Unterschied: Shareholder-Value-Konzept & Stakeholder-Value-Konzept

2 Antworten

Kurz aus meiner Erinnerung müsste es in etwa so sein: einmal an dem Wohl der Anteilseigner (Eigentümer/Unternehmer) orientiert, also viel Gewinn = viel Rendite, shareholder = Anteilseigner, und einmal ... jetzt doch googlen... Die Steakholder haben ebenfalls mit dem Unternehmen zu tun, es geht um deren Wohl, und dieses unterscheidet sich teilweise erheblich, da es mehrere Steakholder-Gruppen gibt. Dazu schaust du dir am besten die erste Grafik hier mal an https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stakeholder

Eigentlich liefert Wikipedia doch eine sehr gute Erklärung.

Grundsätzlich interssiert den einen nur die kurz-oder langfristige Rendite, beim Stakeholder - Value sind es eher die Interessengruppen, die mit dem Unternehmen verbunden sind . wie etwa Lieferanten, Gläubiger, Mitarbeiter, häufig auch bei Familienunternehmen anzutreffen, das nicht der letzte EURO herausgepresst wird.

Ein Zielkonflikt könnte darin bestehen, daß ein Unternehmen mit aller Macht eine Eigenkapitalrendite von 15 % anstrebt, das aber mit massivem Mitarbeiterabbau verbunden ist, besonders dann wenn dieses Unternehmen zu rund 20 % von Mitarbeiteraktien mitbestimmt wird.

Oftmals werden dem kurzfristigen Shareholder - Value auch die langfristigen Ziele geopfert um nach Jahren festzustellen, daß man es anders besser gemacht hätte, insbesondere bei Firmen, die viel mit Kundenbindung zu tun haben.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Was möchtest Du wissen?