Unterschied Naturwissenschaften?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo marchflower,

es gibt natürlich Unterschiede im Detail, wie und wo sich welche Wissenschaftsdisziplin einordnet und genau bezeichnet.

Grob gilt aber:

Zu den "klassischen Naturwissenschaften" werden die Physik, die Chemie und die Biologie gezählt. Diese klassischen Naturwissenschaften beschäftigen sich mit den grundlegenden in der Natur ablaufenden Prozessen. Naturerscheinungen sollen in Modellvorstellungen erklärt und in einen logischen Kontext gebracht werden. Ziel ist eine verlässliche Vorhersage über Vorgänge in der Natur und die Eröffnung von Anwendungsmöglichkeiten.

Von diesen Grundlagenwissenschaften ist wieder die Physik dir grundlegendste von allen. Sie beschäftigt sich mit der unbelebten Natur und der Frage, was die Natur im Innersten zusammenhält. Die Chemie beschränkt sich auf die Reaktionen der in der Natur vorkommenden Stoffe. Da diese Reaktionen letztlich über Bindungen der Elektronenhüllen der Atome zustandekommen, könnte man die Chemie als so etwas wie die Physik der Elektronenhülle bezeichnen. Die Biologie beschreibt wiederum die belebte Natur.

Demgegenüber stehen die Anwendungswissenschaften wie beispielsweise Medizin, Werkstoffwissenschaften oder alle technischen Disziplinen. In diesen wird quasi das in den Grundlagengebieten erarbeitete Wissen zur Anwendung gebracht und im Detail vertieft und spezialisiert.

Die Mathematik fährt als Hilfswissenschaft oder auch als Strukturwissenschaft, wird meist aber nicht direkt zum Kanon der Naturwissenschaften gezählt.

Grüße

Danke für das Sternchen, ich freu mich!!

=D

0

Chemie-Stoffe, Physik- Energien, Biologie- Natur (also Verbindung von beiden+ Zusatze), Informatik-Computer, Ost aber nur meine Einschätzung

Was möchtest Du wissen?