Unterschied Präsidialkabinett und Kabinett

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In einem Geschichtstext steht, dass das Kabinett Brüning das erste "Präsidialkabinett" war. Jedoch gab es doch vorher schon das Kabinett Müller?

Zum Verständnis: Die Präsidialkabinette sind nichts anderes als Regierungen in der Endphase der Weimarer Republik, in denen der Reichskanzler über keine Mehrheit besitzt. Da es keine 5%-Hürde gab, war es sehr schwierig, eine regierungsfähige Mehrheit zu finden. Nun waren also die Kabinette bis zum Kabinett Müller II (28. Juni. 1928 – 27. März. 1930) normale Reichsregierungen.

Ab diesem Zeitpunkt waren die Kabinette die "Präsidialkabinett" und nur dem Reichspräsidenten (Paul von Hindenburg) gegenüber verantwortlich (Notverordnungen). Die Präsidialkabinette in der Endphase der WR waren:

  • Kabinett Brüning I
  • Kabinett Brüning II
  • Kabinett Papen (Kabinett der Barone)
  • Kabinett Schleicher
  • Kabinett Hitler

Nun steht dort dass es viele weiter Kabinette in kurzer Zeit gab, ich nehme mal an Hindenburg der Reichspräsident hat sie ausgesucht, doch warum soviele in so kurzer Zeit?

Der Reichspräsident hat den Reichskanzler ernannt und konnte ihn ggf. auch entlassen. Dieser Reichskanzler stellte dann die Kabinettsmitglieder vor, doch auch diese mussten vom Reichspräsidenten ernannt werden. Der Reichspräsident wurde deshalb auch "Ersatzkaiser" genannt, weil er über sehr viel Macht in der Republik verfügte.

Zu der sehr schnellen Abfolge der Kabinette kam es, weil sich neben der bürgerlichen, gemäßigten "Mitte" zwei politische und radikale Lager bildeten: Links und Rechts. Diese beiden Lager waren nicht miteinander koalitionswillig. Zudem kam auch, dass es keine 5%-Hürde gab, dafür aber sehr viele Splitterparteien, was zu Streitigkeiten untereinander und zu keiner regierungsfähigen Mehrheit führte. Von daher wechselten die Kabinette in der Weimarer Republik sehr oft.

Ein weitere Grund war das Misstrauensvotum. Wenn der Reichskanzler dem Kabinett das Vertrauen entzieht (Artikel 54), dann müssen sowohl Reichskanzler als auch die Kabinettsmitglieder zurücktreten. So konnte der Reichstag die Regierung der WR sehr schnell stürzen, ohne dass für eine neue Reichsregierung oder für einen neuen Reichsminister im Reichstag eine parlamentarische Mehrheit vorhanden wäre.


http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsregierung_(Weimarer_Republik)

Was möchtest Du wissen?