Unterschied Studiengang Materialphysik oder Materialwissenschaften und Werkstofftechnik?

1 Antwort

Hallo,

Da ich selbst vorhabe diesen Studiengang "Materialwissenschaften" zu studieren, in Stuttgart, kann ich dir glaube ich sagen, was der grobe Unterschied ist.

Wie der Name schon sagt, behandelt die Materialphysik, auf verstärkter Physikalischer Ebene und ist sicher auch naturwissenschaftlicher geprägt. wohingegen Materialwissenschaft als solche Bereich der Chemie, Physik und des Ingenieurwesens vereint. Je nach Schwerpunkt ist das dann auch eben verstärkt Chemie orientiert oder mehr auf Physik fokussiert, aber es kann auch praxisorientierter sein und man legt mehr Wert auf den Ingenieurbereich.

Hier kommen dann auch die Werkstofftechnik zum erscheinen. Die Werkstofftechnik ist im Prinzip die angewandte Materialwissenschaft, wie man aus dem Namen eigentlich auch schon erkennen kann.

Wikipedia schreibt dazu:

Typische Themen der Werkstofftechnik grenzen sich von verfahrens- oder fertigungstechnischen Aspekten ab, indem sie deutlich auf die eigentliche Entwicklung von verbesserten oder neuartigen Werkstoffen fokussieren.

Die Materialphysik ist wie folgt definiert:

Die Materialphysik ist ein Teilgebiet der Physik. Sie beschäftigt sich mit den physikalischen Grundlagen der Struktur und des Gefüges realer Festkörper auf atomarer Ebene.

Dabei ist der Übergang von der Materialphysik zur Festkörperphysik ist fließend. Die Materialphysik untersucht die realen Strukturen mit ihren Defekten, die für sehr viele Eigenschaften von zentraler Bedeutung sind, während die Festkörperphysik im Wesentlichen perfekte und idealisierte Strukturen untersucht.

Zur Materialphysik gehört auch die Metallphysik. (Zitat Ende)

Was möchtest Du wissen?