Bank speziell geschützt.Derzeit sind die Zinsen sehr gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beim tagesgeld gibt es bessere zinsen und es ist kein konto von dem du die "normalen alltagsgeschäfte" erledigst sondern eher ein sparkonto für größere anschaffungen, urlaub oder wie auch immer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Girokonto ist für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs gedacht. Mit einem Tagesgeldkonto bekommst Du mehr Zinsen auf Deinem Guthaben und ist für die Geldanlage gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Tagesgeldkonto wird verzinst und eignet sich nicht zum Zahlungsverkehr und umgekehrt ist ein Girokonto in den meisten Fällen nicht verzinst und ist für den Zahlungsverkehr geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo,

ein tagesgeldkonto ist eine form der geldanlage. hier wird geld verzinst und es bleibt täglich verfügbar. allerdings sind hiervon nur überweisungen auf ein verrechnungskonto (das girokonto) möglich, d.h. weitergehender zahlungsverkehr (wie z.b. das bezahlen der miete oder von irgendwelchen rechnungen) ist hier nicht möglich.

das girokonto ist ein konto in laufender rechnung, d.h. hier kann geld draufgebucht und abgebucht werden. es eignet sich als gehaltskonto, hier können auch rechnungen bezahlt werden. ein girokonto kann per definition nur im guthaben geführt werden (korrekte bezeichnung für ein konto, welches man auch überziehen kann ist "kontokorrentkonto"), eine verzinsung gibt es in den meisten fällen nicht.

fazit: tagesgeldkonto = geldanlage, girokonto = normales buchungskonto

welches von beiden besser ist, kann man in diesem fall also auch nicht sagen, da es sich um zwei unterschiedlichen kontenarten handelt. jenachdem ob du geld anlegen willst oder ob du ein bankkonto zur begleichung von rechnungen und zum erhalt von gehalt o.ä. brauchst, entscheidet sich, ob das tagesgeldkonto oder girokonto das bessere ist...

gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Tagesgeldkonto ist eine Form des Sparkontos.

Ein Girokonto dient u.a. dazu, Geld auf anderer Leute Konto zu überweisen.

(Das ist bei der Sparkasse wie bei jeder anderen Bank.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dolaf
25.01.2010, 15:30

Richtig. Von einem Tagesgeldkonto kann man nicht überweisen, Lastschriften abbuchen lassen etc...Man kann darauf nur Geld anlegen und Zinsen kassieren.

0
Kommentar von dodo25
25.01.2010, 17:49

Nicht ganz richtig, nur teilweise. Für die Verfügung von einem Sparkonto gibt es Kündigungsfristen etc. Beim Tagesgeld naturgemäß nicht.

0

Normalerweise gibts beim TGK Zinsen, beim GK nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjanni
25.01.2010, 15:28

Wenn das der einzige Unterschied wäre, bräuchte man kein Girokonto...

0

Auf dem Tagesgeldkonto "lagerst" du dein Geld zu einem entsprechenden Zinssatz. Es ist nicht für den alltäglichen Zahlungsverkehr vorgesehen.

Hin und her überträgst du das Geld durch ein normales Girokonto!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zinsen auf dem Tagegeldkonto.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?