Unterschied Reifenkosten 19 und 20 Zoll?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du solltest das besser nicht von den Kosten abhängig machen, sondern vom Fahrerlebnis.

Da die Reifen in recht engen Grenzen mehr oder minder den gleichen Umfang aufweisen müssen, wird der Querschnitt bei den 20ern immer kleiner sein als bei den 19ern oder noch kleineren Rädern. Entsprechend weniger Eigendämpfung und Fahrkomfort.

Außerdem werden sie in der Regel mehr wiegen, außer man kauft super teure Schmiedefelgen. Und selbst die könnte man ja auch eine Nummer kleiner bekommen, die wären dann wieder leichter. Und da es ungefederte Massen sind, macht sich das direkt beim Federungskomfort bemerkbar.

Was Du dringend machen solltest wäre zu überlegen wie das Auto damit aussehen würde! Irgendwann, als man nur schwer breitere Reifen eingetragen bekam, wurde ein Trend losgetreten den Felgendurchmesser im Verhältnis zum Raddurchmesser so groß als möglich zu nehmen und man hat den Moment verpasst damit aufzuhören.

Als stimmlich aussehend würde ich am A6 Felgen mit 16 Zoll ansehen, 17 würde noch gehen und wenn die Felge gut aussieht könnte man evtl noch 18 verkraften ohne beim Anblick Augenkrebs zu bekommen. 19 oder 20 Zoll empfinde ich einfach als überdimensioniert und sieht einfach schlecht aus.

Da aber noch immer dieser Trend besteht und ohne Rücksicht auf die Optik die grösstmöglichen Felgen sogar als schön angesehen werden sind diese Felgen sowie die dazugehörigen Reifen unverhältnismässig teuer, je grösser der Felgendurchmesser, desto teurer der Reifen dazu. Also Dein Bekannter hat schon recht, die Reifen sind unverhältnismässig teurer.

dazu kommt noch der TÜV .

größe und breite zulässig ? mehr als 40.000 km im jahr ?

0

Schau mal im Fahrzeugschein, welche maximale Reifengröße (z.B. 245/35/20) möglich wäre. Das Beispiel in Klammern bezeichnet Reifenbreite / Höhe des Reifens über der Felge / Felgengröße.

Erst danach kannst Du nach passenden Felgen suchen und den Preis bestimmen.


Was möchtest Du wissen?